Rotes Meer

Das Rote Meer ist eine Meerenge zwischen dem Nordosten von Afrika und der Arabischen Halbinsel. Es ist eine Nebenmeer des Indischen Ozeans. Im Norden ist es über den Suezkanal mit dem Mittelmeer verbunden und im Süden über den Golf von Aden mit dem Indischen Ozean.  
Der Salzgehalt des Wassers ist mit 4,2% recht hoch und führt wegen eines verminderten Algenwachstums zu einer guten Sicht unter Wasser, dies macht das Rote Meer sehr interessant für Taucher.

Zur  Herkunft des Namens "Rotes Meer" existieren mehrere Theorien. Zum einen wird vermutet dass Algen in periodisch auftretenden Wachstumsphasen einen rötlich schimmernden Algenteppich bilden. Eine andere Theorie besagt, dass der Name rotes Meer auf dem antiken System beruht den Himmelsrichtungen Farben zuzuweisen. In diesem System stand die Farbe Rot für den Süden und somit erhielt das Rote Meer seinen Namen wahrscheinlich in der Zeit des Achämenidenreiches.
Eine dritte Theorie besagt, dass in der griechischen Antike die Bezeichnung "Eritrea" für die Gebiete welche sich südlich von Ägypten befinden gebräuchlich war. Im altgriechischen stand "erithros" für die Farbe rot. Somit galt das Meer in dieser Region als "Erithräisches Meer". Diese Bezeichnung, bzw. seine Übersetzung, ist aus römischer Zeit belegt.

Fläche, Ausdehnung und Tiefe
Das Rote Meer umfasst eine Fläche von rund ca. 270.000 km².
Es ist rund 2.190 km lang und bei Asmara ca. 378 km breit - aber  ansonsten fast überall mehr als ca. 200 km. Bei Bab al-Mandab, in der Meerenge am Übergang zum Golf von Aden, ist es nur noch etwas mehr als 21 km breit. Pro Jahr wird das Rote Meer im Norden um 1 cm und im Süden um 1,5 cm breiter.
Die durchschnittliche Tiefe des Roten Meeres beträgt ca. 490 m. Die tiefste Stelle des Roten Meeres befindet sich auf 2.605 m.

Wasservolumen
Das Wasservolumen des Roten Meeres beträgt ca. 200.000 km³.

Anrainerstaaten
Folgende Staaten besitzen einen Zugang zum Roten Meer:

Inseln
Folgende Inseln befinden sich im Roten Meer:

  • Dahlak Archipel
  • Farasan
  • Grüne Insel
  • Hanish Inseln
  • Harmil
  • Jabal al-Tair
  • Kamaran
  • Mukawwa
  • Nahaleg
  • Perim
  • Pharaoneninsel
  • Sajid
  • Sanafir
  • Saso
  • Shadwan
  • St.-Johannes-Insel
  • Tiran
  • Zuqar

Tauchen
Aufgrund seines Salzgehaltes und der damit einhergehenden Wassereigenschaften gilt das Rote Meer heutzutage als heißbegehrtes Tauchgebiet. Zahlreiche Korallenriffe sowie Schiffwracks bieten ein herrliches Taucherlebnis. Besonders herausragend sind die Tauchgebiete Ras Mohammed, SS Thistlegorm sowie das Dolphin Reef.
Beliebte touristische Resorts finden sich in:

  • Dahab
  • El Gouna
  • Hurghada
  • Marsa Alam
  • Safaga
  • Sharm-El-Sheikh
  • Taba

  • Aqaba
  • Eilat

Entstehung, Kurzgeschichte
Die Afrikanische Platte und Arabische Platte driften seit ca. 130 Millionen Jahren auseinander. Vor ca. 40 Millionen Jahren, also im Erdzeitalter Oligozän, bildete sich zwischen beiden eine Senke, das heutige Rote Meer. Dieser Vorgang war jedoch erst vor ca. 5000 Jahren soweit abgeschlossen das man vom heutigen Roten Meer sprechen kann.

Die ältesten Erwähnungen des Roten Meeres stammen aus der Zeit der Ägypter, welche auf der Suche nach neuen Handelsrouten das Gebiet erkundeten. Im Mittelalter war das Rote Meer eine wichtige Handelsroute für Gewürze aus Asien. In der neueren Geschichte des Roten Meeres ist vor allem der Bau des Suezkanals im Jahr 1869 zu erwähnen. Seit dem Jahr 1888 steht der Suezkanal allen Nationen der Welt, bzw. deren Handelsschiffen, zur Verfügung. Aufgrund des Sechstagekrieges im Jahr 1967 blieb der Suezkanal von 1967 bis 1975 gesperrt.