Landkarte: Norwegen

Landesgrenzen

Norwegen (Oslo) besitzt Landesgrenzen mit einer Länge von von insgesamt 2.544 km.
Es sind die Grenzen zu:

Küstenlänge

Nordsee
Der südliche Teil Norwegens grenzt etwa ab dem 61. Breitengrad an die Nordsee.

Europäisches Nordmeer
Der nördliche Teil Norwegen grenzt etwa ab dem 61. Breitengrad an das Europäisches Nordmeer. Dieses Meer ist eines der Randmeere des Atlantischen Ozeans und ist die wichtigste Verbindung zwischen dem sich südwestlich befindlichen Nordatlantik und dem Nordpolarmeer im Norden. Es umfasst eine Fläche von rund 1,1 Mio. km². Das Meer liegt zwischen Norwegen, Island und Spitzbergen.

Nordpolarmeer, Arktischer Ozean
Der nördlichste Teil Norwegens - die Insel Spitzbergen (Svalbard) - grenzt an den Arktischen Ozean, der auch als Nordpolarmeer oder Nördliches Eismeer bezeichnet wird. Er befindet sich in der Arktis und umfasst eine Fläche von14,09 Mio. km² und ist damit der kleinste Ozean der Erde. 

Von einigen Geografen wird er allerdings nicht als eigener Ozean sondern als Nebenmeer des Atlantischen Ozeans gesehen. Mit dem Pazifik ist der Arktische Ozean durch die ca. 80 km breite Beringstraße, in deren Mitte die Diomede Islands liegen, verbunden und mit dem Atlantik über das ca. 1.500 m breite Europäische Nordmeer.

Das Europäische Nordmeer liegt zwischen Grönland und Skandinavien. Der Arktische Ozean ist größtenteils von Eis bedeckt, das - je nach geografischer Lage - Dicken zwischen nur 0,5 m bis 6-8 m erreicht. Seine größte Tiefe hat der  Ozean mit 5.608 m im so genannten Mollytief, das ca. 140 km westlich von Spitzbergen liegt. Im Süden des Arktischen Ozeans bzw. im Norden des Europäischen Nordmeeres liegt Spitzbergen. Im Südwesten des Europäischen Nordmeeres findet man dann Island und rund 440 km südöstlich davon die Färöer-Inseln.

 

Geografie

Fläche und Bodennutzung

Norwegen umfasst eine Fläche von insgesamt 323.802 km².
Davon sind:

  • Wald
    Rund 26% des Landes sind bewaldetes Gebiet.
  • Gletscher
    Etwa 2.609 km² der Norwegischen Fläche sind von Gletschern bedeckt.
    Der Jostedalsbreen ist der größte europäische Festlandsgletscher mit einer Fläche von 487 km².
    Weitere große Gletscher sind:
    Der Vestre Svartisen mit einer Fläche von 221 km², der Folgefonna mit einer Fläche von 214 km² sowie der Østre Svartisen mit einer Fläche von 148 km².
  • Gebirge
    Die Skanden durchziehen die skandinavische Halbinsel vom Süden bis zum Nordkap mit einer Länge von etwa 1.700 km. Nach den Skanden wurde Skandinavien benannt.
    Jotunheimen ist das höchste Gebirges Norwegens. Es ist das höchste Gebiet der Skanden und liegt zwischen dem Sognefjord im Westen des Landes.
    Die längsten Fjorde von Norwegen sind der Sognefjorden mit einer Länge von 204 km und der Hardangerfjorden mit einer Länge von 179 km.

  • Landwirtschaft
    Nur etwa 3% des Landes werden landwirtschaftlich als Ackerland oder Felder genutzt. Dennoch sind die Landwirtschaft neben dem Tourismus und der Ölwirtschaft eine der Haupeinnahmequellen des Landes. Wegen der kalten Winter sind die Bedingungen für das Leben von Schädlingen sehr schlecht, sodass allein deswegen kaum Schädlingsbekämpfungsmittel erforderlich sind. Die wichtigsten landwirtschaftlichen Produkte entstammen der Tierhaltung - besonders der Schafszucht - sowie dem Obst- und Getreideanbau. Außerdem spielt der Fischfang und die Fischzucht, z.B. von Lachsen in den Fjorden, eine wichtige Rolle.

     

     

Landesgrenzen

Norwegen besitzt Landesgrenzen mit einer Länge von von insgesamt 2.544 km.
Es sind die Grenzen zu:

Küstenlänge

Die norwegische Küstenlinie, inklusive der Fjorde und Inseln, ist rund 21.000 km lang.

Tidenhub in Norwegen

In Oslo, im gleichnamigen Oslo-Fjord beträgt der mittlere Tidenhub 2 bis 4 m.
Ausführliche Erläuterungen zu Ebbe und Flut finden Sie unter Gezeiten, Ebbe und Flut.

