Indischer Ozean

Unter einem Ozean bzw. einem Meer versteht man alle größeren Gewässer, die untereinander in Verbindung stehen. Insofern ist beispielsweise das Kaspische Meer - trotz seines Namens - kein Meer in Sinne der Definition der Geografen bzw. Meereskundler.
Der Indische Ozean umfasst eine Fläche von rund 74,9 Millionen km² und ist damit nach dem Pazifik und dem Atlantik der drittgrößte Ozean. 
Begrenz wird er im Westen durch den afrikanischen Kontinent. Im Norden wird er begrenzt durch den asiatischen Kontinent und im Osten durch den asiatischen und australischen Kontinent. Die südliche Grenze des Indischen Ozeans bildet das Südpolarmeer.
 

Hinweis
Neben einer großen Anzahl von Walen und Fischen - darunter zahlreiche Haiarten - findet man hier den Schwarzen Marlin (Istiompax indica) der eine Länge bis zu etwa4,50 m erreichen kann und mit einer Geschwindigkeit bis zu 130 km/h der schnellste Fisch weltweit ist Der Fisch lebt sowohl an der Meeresoberfläche wie auch in einer Tiefe von etwa 900 m.

Fläche und Tiefe
Der Indische Ozean umfasst eine Fläche von ca. von 74,9 Millionen km². Das sind ca. 20% der gesamten Weltmeerfläche.
Die durchschnittliche Tiefe des Indischen Ozeans beträgt 3.890 m.
Seine größte Tiefe hat er mit 8.047 m unter der Wasseroberfläche im so genannten Diamantinatief. 

Nebenmeere
Der weitaus größte Teil  dieses Ozeans liegt auf der Südhalbkugel. Zu den Nebenmeeren des Indischen Ozeans zählen:

Flüsse
Die folgenden größeren bzw. bekannten Flüsse münden in den Indischen Ozean bzw. seine Nebenmeere. In alphabetischer Reihenfolge:

 

Name des Flusses Länge in km Mündung des Flusses Quelle des Flusses
Brahmaputra  2.896 Der Brahmaputra mündet in Bangladesch ins Gangesdelta
23° 48' N / 89° 46' O
Am Berg Kailash (Tibet)
30° 49' N / 82° 41' O
Ganges  2.511

Der Ganges fließt mit seinem riesigen Delta in Bangladesch in den Golf von Bengalen
22° 05' N / 90° 50' O

Am Gangotrigletscher im Bundesstaat Uttarakhand (Indien)
30° 59' N / 78° 55 O
Godavari  1.465 Bei Antarvedi im Bundesstaat Andhra Pradesh (Indien) in den Golf von Bengalen
16° 19' N / 81° 43' O

Am Berg Brahmagiri im Bundesstaat Maharashtra (Indien)
19° 55' N / 73° 31' O

Indus  3.180 In der Nähe von Keti Bandar (Pakistan) in das Arabische Meer
23° 59' N / 67° 26' O
Im Transhimalaya in Tibet
31° 25' N / 81° 35' O
Irrawaddy  2.170 Der Irrawaddy bildet ein Delta aus welches in die Andamanensee fließt
15° 46' N / 95° 3' O
Bei Damphet (Myanmar)
28° 22' N / 97° 23' O
Murray 2.375

Bei Murray Bridge in die Große Australische Bucht
35° 07' S / 139° 16' O

Bei Corryong in den Australischen Alpen
36° 11 S / 147° 54' O
Saluen 2.980 Bei Mawlamyaing (Myanmar) in die Andamanensee
16° 31' N / 97° 37' O
Im Qinghai-Gebirge (Tibet)
Sambesi  2.574 Bei Quelimane (Mosambik)
18° 51' S / 36° 18' O
Bei Mwinilunga (Sambia)
11° 45' S / 24° 25' O
Schatt al-Arab  193 Bei Umm Qasr (Irak)
29° 55' N / 48° 37' O
Zusammenfluss von Euphrat und Tigris bei Al-Qurnah (Irak)
31° 0' N / 47° 25' O

 

