Komoren: Anreise und Verkehr

Wie gelangt man auf die Komoren?

Flugzeug
Die Yemenia Airways bietet Flüge ab London über San'a (Jemen) an, Egyptair fliegt über Kairo und die South African Airways über Johannesburg. Weitere Airlines, welche die Komoren anfliegen, sind Kenya Airways (direkt von Nairobi) sowie Air Austral, die von Paris und Marseille fliegen.

Der internationale Flughafen der Union der Komoren befindet sich in Moroni

Schiff
Schiffsverkehr besteht zwischen den Inseln Moroni und Mutsamudu auf den Komoren und Madagaskar, Réunion, Mauritius, Sansibar sowie Mombasa in Kenia. Es gibt weiterhin Frachter, die von Sansibar und Madagaskar zu den Komoren ablegen. Diese Reiseart ist preiswerter als das Fliegen, wenn auch bedeutend zeitintensiver. Wer auf solch einem Frachter mitfahren möchte, muss zunächst den Bootskapitän im Hafen ausfindig machen und mit ihm den Preis für eine Überfahrt aushandeln. Wer sehr gut handelt, kann eine Fahrt zu den Komoren durchaus schon für €100 machen.

 

Reisen im Land

Flugverbindungen
Zwischen den Komoren besteht ein regelmäßiger Flugverkehr, der von den Fluggesellschaften Comores Aviation und Air Services Comores gewährleistet wird. Für einen Hin- und Rückflug innerhalb der Komoren muss man mit etwa €75 bei den Air Services Comores rechnen und mit €85 bei der Comores Aviation. Wer von/nach Grande Comore fliegen möchte, muss dies über den Hahaya Airport tun, der etwa 40 Autominuten von Moroni entfernt liegt.

Busse und Eisenbahn

Busse gibt es auf den Komoren nicht, wenn überhaupt, dann fahren lediglich Minibusse. Im Allgemeinen lässt sich sagen, dass es überhaupt keine öffentlichen Verklehrsmittel auf den Komoren gibt und selbst Schulkinder zu Fuß gehen müssen. Dem entsprechend ist das Fahren per Anhalter (s.u.) die verbreitetste Form des Reisens auf den Inseln.

Boot- und Fährverbindungen
Fährschiffe verbinden die einzelnen Inseln miteinander. Darüber hinaus können an den Küsten Motor- und Segelboote sowie Kanus gemietet werden.
Es gibt Boote, die von Chindini (an der Südküste von Grand Comore) starten und nach Hoani (Nordküste von Moheli) fahren. Es handelt sich bei diesen Booten und Fieberglasboote, die man nur an Tagen nehmen sollte, an denen die See ruhig ist, denn nur dann sind sie auch sicher. Der Preis für eine Fahrt liegt bei etwa €17 (KMF 8.500), kann aber für Ausländer auch schon mal auf €30 (KMF 15.000) hochschnellen. Hinzu kommt noch eine 500 KMF-Steuer, die man nicht unbedingt verstehen muss.
Wer es bequemer mag, wendet sich an die großen Fähren, die ein- bis dreimal pro Woche von Moroni nach Foumboni (auf Moheli) fahren. Kostenpunkt dürften aushandelbare 8.000 KMF sein. Eine weitere Fähre verkehrt von der Ostküste Grand Comores nach Anjouan. Dieses Boot ist um einiges größer und sicherer.

Taxis
Auf den Komoren verkehren Buschtaxis (Taxis-brousse). Der Standardtarif für eine Fahrt zum Flughafen von Moroni liegt bei etwa €15 (KMF 7.500). Diese Sammeltaxis sind das einzige öffentliche Verkehrsmittel, das die Hauptstadt Moroni zu bieten hat. Eine normale Fahrt kostet dort etwa KMF 300.

