Brasilien: Anreise und Verkehr

Wie gelangt man nach Brasilien?

Der Reisende erreicht Brasilien natürlich am Besten mit dem Flugzeug. Dabei werden die großen internationalen Flughäfen von zahlreichen Ländern direkt bzw. Non-Stop angeflogen.

Aber auch viele Kreuzfahrtschiffe laufen z.B. Rio de Janeiro an.

 

Reisen im Land

Flugverbindungen
Brasilien hat vier Hauptfluggesellschaften: Varig, TAM, TransBrasil und VASP, die beinahe jeden brasilianischen Flughafen anfliegen. Für die kleineren Flughäfen gibt es teilweise Linienflüge der Varig Tochtergesellschaften Nordeste und Rio Sul. Für kleinere und ungewöhnlichere Strecken, besonders im Amazonasgebiet, gibt es außerdem Air Taxis, d.h. privatbetriebene kleinere Flugzeuge.
Eine Reihe von "Billigfliegern" haben sich zudem in den letzten Jahren etabliert. Diese fliegen unter den gleichen Konditionen wie Ryanair und Easyjet, können jedoch meist noch nicht online gebucht werden. Die bekanntesten Billigflieger sind BRAM und GOL, die die meisten Grosstädte Brasiliens anfliegen. Zur Hochsaison ist es bei allen Fluggesellschaften wichtig, sehr weit im voraus zu buchen, da die Flüge schnell ausgebucht sind und sehr teuer werden.
Falls eine längere und ausgedehntere Reise nach Brasilien geplant ist, bietet es sich an, schon in Europa einen Air Pass bei einer der größeren brasilianischen Fluggesellschaften zu besorgen. Mit einem Airpass kann man verschiedene Stationen einer Rundreise wählen und danach wieder am Ursprungsort des Überseefluges ankommen. Dies spart sehr viel Zeit und Geld und ist sehr zu empfehlen.

Fährverbindungen
Fährverbindungen in Brasilien sind in der Regel gut und meist unerlässlich. Ganz besonders im Amazonasgebiet und für bestimmte Regionen des Pantanal sind Reisende fast vollkommen auf auf den Fährverkehr angewiesen. In diesen Regionen kann man teils Tage und Wochen auf den Flussadern verbringen, was die einzige Möglichkeit ist, große Teile dieser Landstriche zu durchqueren. Auch eine große Anzahl der Atlantikinseln können nur mit Fähren erreicht werden.

Eisenbahn
Passagierbahnverbindungen durch Brasilien gibt es kaum. Es gibt zwar noch über 30.000 km Bahngleise, diese werden jedoch hauptsächlich für den Frachtverkehr verwendet. Einige wenige Dampflokomotiven werden noch als Touristenattraktionen benutzt wie zum Beispiel die 13 km lange Strecke von Sao Joao del Rei nach Tiradentes in Minas Gerais. Eine elektrische Eisenbahnverbindung gibt es zwischen Curitiba und Paranagua im Staat Paraná. Ein Touristenzug fährt jeden morgen durch die steilen Geburgszüge des Mata Atlantica und erlaubt spannende Einblicke in die Tier- und Pflanzenwelt der Region.

