Burundi: Landkarte

Burundi: Geografie

Allgemeines

Burundi zählt zu den kleinsten Staaten Afrikas. Es liegt zwischen dem Victoria-See und dem Tanganjika-See auf einem Hochplateau, das allmählich in ein Randgebirge des Zentralafrikanischen Grabenbruchs übergeht.

 

Fläche und Grenzen

Burundi umfasst eine Fläche von insgesamt 27.834 km². Davon sind:

  • Wald
    Rund 3% des Landes sind bewaldetes Gebiet. Burundis Waldbestände leiden unter dem weltweit größten prozentualen Rückgang von etwa 9%.
  • Äcker und Felder
    Rund 52% des Landes werden als Ackerland oder Felder genutzt, besonders zum Anbau von Baumwolle, Erdnüssen und Sesam sowie von Hirse, Mais und Reis.
  • Wiesen- und  Weideland
    Etwa 36% des Landes werden als Wiesen- oder Weideland genutzt.

Burundi grenzt an drei Staaten. Es sind dies Grenzen zu:
Demokratischen Rebublik Kongo, mit einer Länge von 233 km, 
Ruanda mit einer Länge von 290 km sowie 
Tansania mit einer Länge von 451 km.

 

Geografische Länge und Breite

Burundi erstreckt sich über die folgende geografische Breite (Abk. Δφ) sowie geografische Länge (Abk. Δλ):

Δφ = von 2 ° 20' bis 4 ° 30' südliche Breite
Δλ = von 29 ° bis 31 ° östliche Länge

Ausführliche Informationen über diese Thematik finden Sie unter Geografische Länge und Breite.

 

Uhrzeit in Burundi

In Burundi gilt die gegenüber der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ), also der Zeit ohne Sommerzeit wie in Deutschland, Österreich und der Schweiz .

Δt (MEZ) = + 1 h

Weitere und ausführliche Erläuterungen zur Uhrzeit finden Sie unter Zeitzonen, Uhrzeit.

 

Sonnenhöchststand in Bujumbura

Bujumbura liegt auf einer südlichen Breite von etwa 3,5°(s. Sonnenstand). Sofern die Deklination der Sonne den Wert von 03° 30' S hat und sich damit der Bildpunkt der Sonne über der Stadt befindet, steht die Sonne dort senkrecht. Das geschieht zweimal im Jahr und zwar grob gerechnet 14 Tage vor dem 21. März und 14 Tage nach dem 21. September. Da sich Bujumbura auf der Südhalbkugel befindet, ist der Sommeranfang dort am 21. September. Demnach befindet sich der Bildpunkt nördlich der Breite von Bujumbura - dann stehtdie Sonne zur Mittagszeit nicht im Süden, so wie in unseren Breiten, sondern im Norden.  Die Sonne wandert also vom Osten über den Norden nach Westen, wo sie untergeht.

 

Berge

Der höchste Berg des Landes ist der Karonje mit einer Höhe von 2.685 m. Ein weiterer hoher Berg ist der Mount Kikizi mit einer Höhe von 2.145 m.

 

Flüsse

Der längste Fluss Burundis ist der Luvironza-Ruvubu-Ruvusu-Akagera. Er entspringt im Süden des Landes und stellt einen der Quellflüsse des Nils dar; gemeinsam mit diesem erreicht er eine Länge von insgesamt 6.671 km. 
Ein weiterer Fluss Burundis ist der Ruzizi mit einer Länge von 104 km. Er ist der einzige Abfluss des Kiwu-Sees und mündet in den Tanganjikasee.

 

Seen, Tanganijkasee

Tanganjikasee
Der Tanganjikasee liegt im Süden und Südwesten von Burundi. Er ist mit einer maximalen Tiefe von 1.470 m und einer mittleren Tiefe von ca. 570 m der zweittiefste See der Erde und der tiefste in ganz Afrika. Er umfasst eine Fläche von rund 32.893 km² und ist damit der Fläche nach der zweitgrößte See Afrikas. Sein Wasservolumen beträgt 18.900 km³. Seine Länge liegt bei rund 650 km und seine Breite schwankt  zwischen etwa 40 und 75 km. Der See liegt im Ostafrikanischen Grabensystem -  der tektonischen Bruchzone im Osten von Afrika. Der See gehört außer zu Burundi noch zu den folgenden Staaten: Demokratische Republik Kongo, Sambia und Tansania. Mit 45% und 41% nehmen die Demokratische Republik Kongo und Tansania den weitaus größten Teil des Sees ein. Der nur rund 105 km lange Ruzizi-Fluss ist der Hautzufluss des Sees und der einzige Abfluss des ostafrikanischen Kiwusees.

Darüber hinaus gibt es in Burundi noch den kleinen Cohoha-See und den Rweru- See.