Arabisches Meer

Das Arabische Meer ist ein "Randmeer" des Indischen Ozeans. Es liegt zwischen der Arabischen Halbinsel und Indien. Im Nordwesten ist das Arabische Meer schiffbar mit dem Golf von Oman verbunden, der wiederum über die Straße von Hormuz mit dem Persischen Golf verbunden ist. Im Südwesten hingegen ist das Arabische Meer über den Golf von Aden mit dem Roten Meer verbunden.

Fläche und Tiefe
Das Arabische Meer umfasst eine Fläche von 3,86 Millionen km². Die tiefste Stelle des Arabischen Meeres befindet sich 4.652 m unter der Wasseroberfläche.

Staaten am Arabischen Meer
Folgende Staaten haben eine Küste zum Arabischen Meer:

Flüsse
Die Folgenden größeren bzw. bekannten Flüsse münden in das Arabische Meer. In alphabetischer Reihenfolge:

 

Name des Flusses Länge in km Mündung des Flusses Quelle des Flusses
Indus  3.180 In der Nähe von Keti Bandar (Pakistan)
23° 58' N / 67° 25' O
Im Transhimalaya (Tibet)
31° 24' N / 81° 36' O
Sharavathi  128 In der Nähe von Honnavar (Indien)
14° 16' N / 74° 26' O
In der Nähe von Ambutheertha (Indien)
14° 18' N / 74° 17' O

Inseln im Arabischen Meer
Aufgrund seiner Größe befinden sich zahlreiche Inseln und Inselgruppen im Arabischen Meer. Die bekanntesten in alphabetischer Reihenfolge sind:

  • Malediven
    Die Inselgruppe der Malediven umfasst eine Fläche von 298 km².
  • Sokotra
    Die Inselgruppe Sokotra umfasst eine Fläche von 3.796 km² und gehört politisch zum Jemen.

Häfen
Die wichtigsten Hafenstädte des Arabischen sind:

  • Karatschi
    Die Stadt Karatschi in Pakistan hat ca. 12,8 Millionen Einwohner.
  • Mumbai
    Die Stadt Mumbai, das frühere Bombay, in Indien hat ca. 11,9 Millionen Einwohner.