Bus

Busreisen sind in Brasilien für die Mehrheit der Brasilianer und viele Touristen die weitverbreitetste Art zu reisen. Das sehr gut entwickelte Netz der Buslinien und Städteverbindungen durch das ganze Land (mit Ausnahme von Amazonasbecken) ersetzt das Fehlen von einer Eisenbahninfrastruktur. Direktverbidungen zwischen Grosstädten gehen mehrmals täglich von den jeweiligen Busstationen ("Rodoviárias") ab, zwischen den Städten São Paulo und Rio de Janeiro zu Stosszeiten sogar im 15 Minuten-Takt. Die Busse sind in aller Regel pünktlich, sauber und zuverlässig und bieten ein sehr gutes Preisverhältnis.
Es gibt drei verschiedene Klassen: convencional (ganz normaler Reisebus), executivo (Klimatisiert mit sehr weit nach hintenverstellbaren Sitzen und Kopfkissen), leito (die komfortabelste Variante: breite, vollkommen nach hintenverstellbare Sitze, Klimaanlage, Decken und Kopfkissen). In den Leito- und Executivo-Klassen gibt es ausserdem gekühltes Wasser, Kaffee und kleine Snacks.
Es gibt eine Website, auf der man sich nach Reisezeiten und Verbindungen informieren kann (siehe WebLinks), online-Buchungen kann man jedoch dort nicht vornehmen. Fahrkarten muss man entweder direkt am Schalter oder bei ausgewählten Reiseagenturen kaufen oder sie sich von einem Boten bringen lassen, was während der Hochsaison im Sommer oder für Langstreckenfahrten sehr zu empfehlen ist.

Straßen

Die Verwendung von Autos auf dem Straßennetz in Brasilien ist oft der einzige Weg, um in abgelegenere Gegenden zu gelangen. Es ist außerdem die flexibelste Art, sich im Lande forzubewegen. Es sei jedoch Vorsicht geboten, insbesondere in den Großtädten, da die Brasilianer im allgemeinen einen sehr rücksichtslosen und gefährlichen Fahrstil haben. außerdem ist in einer Reihe von Großstädten, wie z.b. in Sao Paulo mit Überfällen, auch an roten Ampeln zu rechnen.
Nach einer Schätzung aus dem Jahre 2005 gibt es in Brasilien rund 2 Mio. km Straßen, davon sind nur rund 185.000 km asphaltiert.

Mietwagen

Sich mit einem Mietwagen fortzubewegen, ist eine einfache und sichere Art, seine Reiseplanung flexibel zu halten. Die Konditionen sind die gleichen wie in Europa, wobei man ganz besonders auf Vertragsklauseln achten sollte, die sich zu Unfallversicherung und Diebstahl äußern.

Das Leihen eines Kleinwagens (4-Sitzer) mit Klimaanlage kostet ca. € 40 zuzüglich Versicherung (ca. € 16 pro Tag). Die Benzinpreise belaufen sich auf ca. € 1 pro Liter.

 

Internationales Kfz-Kennzeichen

Das internationale Kfz-Kennzeichen von Brasilien lautet:

BR

Botschaften und Konsulate

Vertretungen von Brasilien in Deutschland

Die Botschaft der "Föderativen Republik Brasilien" in Berlin befindet sich in der Wallstraße an der Spree in der Nähe der Fischerinsel in Berlin-Mitte und liegt direkt gegenüber dem Märkischen Museum.
Das moderne Botschaftsgebäude wurde im Juli 2000 bezogen und anlässlich des Staatsbesuchs des brasilianischen Präsidenten Cardoso am 5. Oktober 2000 offiziell eröffnet. Einige 100 m entfernt befindet sich der S- und U-Bahnhof Jannowitzbrücke. Hier verkehrt u.a. die U-Bahnlinie U8, die zwischen den Stationen Wittenau und Hermannstraße verkehrt.

Botschaft von Brasilien
Wallstraße 57
10179 Berlin
Tel: 0049 - (0)30 - 72 62 80
Fax: 0049 - (0)30 - 72 62 83 20/ -21

Generalkonsulat in Frankfurt/ Main
Hansaallee 32
60322
Frankfurt am Main
Tel: 0049 - (0)69 - 92 07 42 0
Fax: 0049 - (0)69 - 92 07 42 30

Generalkonsulat in München
Sonnenstraße 31
80331 München
Tel: 0049 - (0)89 - 2 10 37 60
Fax: 0049 - (0)89 - 29 16 07 68
E-Mail: 101465.3454@compuserve.com
Web: www.consbras-munique.de

Honorarkonsulate finden Sie in Aachen, Bremen, Hamburg, Hannover und Stein.

