Rumänien: Geografie, Übersichtskarte

Landesgrenzen

Rumänien besitzt mit insgesamt fünf Staaten eine gemeinsame Grenze:

Die Küste zum Schwarzen Meer umfasst eine Länge von rund 225 km

Fläche und Bodennutzung

Rumänien umfasst eine Fläche von insgesamt 237.500 km2.
Davon sind:

  • Wald
    Rund 25% des Landes sind bewaldetes Gebiet.
  • Wiesen- und Weideland
    Rund 20% des Landes werden als Wiesen- oder Weideland genutzt
  • Äcker und Felder
    Rund 40% des Landes werden als Ackerland oder Felder genutzt, besonders zum Anbau von Getreide, Wein, Kartoffeln und Zuckerrüben.
  • Sumpf
    Das Donaudelta mit Nebenflüssen und Seen umfasst 5.600 km2. Das Sumpfgebiet ist Heimat zahlreicher Tier- und Pflanzenarten.
  • Gebirge
    Das Hochgebirge der Karpaten erstreckt sich über große Teile Rumäniens.

Tidenhub am Schwarzen Meer

Am Schwarzen Meer beträgt der mittlere Tidenhub nur wenige Dezimeter.
Ausführliche Erläuterungen zu Ebbe und Flut finden Sie unter Gezeiten, Ebbe und Flut.

Vergleiche
Den weltweit höchsten Tidenhub findet man übrigens in der Bay of Fundy in Kanada, er beträgt dort bis zu 16 Meter, bei Springflut sogar über 20 Meter. Die Bay of Fundy liegt am Atlantik zwischen den kanadischen Provinzen New Brunswick und Nova Scotia, die im Deutschen Neuschottland heißt und deren Hauptstadt Halifax ist.
An der deutschen Nordseeküste schwankt er etwa zwischen einem und drei Metern. In der westlichen Ostsee dagegen beträgt der Tidenhub nur um 0,3 Meter, während er in der östlichen Ostsee kaum noch merkbar ist.

Geografische Länge und Breite

Rumänien erstreckt sich über die folgende geografische Breite (Abk. Δφ) sowie geografische Länge (Abk. Δλ):

Δφ = von 43° 37' bis 48° 15' nördliche Breite
Δλ = von 20° 15' bis 29° 41' östliche Länge

Ausführliche Informationen über diese Thematik finden Sie unter Geografische Länge und Breite.

Gesetzliche Uhrzeit

Für Rumänien gilt gegenüber der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ), also der Zeit ohne Sommerzeit der folgende Wert. Dabei bedeutet ein Minuszeichen, dass es dort früher, ein Pluszeichen, dass es dort später als nach MEZ ist:

Δt (MEZ) = +1 h

Weitere und ausführliche Erläuterungen zur Uhrzeit finden Sie unter Zeitzonen, Uhrzeit.

Sonnenhöchststand in Bukarest

Bukarest liegt auf einer nördlichen Breite von rund φ = 44,5° (exakt: 44° 30').Sofern die Sonne am nördlichen Wendekreis steht, also bei δ = 23,5°, ist in Bukarest Sommerbeginn, dies ist der 21. Juni. Dann ergibt sich für den höchsten Stand der Sonne zur Mittagszeit nach Gl. 1 (s. Sonnenstand):

44,5° = (90° - h) + 23,5°

also:

h = 69°

Mit 69° besitzt die Sonne somit in den höchsten Stand des gesamten Jahres über dem Horizont (präzise: über der Kimm).

Berge

Moldoveanu 
Der höchste Berg des Landes ist der Moldoveanu mit einer Höhe von 2.544 m.
Weitere hohe Berge sind der:

  • Negoiu mit einer Höhe von 2.535 m
  • Parîngu Mare mit einer Höhe von 2.518 m
  • Peleagamit einer Höhe von 2.509 m
  • Omul mit einer Höhe von 2.505 m