Vergleiche

Den weltweit höchsten Tidenhub findet man übrigens in der Bay of Fundy in Kanada, er beträgt dort bis zu 16 Meter, bei Springflut sogar über 20 Meter. Die Bay of Fundy liegt am Atlantik zwischen den kanadischen Provinzen New Brunswick und Nova Scotia, die im Deutschen Neuschottland heißt und deren Hauptstadt Halifax ist. An der deutschen Nordseeküste schwankt er etwa zwischen einem und drei Metern. In der westlichen Ostsee dagegen beträgt der Tidenhub nur um 0,3 Meter, während er in der östlichen Ostsee kaum noch merkbar ist.

Geografische Länge und Breite

Norwegen erstreckt sich über die folgende geografische Breite (Abk. Δφ) sowie geografische Länge (Abk. Δλ):

Δφ = von 57° 57' bis 71° 11' nördlicher Breite
Δλ = von 4° 30' bis 31° 10' östlicher Länge

Ausführliche Informationen über diese Thematik finden Sie unter Geografische Länge und Breite.

Gestzliche Uhrzeit

Für Norwegen gilt gegenüber der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ), also der Zeit ohne Sommerzeit der folgende Wert. Dabei bedeutet ein Minuszeichen, dass es dort früher, ein Pluszeichen, dass es dort später als nach MEZ ist

Δt (MEZ) = 0 h

Weitere und ausführliche Erläuterungen zur Uhrzeit finden Sie unter Zeitzonen, Uhrzeit.

Sonnenhöchststand in Oslo

Oslo, die Hauptstadt Norwegens, liegt auf einer nördlichen Breite von rund φ = 60 ° (exakt: 59° 55' N). Sofern die Sonne am nördlichen Wendekreis steht, also bei δ = 23,5°, ist in Norwegen Sommerbeginn. Das ist am 21. Juni. Dann ergibt sich für den höchsten Stand der Sonne zur Mittagszeit nach Gl. 1 (s.Sonnenstand).

60° = (90° - h) + 23,5°

also:

h = 53,5°

In Oslo besitzt die Sonne mit 53,5° den höchsten Stand des gesamten Jahres. Den niedrigsten Stand besitzt sie am 21. Dezember, wenn die Sonne am südlichen Wendekreis steht. Es sind dann gerade noch 6,5° über dem Horizont.

Berge

Über 250 Berge sind höher als 1.900 m. 20 davon höher als 2.300 m.

Galdhøppigen
Der höchste Berg des Landes ist der Galdhøppigen mit einer Höhe von 2.469 m.

Glittertind
 
Der Glittertind mit einer Höhe von 2.472 m

Store Skagastølstind
Der Store Skagastølstind mit einer Höhe von 2.405 m 

Styggdalstind
Der Styggdalstind mit einer Höhe von 2.387 m.

Flüsse

Glomma
Längster Fluss des Landes ist der Glomma mit einer Länge von 598 km.

Tana, Anarjokka
Der Tana und Anarjokka mit einer Länge von rund 360 km

Numedalslågen 
Der Numedalslågen mit eine Länge von rund 337 km D

Dramsvassdraget
Der Dramsvassdraget mit einer Länge von rund 309 km.

Seen

Das Land umfasst zahlreiche kleinere und größere Seen. 

Mjøsa
Der größte See ist der Mjøsa mit einer Fläche von etwa 368 km².

Femund
Der Femund mit einer Fläche von rund 201 km²

Røssvatn
Der Røssvatn mit einer Fläche von rund 190 km².

Tyrifjord
Der Tyrifjord - ein Binnensee - umfasst eine Fläche  von 138,6 km² und befindet ca. 30 km west-nordwestlich von Oslo. Der See gliedert sich in die folgenden vier Hauptarme: den Nordfjord im Nordwesten, den Steinsfjord im Nordosten, den Holsfjord im Südosten und den Bergsjø im Südwesten. Die größte Tiefe des Sees beträgt von 330 m. In dem See - am Beginn des südöstlich gelegenen Holsfjords - liegt die Insel Utøya (Näheres s. unter Inseln), die am 22. Juli 2011 Schauplatz eines Terroranschlags mit 69 Toten war.

Inseln

Utøya
Diese nur rund 0,15 km² große Insel wurde Schauplatz eines der schlimmsten Terroranschläge in der Geschichte Norwegens. Am 22. Juli 2011 zündete der norwegische fundamentalistische Christ und Nationalist Anders Behring Breivik  in Oslo eine Bombe, die 8 Menschen das Leben kostete. Danach begab er sich auf die Insel Utøya, um dort das Feuer auf Kinder und Jugendliche zu eröffnen. Hier kamen weitere 69 Menschen ums Leben. Der Attentäter konnte festgenommen werden.
Die stark bewaldete Insel liegt im im Tyrifjord (Näheres s. Inseln) in der Provinz Buskerud - etwa 30 km west-nordwestlich von Oslo gelegen und etwa 600 m vom Festland entfernt.
Die Insel ist Privatbesitz der "Arbeidernes Ungdomsfylking" (AUF) - der Jugendorganisation der sozialdemokratischen Arbeiterpartei Norwegens.