Deutsche Vertretungen in Brasilien

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Brasilia
Avenida das Nações, Lote 25, Quadra 807
70415-900 Brasilia DF
Tel: 0055 - (0)61 - 344 270 00
Fax: 0055 - (0)61 - 344 375 08
Email: info@brasilia.diplo.de
Web: http://www.brasilien.diplo.de

Consulado Geral da República Federal da Alemanha
Rua Presidente Carlos de Campos 417
22231-080 Rio de Janeiro RJ
Tel: 0055 - (0)21 - 25 54 00 04
Fax: 0055 - (0)21 - 25 53 01 84
Email: info@rio.diplo.de
Web: http://www.brasilien.diplo.de

Consulado Geral da República Federal da Alemanha
Edf. Empresarial Center III
Rua Antonia Lumack do Monte, 128, 16° andar,Boa Viagem
51.020-350 Recife PE
Tel: 0055 - (0)81- 34 63 53 50
Fax: 0055 - (0)81- 34 65 40 84
Email: info@recife.diplo.de
Web: http://www.brasilien.diplo.de

Consulado Geral da República Federal da Alemanha
Rua Prof. Annes Dias 112, 11° andar
90020-090 Porto Alegre RS
Tel: 0055 - (0)51 - 32 24 95 92
        0055 - (0)51 - 32 24 92 55
Fax: 0055 - (0)51- 32 26 49 09
Email: info@porto-alegre.diplo.de
Web: http://www.brasilien.diplo.de

Consulado Geral da Republica Federal da Alemanha
Avenida Brigadeiro Faria Lima, 2092-12° andar, Jardim Paulistano
01451-905 Sao Paolo SP
Tel: 0055 - (0)11 - 30 97 66 44
Fax: 0055 - (0)11- 38 15 75 38
Email: info@sao-paulo.diplo.de
Web: http://www.brasilien.diplo.de

Ein weiteres Generalkonsulat finden Sie in Recife, weitere Honorarkonsulate in Belo Horizonte, Belém, Blumenau, Cuiabá, Curitiba, Fortaleza, Jóinville, Manaus, Ribeirão, Rolândia, Salvador, Santos und in Vitória.

Österreichische Vertretungen in Brasilien

Botschaft der Bundesrepublik Österreich in Brasilia
SES (Setor de Embaixadas Sul), Av. das Nacoes, Quadra 811 - Lote 40
70426-900 Brasilia DF
Tel: 0055 - (0)61 - 344 334 21
        0055 - (0)61 - 344 332 31
        0055 - (0)61 - 344 331 11
        0055 - (0)61 - 344 333 73
Fax: 0055 - (0)61 - 344 352 33
Email: brasilia-ob@bmeia.gv.at
Web: www.aussenministerium.at/brasilia

Generalkonsulat in Sao Paulo
Rua Dr. Cardoso de Melo 1340, 7. andar - conj. 71 - Vila Olimpia
04548-004 Sao Paulo SP
Tel: 0055 - (0)11 - 30 44 99 44
Fax: 0055 - (0)11 - 38 42 53 30

Weitere Honorarkonsulate finden Sie in Belo Horizonte, Curitiba, Fortaleza, Manaus, Porto Alegre, Recife, Salvador, Treze Tilias und in Vitória.