Mietwagen
Auf Grand Comore kann man sich einen Mietwagen nehmen. Man benötigt dafür nur einen internationalen Führerschein. Die Preise liegen bei etwa €30 (KMF 15.000) pro Tag. Da die einheimische Bevölkerung auf kein öffentliches Transportsystem zurückgreifen kann, darf man es ruhig in Erwägung ziehen, ihnen eine Mitfahrgelegenheit anzubieten, zumal das Benzin weniger als €10 pro Flasche kostet.

Fahren per Anhalter
Aufgrund des fehlenden öffentlichen Personenverkehrs fahren die meisten Komori per Anhalter. Diese Möglichkeit des Reisens können auch Ausländer wahrnehmen, allerdings wird dafür von den Komori eine kleine Gebühr verlangt oder erwartet. Ausländische Fahrer mit einem Mietwagen sollten ruhig Mitfahrgelegenheiten anbieten.

Straßen

Die Komoren verfügen über insgesamt etwa 670 km befestigte Straßen. Im Landesinneren und auf den abgelegeneren Inseln sind Fahrzeuge mit Allradantrieb, besonders in der Regenzeit, empfehlenswert. Auch ist besondere Vorsicht geboten, da die Straßen schmal sind und das Vieh oft frei herumläuft.

 

Internationales Kfz-Kennzeichen

Das internationale Kfz-Kennzeichen der Komoren lautet:

COM

Komoren: Diplomatische Vertretungen

Deutsche Vertretungen in der Union der Komoren

Die Bundesrepublik Deutschland unterhält keine diplomatischen Vertretungen in der Union der Komoren. Zuständig ist die Botschaft in:

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland auf Madagaskar
101, Rue du Pasteur Rabeony Hans (Ambodirotra)
Antananarivo 101 

Postadresse:
Ambassade de la République fédérale d'Allemagne
B.P. 516
Antananarivo, Madagaskar

Tel: 00261 - (0)20 - 222 3802
        00261 - (0)20 - 222 3803
        00261 - (0)20 - 222 1691
Fax: 00261 - (0)20 - 222 6627
Email: info@antananarivo.diplo.de
www.antananarivo.diplo.de

Die deutsche Botschaft auf Madagaskar ist weiterhin zuständig für:

 

Vertretung der Union der Komoren in Deutschland

Zuständig ist die Botschaft in Paris.

Botschaft der Union der Komoren in Paris
20, Rue marbeau
75116 Paris
Frankreich
Tel: 0033 - (0)1 - 4501 6237
Fax: 0033 - (0)1 - 4500 4793

 

Österreichische Vertretung in der Union der Komoren

Die Bundesrepublik Österreich verfügt in der Union der Komoren über keine diplomatische Vertretung. Zuständig ist die Botschaft in:

Botschaft der Bundesrepublik Österreich in Kenia
2nd floor, City House, Corner Wabera Street/Standard Street
Nairobi

:
P.O.Box 30560
00100 Nairobi

Tel: 00254 - (0)20 - 319 076
        00254 - (0)20 - 319 077
        00254 - (0)20 - 319 078
Fax: 00254 - (0)20 - 342 290
Email: nairobi-ob@bmeia.gv.at
www.aussenministerium.at/nairobi

Die österreichische Botschaft in Kenia ist weiterhin zuständig für:

 

Vertretung der Union der Komoren in Österreich

Botschaft
Zuständig ist die Botschaft in Paris (Siehe hier >>>).

 

Schweizer Vertretung in der Union der Komoren

Die Schweiz unterhält keine diplomatischen Vertretungen in der Union der Komoren. Zuständig ist die Botschaft in:

Botschaft der Schweiz auf Madagaskar
Immeuble "ARO"
Solombavambahoaka
Frantsay 77
101 Antananarivo

:
Ambassade de Suisse
Boîte postale 118
101 Antananarivo
Madagaskar 

Tel: 00261 - (0)20 - 226 2997
        00261 - (0)20 - 226 2998
Fax: 00261 - (0)20 - 222 8940
Email: ant.vertretung@eda.admin.ch
www.eda.admin.ch/antananarivo

Die schweizer Botschaft auf Madagaskar ist weiterhin zuständig für:

 

Vertretung der Union der Komoren in der Schweiz

Botschaft
Zuständig ist die Botschaft in Paris (Siehe hier >>>).

