Ghana: Tiere

Säugetiere

Im Norden findet man Trockensavannen mit den für Afrika typischen Tiere Affen, Flusspferde und die leider immer selteneren Nashörner und Elefanten.

Häufige Huftiere sind Antilopen wie der Bongo und auch Wasserbüffel, die als Nutztiere gehalten werden. Diese Tiere sind so hervorragende und genügsame Lasttiere, dass sie schon 3000 v.Chr. domestiziert, und bald in allen Ländern, in denen die klimatischen Bedingungen es zuließen, gehalten wurden. Dazu werden auch ihre Haut zu Leder verarbeitet und ihre Milch getrunken.

Auch an die Steppe angepasst sind Honigdachs sowie Warzen- und Stachelschwein, wobei letzere zu den Nagetieren gehören. Der Honigdachs ernährt sich zum Teil von den süßen Waben der Honigbienen. Dabei schützt ihn sein dichtes Fell vor deren Stichen, aber die empfindliche Nase ist ungeschützt, sodass er für die Belohnung durch den süßen Honig eine schmerzende Nasenspitze in Kauf nehmen muss. Die Raubtiere sind durch HyänenLeoparden und Löwen vertreten. Weiter südlich ändert sich das Landschaftsbild. Hier kommen dann Tierarten wie das westafrikanische und das Dornschwanz-Palmenhörnchenvor. In den Flüssen, die sich durch den größtenteils abgeholzten Regenwald ziehen, gibt es immer noch, wenn auch sehr selten Manatis (Seekühe)

Reptilien (ohne Schlangen)

Mit einem bisschen Glück leuchten dem aufmerksamen Wanderer bunte Echsen und Geckos entgegen.

Es gibt zudem verschiedene Arten von Land- und Wasserschildkröten, wie die afrikanische Weichschildkröte, und zwei Pelomedusen-Schildkrötenarten.

Gifttiere

Es kommen auch diverse Giftschlangen vor, wie die grüne Otter, die Schwarzhalsbrillenschlange, vielfach auch Speikobra genannt, die Bindenbauchbrillenschlange, die Punktbauchviper, die Puffotter und die Nashornviper.

Gabunviper

Gewöhnliche Puffotter

Grüne Mamba

Nashornviper

Rhinozerosviper

Schwarz-weiße Kobra, Weißlippenkobra, Naja melanoleuca

Südliche Vogelnatter, Thelotornis capensis

Vögel

Im Keoladeo-Ghana-Nationalpark kommen allein schon 350 Vogelarten vor, von denen allerdings viele Zugvögel aus ChinaAmerika und Sibirien sind. Vogelarten sind zum Beispiel KranicheIbisse (6 Arten), Reier (15 Arten) und Störche (8 Arten). Über das Land verteilt kommen 35 Raubvogel- und Geierarten vor, auch Bienenfresser und Nektarvögel (23 Arten) sind vertreten, sowie 19 Kuckucksvögel, von denen keineswegs alle ihre Eier in fremde Nester legen. An der Küste gibt es viele Sturm- und Seeschwalben. Außerdem typische Küstenvögel, wie Steinwälzer, Strandläufer, Regenpfeifer (11 Arten).

Insekten, Spinnen

Die gelbfieberübertragende Stechmücke Stegomyia, die malariaübertragende Anopheles und Glossina, die als Überträger der Schlafkrankheit gilt, sind in Ghana heimisch, wenn auch eher im Norden. Man findet hier zudem Ameisen, Bienen oder Wespen

Außerdem zieren unzählige Termitenhügel die Landschaft des Nordens.