Vertretungen von Brasilien in Österreich

Botschaft der Föderativen Republik Brasilien in Wien
Pestalozzigasse 4/2
1010 Wien
Tel: 0043 - (0)1 - 512 06 31
Fax: 0043 - (0)1 - 513 83 74
Email: mail@brasilemb.at

Konsulate

Honorarkonsulat der Föderativen Republik Brasilien in Linz
Hessenplatz 19
4020 Linz
Tel: 0043 - (0)732 - 77 65 43 - 24
Fax: 0043 - (0)732 - 77 65 43 - 60
Email: beinkofer@trading.co.at

Honorarkonsulat der Föderativen Republik Brasilien in Innsbruck
c/o Volksbank Tirol, Meinhardstraße 1-3
6020 Innsbruck
Tel: 0043 - (0)512 - 530 30
Fax: 0043 - (0)512 - 530 33 33

Honorarkonsulat der Föderativen Republik Brasilien in Graz
Glacisstraße 67/1
8010 Graz
Tel: 0043 - (0)316 - 821 165
Fax: 0043 - (0)316 - 838 117
Email: office@griss.at

Honorarkonsulat der Föderativen Republik Brasilien in Hard
Wallstrasse 9
6971 Hard
Tel: 0043 - (0)5574 - 90 800
Fax: 0043 - (0)5574 - 90 803
Email: vorarlberg@brasil.or.at

Honorarkonsulat der Föderativen Republik Brasilien in Salzburg
Sterneckstraße 52
5020 Salzburg
Tel: 0043 - (0)662 - 65 965 - 300
Fax: 0043 - (0)662 - 65 965 - 380
Email: erich.hackl@geoconsult.at

Schweizer Vertretungen in Brasilien

Botschaft der Schweiz in Brasilia
SES, Avenida das Nações
Qd. 811, Lote 41
70448-900 Brasilia / DF
Tel: 0055 - (0)61 - 34 43 55 00
        0055 - (0)61 - 34 43 39 22
        0055 - (0)61 - 34 43 39 34
        0055 - (0)61 - 34 43 39 34
Fax: 0055 - (0)61 - 34 43 57 11
Email: bra.vertretung@eda.admin.ch
Web: www.eda.admin.ch/brasilia

 

Generalkonsulat in Rio de Janeiro
Rua Cândido Mendes 157
11° andar
20241-220 Rio de Janeiro / RJ
Tel: 0055 - (0)21 - 22 21 18 67
Fax: 0055 - (0)21 - 22 52 39 91
Email: rio.vertretung@eda.admin.ch
Web: www.eda.admin.ch/riodejaneiro

Generalkonsulat in Sao Paulo
Rua Cândido Mendes 157
11° andar
20241-220 Rio de Janeiro / RJ
Tel: 0055 - (0)21 - 22 21 18 67
Fax: 0055 - (0)21 - 22 52 39 91
Email: rio.vertretung@eda.admin.ch
Web: www.eda.admin.ch/riodejaneiro

Weitere Honorarkonsulate finden Sie in Belo Horizonte, Curitiba, Fortaleza, Joinville, Manaus, Porto Alegre, Recife und Salvador.

Vertretungen von Brasilien in der Österreich

Botschaft der Föderativen Republik Brasilien in Bern
Monbijoustrasse 68
Case postale 1004,
3000 Bern 23
Tel: 0041 - (0)31 - 371 85 15
Fax: 0041 - (0)31 - 371 05 25

Brasilianisches Konsulat in Zürich
Stampfenbachstrasse 138
8006 Zürich
Tel: 0041 -(0)44 - 206 90 20
        0041 -(0)44 - 206 90 30
Fax: 0041 -(0)44 - 206 90 21
 

Brasilien: Ein- bzw. Ausreisebestimmungen

Formalien, Visa

Bei einem Aufenthalt bis zu 90 Tagen können Touristen mit einem österreichischen, schweizerischen oder deutschem Reisepass, der bei Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein muss, ohne vorherige Einholung eines Visums einreisen.

Ein Kinderausweis wird anerkannt, es wird jedoch empfohlen, diesen grundsätzlich mit einem Lichtbild versehen zu lassen. Die Eintragung eines Kindes im Reisepass der Mutter wird anerkannt, bei einer Eintragung in den Reisepass des Vaters können örtlich Probleme entstehen.