Komoren: Ein- und Ausreisebestimmungen

Formalien, Visa

Zur Einreise ist ein für die Dauer des Aufenthalts gültiger Reisepass erforderlich, ferner ein Visum (kann mit einer Gültigkeit von bis zu 45 Tagen bei der Einreise gegen Vorlage des Rückflug- bzw. Weiterreisetickets ausgestellt werden) und ein Nachweis über ausreichende finanzielle Mittel.

Botschaft der Islamischen Bundesrepublik der Komoren

Visa- Abteilung der Botschaft
Avenue Paul Hymans/Paul Hyansstraat 128
B-1200 Bruxelles
Belgium
Tel./Fax: 0032 - (0)2 - 779 58 38

 

Ein- und Ausfuhr von Devisen

  • Landeswährung
    Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung ist unbegrenzt gestattet.
  • Fremdwährungen
    Die Ein- und Ausfuhr von Fremdwährungen ist unbegrenzt gestattet.

 

Warenein- und Warenausfuhr

Folgende Artikel können zollfrei in die Union der Komoren eingeführt werden (von Personen ab 18 Jahren): 
- 400 Zigaretten oder 100 Zigarren oder 500 g Tabak sowie 
- eine Flasche Parfüm. 
- Gegenstände des täglichen Bedarfs können ebenfalls zollfrei eingeführt werden. 

Die Einfuhr von Alkohol, Waffen und Drogen aller Art sowie pornographischen Materials in weitestem Sinne ist strikt verboten. Ferner besteht Einfuhrverbot für Pflanzen und Blumenerde.

 

Komoren: Reisemedizin, Impfungen und Warnhinweise

Infektions-Erkrankungen

Auf den Komoren mit den folgenden Infektionserkrankungen zu rechnen:

  • Malaria: Vor allem während der Zeit von Juni bis Oktober besteht ein eher geringes Infektions-Risiko. Es kommen sowohl die gefährlichere Malaria tropica als auch die Malaria tertiana vor.
  • AIDS,HIV
  • Amöbenruhr
  • Bakterienruhr
  • Bilharziose
  • Cholera ein Infektionsrisiko besteht aber nur für die Reisenden, die mit verschmutztem Wasser oder kontaminierten Lebensmittel in Berührung kommen können
  • Dengue-Fiebererkrankung
  • Darminfektionen durch verunreinigte Lebensmittel oder kontaminiertes Wasser, so u.a. durch Amöben, Lamblien, Salmonellen, Shigellen, Wurmbefall und alle möglichen Arten an Viren und Bakterien
  • Hepatitis A und B
  • Kinderlähmung, Polio
  • Tetanus
  • Tollwut
  • Typhus ein Infektionsrisiko besteht aber nur für die Reisenden, die mit verschmutztem Wasser oder kontaminierten Lebensmitteln in Berührung kommen können
  • Zeckenbissfieber

Impfempfehlungen

  • Cholera, aber nur bei den Reisenden, die mit verschmutztem Wasser oder kontaminierten Lebensmittel in Berührung kommen können
  • Diphtherie - eine Impfung gegen Diphtherie sollte grundsätzlich immer, auch im Heimatland, bestehen.
  • Hepatitis A und B
  • Kinderlähmung, Polio - eine Impfung gegen Polio sollte grundsätzlich immer, auch im Heimatland, bestehen.
  • Tetanus - eine Impfung gegen Tetanus sollte grundsätzlich immer, auch im Heimatland, bestehen.
  • Tollwut - aber nur bei Risikoreisenden, die mit den Überträgertieren in Berührung kommen können.
  • Typhus - aber nur bei Reisenden, die mit verschmutztem Wasser oder kontaminierten Lebensmitteln in Berührung kommen können.