Flüsse, Donau

 Donau 
Der längste Fluss des Landes ist die Donau mit einer Länge im Land von rund 1.075 km und einer gesamten Länge von 2.888 km. Sie entspringt in Deutschland im Schwarzwald. Bei Donaueschingen fließen die Brigach und die Breg zusammen und bilden von da an die Donau. Die Breg ist mit 48 km der längere der beiden Quellflüsse und entspringt in 1.078 m Höhe in der Nähe der Martinskapelle bei Furtwangen im Südschwarzwald. Von hier bis zur Mündung der Donau im Schwarzen Meer, beträgt ihre Länge 2.888 km. Der zweite Quellfluss, die Brigach, entspringt im Brigach-Tal in der Nähe von St. Gallen, ebenfalls im Südschwarzwald gelegen. Sie ist bis zum Zusammenfluss 42,7 km lang.
Die Mündung der Donau befindet sich in Rumänien im Donaudelta. Das Biosphärenreservat an der Donaumündung besteht aus einer Unzahl von Inseln und Sumpfgebieten. Es ist eines der  größten Biosphärenreservate Europas - entsprechend vielfältig ist die hiesige Tierwelt. Etwa 300 Vogelarten sind beispielsweise hier heimisch, aber auch viele Fischarten. Hier gibt es sogar noch den selten gewordenen Stör, dessen Rogen den teuren Kaviar bildet. Das Reservat wurde im Jahr 1991 in die Liste der UNESCO-Weltnaturerbestätten aufgenommen.


Weitere Flüsse in dem Land sind der:

  • Pruth mit einer Länge von rund 953 km
  • Mures mit einer Gesamtlänge in Rumänien und Ungarn von 766 km
  • Olt mit einer Länge von rund 699 km
  • Somes mit einer Gesamtlänge in Rumänien und Ungarn von 465 km
  • Tamis mit einer Gesamtlänge in Rumänien und Serbien von 359 km
  • Arges
  • Kiliaarm

Seen

Razelm-See
Der größte See Rumäniens ist der Razelm-See, eine Lagune des Schwarzen Meers, liegt in der historischen Region Nord-Dobrudscha im Südwesten des Biosphärenreservats Donaudelta. Er ist mit 425 km² der größte See des Landes.

Zmeica-See, Sinoe-See.
Weitere größere Seen und ebenfalls Lagunen sind der Zmeica-See sowie der Sinoe-See.

Schwarzes Meer

Rumänien grenzt mit einer Länge von rund 225 km ans Schwarze Meer.

Das Schwarze Meer hat  über den Bosporus, das Marmarameer und die Dardanellen einen natürlichen Zugang zum Mittelmeer (Ägäis) und zählt daher geografisch betrachtet zu den Meeren - im Gegensatz z.B. zum Kaspischen Meer, das trotz seines Namens kein Meer im eigentlichen Sinne ist.

Über die Straße von Kertsch besteht außerdem eine Verbindung zum Asowschen Meer, in das der Don mündet.
Die Halbinsel Krim trennt das Schwarze Meer vom Asowschen Meer, auf der Halbinsel liegt die bekannte Hafenstadt Sewastopol. Kurz vor der Grenze zu Georgien befindet sich das russische Sotschi, wo im Jahr 2014 die Olympischen Winterspiele stattgefunden hatten. Die wichtigste Hafenstadt der Ukraine Odessa liegt im Nordwesten des Meeres.

 

Fläche, Ausdehnung und Tiefe
Das Schwarze Meer umfasst eine Fläche von etwa 424.000 m². Seine größte Ost-West-Ausdehnung beträgt ca. km
Die tiefste Stelle des Schwarzen Meeres liegt bei 2.212 m unter der Wasseroberfläche.

Wasservolumen
Das Schwarze Meer verfügt über ein Wasservolumen von ca. 547.000 km³.

Besonderheiten
Der Salzgehalt beträgt im Oberflächenwasser nur ca. 1,7%, während er ab ca. 150 m Tiefe zunimmt. Besonders erwähnenswert sind die hohen Methan-Hydroxidvorkommen an einigen Stellen des Meeres, die zu so starken Ausblasungen führen können, dass sich das Gas über dem Meer entzünden kann. Außerdem gilt Methan als ein wesentlich effektiveres klimaschädigendes Gas als z.B. das viel diskutierte CO2.