Einreisekarten und Stempel werden am Flughafen erteilt. Die Einreisekarte sollte vom Pass getrennt aufbewahrt werden, damit auch bei Passverlust die legale Einreise nachgewiesen werden kann. Vor Ablauf der 90-Tage-Frist kann bei einer Dienststelle der Bundespolizei (Polícia Federal - Departamento da Polícia Marítima, Aérea e de Fronteiras = DPMAF) eine Verlängerung der Aufenthaltsgenehmigung um maximal weitere 90 Tage beantragt werden. Die erlaubte Gesamtaufenthaltsdauer innerhalb von 12 Monaten beträgt maximal 180 Tage.

Bei einem längeren Aufenthalt muss unbedingt vorher ein Visum bei der für den Wohnort zuständigen Botschaft (Konsulat) beantragt werden, da ansonsten bei der Ausreise Schwierigkeiten zu befürchten sind.

Visa und Pässe
Brasilien verfolgt eine Politik der Gegenseitigkeit: Bürger eines Staates, in denen Brasilianer visumpflichtig sind, müssen bereits vor der Abreise in ihrem Land ein brasilianisches Visum beantragen. Bürger der USA und Frankreich gehören dazu. Staatsangehörige der Bundesrepublik Deutschland, der Schweiz und Österreich brauchen, wenn sie als Touristen einreisen, wie bereits erwähnt, kein Visum.

Ein- und Ausfuhr von Devisen

Der bargeldlose Geldverkehr in Brasilien ist die einfachste Art mit seinen Devisen umzugehen. Fasst überall kann man mit Kreditkarten bezahlen (bevorzugt Mastercard und Visa) und die meisten nationalen Banken haben internationale Geldautomaten, bei denen man auch mit EC-Karte Geld abheben kann. Zudem gibt es an vielen Tankstellen und Busbahnhöfen Geldautomaten der Banco 24hrs, welche auch internationale Kreditarten annimmt.

Warenein- und -ausfuhr

Zollbestimmungen
Bereits im Flugzeug erhält man ein Formular für die Zollerklärung. Wie auch in den meisten anderen Ländern werden Nahrungsmittel tierischen Ursprungs, Pflanzen, Früchte und Samen konfisziert. Geschenke dürfen den Wert von 100 US $ nicht übersteigen. Zollfrei sind zudem: 25 Zigarren, 400 Zigaretten, 280 g Parfum und 2 Liter alkoholischer Getränke.

Brasilien hat sehr strenge Bestimmungen für die Einfuhr von Computern. Bei der Einreise müssen alle Geräte registriert werden, die bei der Ausreise wieder vorzuweisen ist. Elektronische Geräte deren Wert 300 US $ nicht übersteigt, können mit einem Touristenvisum ohne Registrierung ins Land einführen und dürfen als Geschenke zurückgelassen werden.

Einreise mit Haustieren

Für die Besitzer von Hunden und anderen Tieren stellt sich bei Auslandsreisen die Frage, ob sie ihre Tiere überhaupt mit in das gewählte Reiseland nehmen können, und wenn das möglich ist, stellt sich dann natürlich die Frage nach den jeweils geltenden Bedingungen. Hier bei uns finden Sie, seriös bei den Botschaften oder dem Auswärtigen Amt recherchiert, alle wichtigen Informationen zu dieser Thematik.
Für die Einfuhr von Haustieren nach Brasilien muss ein gültiges Gesundheitszeugnis auf jedes Haustier ausgestellt werden. Diese Zeugnis darf zum Zeitpunkt der Einreise nicht älter als sieben Tage sein. Diese Zeugnis muss bestätigen, dass das Tier keine ansteckenden Krankheiten hat.
Außerdem muss der Tierhalter einen internationalen Impfpass mitführen, der bestätigt, dass das Tier gegen Tollwut geimpft wurde. Diesem Impfpass ist eine Bescheinigung beizufügen, auf der vermerkt ist, dass in dem Gebiet, aus dem Tier stammt, in den letzten Monaten kein Fall von Tollwut aufgetreten ist. Alle Dokumente müssen vor der Einreise vom brasilianischen Konsulat beglaubigt werden.

