Sieben Weltwunder

Obwohl heutzutage Gebäude mit einer Höhe von sogar 800 Metern, Tunnel durch ganze Gebirge oder unter dem Ärmelkanal und riesige Brückenkonstruktionen mit vielen Kilometern Länge gebaut werden, faszinieren den modernen Menschen noch immer die Bau- und Kulturdenkmäler aus antiker Zeit.

Unter dem Begriff "Die Sieben Weltwunder" hat der antike Geschichtsschreiber Herodot die kulturhistorisch beeindruckendsten Bauten seiner Zeit zusammengefasst. Von diesen sieben historischen Denkmälern existieren nur noch die Pyramiden von Gizeh, alle anderen sind von den Menschen zerstört worden oder aufgrund von Naturkatastrophen verschwunden.

Die Hängenden Gärten von Babylon, auch als hängende Gärten der Semiramis bezeichnet, gehören zu den Sieben  Weltwundern, von denen aber nur noch die Pyramiden…
Der Koloss von Rhodos gehört zu den Sieben Weltwundern der Antike. In den Jahren 305/04 v. Chr. wurde die seinerzeit wohlhabende  Stadt Rhodos, auf der…
Der frühere Leuchtturm von Alexandria gehört zu den 7 antiken Weltwundern, von denen heutzutage aber nur noch die Pyramiden von Gizeh in Ägypten erhalten sind…
Mit dem Bau des Mausoleums wurde im Jahr 370 v. Chr. von dem Satrapenkönig Mausolos begonnen. Er wurde im Jahr 350 v. Chr., drei Jahre nach dem Tod von…
Die Pyramiden von Gizeh in Ägypten gehören zu den Sieben Weltwundern der Antike. Sie sind die einzigen Weltwunder, die bis auf den heutigen Tag noch erhalten…
Der Tempel der Artemis in Ephesos gehört  zu den Sieben Weltwundern der Antike. Artemis ist eine Gestalt der griechischen Mythologie. Sie galt als die Göttin…
Die Zeusstatue in Olympia gehört zu den Sieben Weltwundern der Antike. In der griechischen Mythologie galt Zeus als oberste der zwölf olympischen Gottheiten.…