Weitere Inseln
Dem Land sind außerdem die folgenden Inseln vorgelagert oder gehören an anderer Stelle zu Norwegen:

Spitzbergen (Svalbard)
Spitzbergen ist eine von Norwegen verwaltete Inselgruppe  nördlich des Polarkreises. Die Hauptinsel und die Inselgruppe haben den selben Namen. Die Inseln liegen auf einer geografischen Breite zwischen rund 76° 20`und 80° 30`Nord. Die Inselgruppe umfasst eine Fläche von 61.022 km² - bei rund 2.950 Einwohnern. Der Hauptort der Insel ist Longyearbyen mit rund 1.800 Einwohnern. Weltweit bekannt ist der ca. 50 Einwohner zählende Ort Ny-Ålesund, in dem sich das nördlichste Postamt weltweit befindet und der von zahlreichen Kreuzfahrtschiffen angelaufen wird. Die Vegetation ist eine typische Tundra-Vegetetation. An größeren Säugetieren leben hier Eisbären, Polarfüchse und Rentiere.
Vom 26. Oktober bis zum 16. Februar kommt die Sonne nicht über den Horizont, sodass es auch tagsüber nicht hell wird. Ab dem 20. April bis zum 26. August geht die Sonne dann nichr mehr unter den Horizont. Die Südspitze der Inselgruppe ist rund 650 km von der Nordspitze Norwegens entfernt.

Hinnøy 
Hinnøy mit einer Fläche von 2.198 km² 

Senja
Senja mit einer Fläche von 1.590 km²

Lofoten
Die Inselgruppe der Lofoten mit einer Fläche von insgesamt 1.350 km²

Bäreninsel
Die Bäreninsel mit einer Fläche von 178 km²

Jan Mayen
Jan Mayen umfasst eine Fläche von 373 km² und liegt rund 840 km nordwestlich von Norwegen entfernt im Europäischen Nordmeer.

Svalbard
Die Inselgruppe Svalbard mit einer Fläche von insgesamt 62.049 km².

Bastøy
Diese nur rund 2,6 km² große Insel liegt im Oslo-Fjord ca. 2 sm vom Festland und etwas mehr als 60 km südlich von Oslo entfernt. Auf der Insel befindet sich der liberalste Strafvollzug weltweit. Etwa 150 Gefangene - Mörder, Deaeler, Betrüger, Schläger oder Diebe - leben hier weitgehend selbstverwaltet und kaum bewacht. Selbst auf der Fähre zum Festland sind die Matrosen Gefangene..

Nordsee, Europäisches Nordmeer

Nordsee
Der südliche Teil Norwegens grenzt etwa ab dem 61. Breitengrad an die Nordsee. Informationen zur Nordsee finden Sie bei Goruma unter folgendem Link.

Europäisches Nordmeer
Der nördliche Teil Norwegen grenzt etwa ab dem 61. Breitengrad an das Europäisches Nordmeer. Dieses Meer ist eines der Randmeere des Atlantischen Ozeans und ist die wichtigste Verbindung zwischen dem sich südwestlich befindlichen Nordatlantik und dem Nordpolarmeer im Norden. Es umfasst eine Fläche von rund 1,1 Mio. km². Das Meer liegt zwischen Norwegen, Island und Spitzbergen. Im Nordwesten geht es in die Grönlandsee und im Süden auf einer Breite von rund 61° in die Nordsee über. Im Nordosten grenzt es an die Barentssee. Der Meeresgrund besitzt reiche Vorkommen an Erdgas und Erdöl.

Nordpolarmeer, Arktischer Ozean

Der nördlichste Teil Norwegens - die Insel Spitzbergen (Svalbard) - grenzt an den Arktischen Ozean, der auch als Nordpolarmeer oder Nördliches Eismeer bezeichnet wird. Er befindet sich in der Arktis und umfasst eine Fläche von14,09 Mio. km² und ist damit der kleinste Ozean der Erde. Von einigen Geografen wird er allerdings nicht als eigener Ozean sondern als Nebenmeer des Atlantischen Ozeans gesehen. Mit dem Pazifik ist der Arktische Ozean durch die ca. 80 km breite Beringstraße, in deren Mitte die Diomede Islands liegen, verbunden und mit dem Atlantik über das ca. 1.500 m breite Europäische Nordmeer. Das Europäische Nordmeer liegt zwischen Grönland und Skandinavien. Der Arktische Ozean ist größtenteils von Eis bedeckt, das - je nach geografischer Lage - Dicken zwischen nur 0,5 m bis 6-8 m erreicht. Seine größte Tiefe hat der  Ozean mit 5.608 m im so genannten Mollytief, das ca. 140 km westlich von Spitzbergen liegt. Im Süden des Arktischen Ozeans bzw. im Norden des Europäischen Nordmeeres liegt Spitzbergen. Im Südwesten des Europäischen Nordmeeres findet man dann Island und rund 440 km südöstlich davon die Färöer-Inseln.