Inseln
Aufgrund seiner Größe befinden sich zahlreiche Inseln und Inselgruppen im Indischen Ozean.
Die bekanntesten in alphabetischer Reihenfolge sind:

  • Andamanen
    Die Inselgruppe der Andamanen umfasst eine Fläche von 6.408 km² und gehört politisch zu Indien.
  • Indonesien
    Der Inselstaat Indonesien umfasst eine Fläche von 1.904.569 km² und ist damit der größte Inselstaat der Welt.
  • Komoren
    Die Inselgruppe der Komoren umfasst eine Fläche von 1.862 km².
  • La Reunion
    Die Insel La Reunion umfasst eine Fläche von 2.512 km² und gehört politisch zu Frankreich.
  • Madagaskar
    Der Inselstaat Madagaskar umfasst eine Fläche von 587.041 km² und ist damit der zweitgrößte Inselstaat der Welt.
  • Malediven
    Die Inselgruppe der Malediven umfasst eine Fläche von 298 km².
  • Mauritius
    Der Inselstaat Mauritius umfasst eine Fläche von 2.040 km².
  • Nikobaren
    Die Inselgruppe der Andamanen umfasst eine Fläche von 1.841 km² und gehört politisch zu Indien.
  • Phuket
    Die Insel Phuket umfasst eine Fläche von 543 km² und gehört politisch zu Thailand.
  • Sansibar
    Sansibar umfasst eine Fläche von 2.654 km² und ist ein halbautonomer Teilstaat Tansanias.
  • Seychellen
    Der Inselstaat der Seychellen umfasst eine Fläche von 455 km².
  • Sokotra
    Die Inselgruppe Sokotra umfasst eine Fläche von 3.796 km² und gehört politisch zum Jemen.
  • Sri Lanka
    Der Inselstaat Sri Lanka umfasst eine Fläche von 65.610 km².

Häfen
Die wichtigsten Hafenstädte des Indischen Ozeans sind:

  • Chennai
    Die Stadt Chennai, das frühere Madras, in Indien hat ca. 4,2 Millionen Einwohner.
  • Colombo
    Die Stadt Colombo in Sri Lanka hat ca. 640.000 Einwohner.
  • Daressalam
    Die Stadt Daressalam in Tansania hat ca. 2,7 Millionen Einwohner.
  • Durban
    Die Stadt Durban in Südafrika hat ca. 3,3 Millionen Einwohner.
  • East London
    Die Stadt East London in Südafrika hat ca. 500.000 Einwohner.
  • Jakarta
    Die Stadt Jakarta in Indonesien hat ca. 23,6 Millionen Einwohner.
  • Karatschi
    Die Stadt Karatschi in Pakistan hat ca. 12,8 Millionen Einwohner.
  • Kolkata
    Die Stadt Kolkata, das frühere Kalkutta, in Indien hat ca. 4,6 Millionen Einwohner.
  • Melbourne
    Die Stadt Melbourne in Australien hat ca. 3,3 Millionen Einwohner.
  • Mombasa
    Die Stadt Mombasa in Kenia hat ca. 800.000 Einwohner.
  • Mumbai
    Die Stadt Mumbai, das frühere Bombay, in Indien hat ca. 11,9 Millionen Einwohner.
  • Perth
    Die Stadt Perth Bay in Australien hat ca. 1,5 Millionen Einwohner.
  • Port Elizabeth
    Die Stadt Port Elizabeth in Südafrika hat ca. 1,2 Millionen Einwohner.
  • Richards Bay
    Die Stadt Richards Bay in Südafrika hat ca. 340.000 Einwohner.

 

Wirtschaft
Der Indische Ozean ist eine zentrale Handelsroute innerhalb der globalisierten Welt und aus den heutigen Produktions- und Warenabläufen nicht mehr wegzudenken. Aber auch die Ölvorkommen der Region sind beträchtlich. 40 % der weltweiten Offshore Ölvorkommen befinden sich im Indischen Ozean. Ein dritter wichtiger Wirtschaftsfaktor ist der Fischfang in dem momentan Fischerflotten aus Russland, Japan, Taiwan und Südkorea die Bestände an Shrimps und Thunfisch belasten