Persischer Golf

Der Persische Golf liegt zwischen dem Iran, dem Irak und der Arabischen Halbinsel. Im Süden geht er über die weniger als ca. 60 km breite und strategisch sehr wichtige Straße von Hormus in den Golf von Oman und dann ins Arabische Meer und den Indischen Ozean über. Der Zufluss von "Süßwasser" erfolgt über den Zusammenfluss von Euphrat und Tigris - den Schatt al-Arab - an der Grenze zwischen dem Irak und dem Iran. Der Salzgehalt des Golfs beträgt rund 4%.

Fläche, Ausdehnung und Tiefe
Der Persische Golf hat eine Fläche von ca. 235.000 km².
Die größte Ost-West-Ausdehnung des Persischen Golfs beträgt ca. 60 km. Die größte Nord-Süd-Ausdehnung hingegen beträgt ca. 990 km.
Die tiefste Stelle des Persischen Golfs befindet sich auf ca. 90 m.
Mit einer durchschnittlichen Tiefe von "nur" 50 m ist der Persische Golf ein sehr "flaches Meer".

Wasservolumen
Das Wasservolumen des Persischen Golfs beträgt 6.000 km³.

Anrainerstaaten
Die Folgenden Staaten haben einen Zugang zum Persischen Golf:

Entstehung, Kurzgeschichte
Während der letzten Eiszeit war der Persische Golf noch ein Tal durch welches der Euphrat und Tigris sich ihren Weg in die Straße von Hormuz bahnten. Vor ca. 11.000 Jahren stieg dann der Wasserpegel und lies den heutigen Persischen Golf entstehen.

Die Gegend um den Persischen Golf gilt als die Wiege der Zivilisation. Dies beruht auf der Tatsache, dass antike Hochkulturen wie beispielsweise die Sumerer oder die Perser dieses Gebiet beherrschten.
In kolonialer Zeit wurde das Gebiet um den Persischen Golf zunächst durch die Portugiesen mit dem europäischen Kolonialismus konfrontiert.
In späterer Zeit weitete das Britische Empire seinen Einfluss in dieser Region aus. Dies Vormachtstellung der Briten dauerte mehrere Hundert Jahre an.
Der Persische Golf war immer wieder Schauplatz von kriegerischen Auseinandersetzungen. In neuerer Zeit sind z.B. der Krieg zwischen dem Iran und dem Irak von 1980 bis 1988 oder der Golfkrieg von 1991 zu nennen.

Besonderheiten
Aufgrund der großen Vorkommen an Öl und Gas in der Region des Persischen Golfs ist dieser von großer wirtschaftlicher Bedeutung. Der Großteil des mit Tankern transportierten Öl kommt aus dieser Region. Durch die schwierige Navigation der Schiffe durch den Golf von Hormuz entwickelte sich dort ein Verkehrssystem um Unfälle zu minimieren.