Anrainerstaaten
Am Schwarzen Meer liegen folgende Staaten:

  • Ukraine, das Land liegt  im Norden des Meeres
  • Russland, das Land liegt im Nordosten des Meeres
  • Georgien, das Land liegt im Osten des Meeres
  • Türkei, das Land liegt im Süden des Meeres
  • Bulgarien, das Land liegt Westen des Meeres
  • Rumänien, das Land liegt im Nordwesten des Meeres

Flüsse
Die bekanntesten Flüsse, die in das Schwarze Meer münden, sind die Donau, der Dnepr und die Dnister. Insgesamt münden folgende Flüsse in das Schwarze Meer:

Name des Flusses Mündet ins Schwarze Meer
Coruhin Georgien
Dneprin der Ukraine 
Dnisterbei Odessa in der Ukraine

Donau

in Rumänien 
Enguri ( Inguri )in Georgien 
Kamchiyain Bulgarien
Kizilirmakin der Türkei 
Rioniin Georgien
Ropotamoin Bulgarien 
Sakaryain der Türkei 
Südlicher Bugin der Ukraine

 

 

Halbinsel Krim
Die Krim-Halbinsel gehört volkerrechtlich zur Ukraine. Aber Russland hatte die Krim im März 2014 annektiert und beansprucht sie als russisches Territorium. De facto gehört sie seitdem zu Russland
Die Fläche der Krim-Halbinsel beträgt ca. 26.000 km². Auf dieser Fläche leben rund 2 Millionen Einwohner. Auf der Krim liegt die rund 380.000 Einwohner zählende Stadt Sewastopol, in dessen Hafen die russische Schwarzmeerflotte stationiert ist.

Inseln
Im Schwarzen Meer befinden sich folgende Inseln:

  • Alibey
  • Beresan
  • Dolgij
  • Dscharilgatsch
  • Eşek
  • Giresun Adası
  • Incir
  • Kefken
  • Kocaeli
  • Perwomaiski
  • Sagany
  • Sasyk
  • Schlangeninsel
    Die Schlangeninsel gehörte bis zum Jahr 1948 zu Rumänien. Sie kam dann mittels eines geheimen Protokoll vom 23. Mai 1948 mit Hilfe der extrem moskautreuen rumänischen Außenministerin "Ana Pauker" in den Besitz der Sowjetunion. Heutzutage gehört die 17 ha große Insel zur Ukraine. Sie befindet sich vor dem Donaudelta - ca.12 nautische Meilen vor der rumänischen Küste.
  • St. Anastasia
  • St. Iwan
  • St. Kirik i Julita
  • St. Petar
  • St. Toma
  • Taman-Halbinsel
    Die Taman-Halbinsel befindet sich östlich der Krim-Halbinsel und bildet mit ebendieser die Straße von Kertsch.
  • Tendrovskaja kosa
  • Tusla
    Die Insel Tusla befindet sich in der Straße von Kertsch, die das Schwarze Meer vom Asowschen Meer trennt. Aufgrund dieser Lage ist die staatliche Zugehörigkeit umstritten.

Kleine Historie
Über die Herkunft des Namens "Schwarzes Meer" existieren zwei Theorien. Zum einen wird vermutet dass Bakterien innerhalb des Schwarzen Meeres Schwefelwasserstoff bilden und so zu einer Schwarzfärbung des Wassers beitragen. Zum anderen wird vermutet, der Name basiere auf der antiken Praxis den Himmelsrichtungen Farben zuzuordnen. Schwarz steht für den Norden und würde somit im Fall des Schwarzen Meeres für das "nördliche Meer" stehen.
Zur Entstehung des Schwarzen Meeres gibt es die Theorie, dass sich vor ca. 5.500 das Mittelmeer in das Schwarze Meer ergoss. Die dadurch extrem schnell stattfindende Wasserpegelanhebung wird mit der biblischen Erzählung der Sintflut verbunden.

In der Antike diente das Schwarze Meer als Handelsroute der dort siedelnden Völker. Für die antiken Griechen stellten die Länder östlich des Schwarzen Meeres das Ende der Welt dar.
In der neueren Geschichte stellte sich das Schwarze Meer als umkämpftes Gebiet mit strategischer Bedeutung dar. Sowohl im Ersten wie auch im Zweiten Weltkrieg fanden Seeschlachten auf den Schwarzen Meer statt.