Impfpflicht
Bei der Einreise und für den Aufenthalt auf den Komoren bestehen keine Impfvorschriften.

Malariaprophylaxe
Bei Reisen in das Land ist es angeraten, sich einer Malariaprophylaxe zu unterziehen. Wem die Nebenwirkungen bedenklich erscheinen, sollte aber wenigstens ein "Stand-by-Präparat" mit sich führen.

 

Wer bezahlt in Deutschland Impfungen?

Die meisten Menschen werden in Deutschland bereits im frühen Kindesalter gegen eine Reihe von Infektionskrankheiten geimpft. Allerdings hält der Impfschutz nur bis zu 10 Jahren, in manchen Fällen sogar kürzer. Daher sollte vor einer Auslandsreise genau überlegt werden, gegen welche Infektionserkrankungen in dem betreffenden Land eine Impfung erforderlich bzw. sinnvoll ist und ob der ggf. vorhandene Impfschutz eventuell nicht zu lange zurückliegt.

Die Kosten für die unten aufgeführten Impfungen werden seit Juni 2007 von den meisten gesetzlichen Krankenversicherungen erstattet. Es entfällt dabei sogar die 10 € Praxisgebühr – aber die Versicherten müssen in der Regel allerdings die gesetzliche Zuzahlung entrichten, die 10% des Impfstoffpreises beträgt – das sind mindestens 5 € und maximal 10 €. Unter diesen Voraussetzungen sind die folgenden Impfungen kostenfrei. Auch die Kosten einer Malaria-Prophylaxe werden von einigen Krankenkassen ersetzt. Die privaten Krankenversicherungen übernehmen in der Regel (vorher erkundigen) ebenfalls die genannten Kosten.

  • Cholera
  • Diphtherie
  • Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME)
  • Gelbfieber
  • Hepatitis A und B
  • Meningokokken-Meningitis
  • Pneumokokken
  • Polyo (Kinderlähmung)
  • Tetanus (Wundstarrkrampf)
  • Tollwut
  • Typhus

 

Warnhinweise

Auswärtiges Amt der Bundesrepublik Deutschland
Bürgerservice
Telefon: 0049 - (0)30 - 5000 - 2000
Fax: 0049 - (0)30 - 5000 - 51000
www.auswaertiges-amt.de

Komoren: Währung, Einkaufen und Wechselkurs

Die Landeswährung der Komoren ist der Komoren-Franc (1 Komoren-Franc = 100 Centimes). Der Komorische Franc ist an den Euro gebunden, 1 EUR = 482,696 FC. Der CFA-Franc gilt ebenfalls als legitimes Zahlungsmittel.

Die folgenden Geldscheine sind in dem Land gültig und im Umlauf:

  • 25
  • 50
  • 100
  • 500
  • 1.000
  • 2.500
  • 5.000
  • 10.000 FC

 

Wechselkurskurs

Einen Währungsrechner finden Sie hier: www.3forium.de

 

Banköffnungszeiten

Die Banken in der Union der Komoren sind montags bis donnerstags von 8:00 bis 14:00 Uhr sowie freitags von 8:00 bis 11:00 Uhr geöffnet.

 

Einkaufen

Ladenöffnungszeiten
Die Geschäfte sind in der Regel montags bis samstags von 8:00 bis 12:00 Uhr und von 15:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. 

Günstige oder landesspezifische Waren, Souvenirs
Touristen kaufen in der Union der Komoren gern Gold-, Perlen- und Muschelschmuck, handgewebte Stoffe und Kleidung, bestickte Kappen (Koffia) und Hausschuhe, geschnitzte Truhen, Holzplastiken, Keramiken und Korbwaren.