Ägäis, Ägäische Meer

Die Ägäis bzw. das Ägäische Meer ist ein Teil des Mittelmeeres und liegt zwischen Griechenland im Westen und Norden sowie der Türkei im Osten.

Über die Dardanellen, das Marmarameer und den Bosporus ist die Ägäis mit dem Schwarzen Meer verbunden.
Im Süden reicht die Ägäis bis zu den Inseln Kythira, Andikythira, Rhodos, Kasos, Karpathos und Kreta.

Name des Meeses
Der Name dieses Teilmeeres soll der Mythologie nach auf den König Aigeus von Attika zurückgehen. Er soll der Vater des ersten Königs von Athen - Perseus - gewesen sein.
Der Mythologie nach fuhr Perseus er mit einem Schiff nach Kreata, um dort seine Heimat Athen von dem Tribut zu befreien, den es an Kreta zu zahlen hatte - es waren sieben Jünglinge und sieben Jungfrauen. Vor der Abreise hatte er mit seinem Vater verabredet, im Fall einer glücklichen Rückkehr statt des schwarzen Segels ein weißes zu verwenden. Er war siegreich, hatte aber bei der Heimreise vergessen, das schwarze Segel gegen das weiße zu tauschen. Als sein Vater vom Ufer aus das schwarze Segel sah, stürzte er sich in dem Irrglauben, dass sein Sohn den Tod gefunden hatte, ins Meer.

Kleine Historie
Athen gilt als die Wiege der Demokratie, wobei die Ägäis als die Wiege Athens angesehen werden kann. Viele der antiken Hochkulturen bzw. der mächtigen Staaten dieser Zeit entwickelten sich im Raum der Ägäis. Zu nennen sind hier nur eben die antiken Griechen und die minoische Kultur. Später erlangten andere Zivilisationen wie z.B. die Perser, Römer, Venezier oder Osmanen die Kontrolle über diese Region.

Meeresengen
Die Ägäis ist  über die folgenden sechs Meeresengen mit dem "offenen" Mittelmeer verbunden:

  • Straße von Rhodos - mit einer Breite von rund 17 km
  • Straße von Karpathos - mit einer Breite von rund 43 km
  • Straße von Kasos - mit einer Breite von rund 67 km
  • Straße von Andikythira - mit einer Breite von rund 32 km
  • Straße von Kythira - mit einer Breite von rund 33 km
  • Straße von Elafonissos- mit einer Breite von rund 11 km

Fläche, Meeresteile
Das Ägäische Meer umfasst eine Fläche von ca. 240.000 km². Das entspricht in etwa Zweidrittel der Fläche der Bundesrepublik Deutschland  von 357.168 km².
Die Ägäis unterteilt sich in folgende Meeresteile:

  • Thrakisches Meer - in Norden gelegen
  • Myrtoisches Meer - zwischen den Kykladen und dem Peloponnes.
  • Kretisches Meer - nördlich von Kreta gelegen.
  • Karpathisches Meer, das sich im Osten an das Kretisches Meer anschließt.
  • Ikarisches Meer - im Osten, zwischen den Inseln Chios und Kos

Tiefe
Die tiefste Stelle des Ägäischen Meeres befindet sich östlich von Kreta und liegt 3.543 m unter der Wasseroberfläche.

Staaten am Ägäischen Meer
Folgende Staaten besitzen eine Küste zum Ägäischen Meer:

Flüsse
Der Große Mäander ist der wohl bekannteste Fluss der in das Ägäische Meer mündet. Er hat eine Länge von 550 km und mündet nahe der antiken Stadt Milet in die Ägäis.
Weitere Flüsse, die in das Ägäische Meer münden sind:

  • Aliakmonas
  • Kleine Mäander
  • Mariza
  • Nestos
  • Struma
  • Vardar

Inseln im Ägäischen Meer
Beim Betrachten einer Karte fallen einem sofort die zahlreichen Inseln, Halbinseln und Buchten auf.

Für Wassersportler ist die Ägäis eines der attraktivsten Reviere des Mittelmeeres.

Die größte und sicherlich bekannteste Insel im Ägäischen Meer ist Kreta mit 600.000 Einwohnern und einer Fläche von 8.331 km².
Neben Kreta liegen folgende größere Inseln bzw. Inselgruppen in der Ägäis:

  • Kykladen
  • Thrakische Inseln
  • Nördlichen Sporaden
  • Ostägäischen Inseln
  • Saronischen Inseln
  • Südlichen Sporaden u. a. mit den Dodekanes-Inseln