Brasilien: Reisemedizin, Impfungen und Warnhinweise

Die medizinische Versorgung in Brasilien ist, soweit es sich um die größeren Städte handelt, mit der in Europa zu vergleichen. Sie ist auf dem Lande jedoch vielfach technisch, apparativ und/oder hygienisch problematisch. Ein weltweit gültiger Krankenversicherungsschutz und eine zuverlässige Reiserückholversicherung sind dringend empfohlen, da die Kosten für ärztliche Behandlungen und Krankenhausaufenthalte z.T. erheblich höher als in Deutschland sind. Sie werden von deutsche Krankenversicherungen oft nicht oder nur teilweise abgedeckt.

Infektionserkrankungen

In Brasilien ist mit den folgenden in Deutschland bzw. Mittel- und Nordeuropa nicht oder eher seltener verbreiteten Infektionserkrankungen zu rechnen:

  • Malaria , kein Malariarisiko besteht an der Ostküste einschließlich der Iguacu-Wasserfälle. Mit Ausnahme der Städte im Amazonasbecken besteht in den Städten ebenfalls kein Malariarisiko. Etwa 75% der Infektionen erfolgen mit der sehr gefährlichen Malaria tropica, der Rest mit der Malaria tertiana.
  • Aids
  • Bilharziose , aber nur vereinzeltes Vorkommen, so im Amazonasbecken
  • Chagas Erkrankung , vor allem in ländlichen Gebieten
  • Cholera
  • Dengue Fieber, das Denguefieber bildet mittlerweile  in Teilen des Landes ein großes gesundliches Problem. So wurden Anfang März 2008 ca. 33.000 Menschen in und um Rio de Janeiro infiziert, von denen ca. 70 verstarben. 
  • Darminfektionen, durch verunreinigte Lebensmittel oder kontaminiertes Wasser, so u.a. durch Amöben, Lamblien, Salmonellen Shigellen, Wurmbefall und alle möglichen Arten an Viren und Bakterien
  • Filariose
  • Fleckfieber besonders im Nordosten des Landes
  • Gelbfieber
  • Kala-Azar
  • Leishmaniose
  • Kinderlähmung, Polio
  • Meningokokken Meningitis, ein Infektionsrisiko besteht vor allem in den Slums
  • Pest , vereinzeltes Vorkommen
  • Sonnenbrand
  • Tetanus
  • Tollwut
  • Typhus

Impfempfehlungen
Bei Reisen nach Brasilien werden die folgenden Impfungen empfohlen:

  • Diphtherie, diese Impfung sollte grundsätzlich immer, auch zu Hause durchgeführt werden
  • Hepatitis A und B, diese Impfung sollte grundsätzlich immer, auch zu Hause durchgeführt werden
  • Gelbfieber , s. Impfpflicht
  • Kinderlähmung, Polio, diese Impfung sollte grundsätzlich immer, auch zu Hause durchgeführt werden
  • Meningokokken Meningitis
  • Tetanus, diese Impfung sollte grundsätzlich immer, auch zu Hause durchgeführt werden
  • Tollwut , nur dann empfehlenswert, wenn ein Kontakt mit fremden Tieren wahrscheinlich ist
  • Typhus, nur dann empfehlenswert, wenn ein Kontakt mit verunreinigtem Wasser oder verunreinigten Lebensmitteln wahrscheinlich ist

Impfpflicht
Für alle Personen, die aus einem von der WHO ausgewiesenen Gelbfieber-Infektionsgebiet einreisen besteht eine Impfpflicht gegen Gelbfieber.

Gelbfieberimpfung von Kindern
In den meisten Ländern, in denen eine Gelbfieberimpfung vorgeschrieben ist, gilt dies auch für Kinder mit einem Alter über 1 Jahr, in einigen Ländern sogar ab 6 Monaten. Dazu ist festzustellen:
Bei einer Impfung gegen Gelbfieber gab es eine Reihe von Nebenwirkungen, so z.B. Enzephalitis. Rund Zweidrittel der davon Betroffenen waren Kinder unter 6 Monaten. Daher dürfen Kinder unterhalb dieses Alters auf keinen Fall geimpft werden. Aber auch Kinder unter einem Jahr sollten möglichst nicht geimpft werden. Im Zweifel müssen Gelbfieber-Infektionsgebiete dann gemieden werden.
Jede Impfung gegen Gelbfieber darf nur in speziell dafür autorisierten Gelbfieber-Impfstellen durchgeführt werden!

Malariaprophylaxe
Bei Reisen in das Land ist es angeraten, sich einer Malariaprophylaxe zu unterziehen. Wem die Nebenwirkungen bedenklich erscheinen, sollte aber wenigstens ein "stand by-Präparat" mit sich führen.

Allgemeine Gesundheitsprophylaxe
Durch hygienisches Essen und Trinken (nur Abgekochtes, nichts lau Aufgewärmtes) können die meisten z.T. auch gefährlichen Durchfälle vermieden werden; ein konsequenten Mückenschutz verhindert viele Tropen- und andere Infektionserkrankungen

Trinkwasser
In Brasilien sollte nie Leitungswasser getrunken werden. Obwohl das Wasser in den Städten mitunter sogar stark gechlort ist, filtern auch Brasilianer ihr Wasser.

Sonnenschutz
Die tropische Sonne sollte keinesfalls unterschätzt werden. Am Meer weht meist eine angenehme Brise, so dass man am Strand oft erst zu spät bemerkt, wie stark man der Sonneausgesetzt war. Am Besten meidet man ganz die offenen Sonnenstrahlung, was besonders für Kinder gilt. Sonnencremes mit einem hohen Schutzfaktor sollte stets verwendet werden.

Wer bezahlt in Deutschland Impfungen?

Die meisten Kinder werden in Deutschland bereits im frühen Kindesalter gegen eine Reihe von Infektionskrankheiten geimpft. Allerdings hält der Impfschutz nur bis zu 10 Jahren, in manchen Fällen sogar kürzer. Daher sollte vor einer 
Die Kosten für die folgenden Impfungen werden seit Juni 2007 von den meisten gesetzlichen Krankenversicherungen erstattet.
Es entfällt dabei sogar die 10 € Praxisgebühr – aber die Versicherten müssen in der Regel allerdings die gesetzliche Zuzahlung entrichten, die 10% des Impfstoffpreises beträgt – das sind mindestens 5 € und maximal 10 €. Unter diesen Voraussetzungen  sind die folgenden Impfungen kostenfrei:

  • Cholera
  • Diphtherie
  • Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME)
  • Gelbfieber
  • Hepatitis A und B
  • Meningokokken-Meningitis
  • Pneumokokken
  • Polyo (Kinderlähmung)
  • Tetanus (Wundstarrkrampf)
  • Tollwut
  • Typhus

Auch die Kosten einer Malaria-Prophylaxe werden von einigen Krankenkassen ersetzt.

Die privaten Krankenversicherungen übernehmen in der Regel (vorher erkundigen) ebenfalls die genannten Kosten.

Aktuelle Warnhinweise

Auswärtiges Amt der Bundesrepublik Deutschland
Bürgerservice
Telefon: 0049 - (0)30 - 5000 - 2000
Fax: 0049 - (0)30 - 5000 - 51000

Brasilien: Währung und Wechselkurs

Die Landeswährung von Brasilien ist der Real = 100 Centavos.

Die folgenden Geldscheine sind in dem Land gültig und im Umlauf:

  • 1
  • 5
  • 10
  • 20
  • 100 REAL

Wechselkurs

Einen Währungsrechner finden Sie hier:

www.forium.de