Bangladesch: Landkarte

Bangladesch liegt in Südasien. Das Land grenzt im Westen, Norden und im Osten an Indien sowie im Südosten an Myanmar.
Das Land  umfasst eine Fläche von insgesamt 147.570 km². Davon sind:

  • Wald
    Rund 15% des Landes sind bewaldet.
  • Wiesen- und Weideland
    Rund 4% des Landes werden als Wiesen- oder Weideland genutzt.
  • Äcker und Felder
    Rund 62% des Landes werden als Ackerland oder Felder genutzt, besonders zum Anbau von Jutefasern, Reis, Tee und Zuckerrohr.
  • Sumpf
    Mehr als 85% des Landes sind von Schwemmlandebenen bedeckt. Der südwestliche Teil des Landes besteht aus den Mangrovenwäldern Sunderbans, die zum Weltnaturerbe der UNESCO zählen.
  • Gebirge
    Weniger als 10% der Landesfläche Bangladeschs ist Bergland. Im Südosten des Landes befinden sich die Chittagong-Berge.

Landesgrenzen, Küstenlänge

Bangladesch hat mit insgesamt zwei Staaten eine gemeinsame Grenze. 

Es sind dies Grenzen zu:
Myanmar mit einer Länge von rund 193 km sowie 
Indien mit einer Länge von rund 4.053 km.
Die Küste zum Golf von Bangalen ist rund 580 km lang

Tidenhub

In Bangladesch beträgt der mittlere Tidenhub zwischen 2,6 m und 6 m.
Ausführliche Erläuterungen zu Ebbe und Flut finden Sie unter Gezeiten, Ebbe und Flut.

Vergleiche
Den weltweit höchsten Tidenhub findet man übrigens in der Bay of Fundy in Kanada, er beträgt dort bis zu 16 Meter, bei Springflut sogar über 20 Meter. Die Bay of Fundy liegt am Atlantik zwischen den kanadischen Provinzen New Brunswick und Nova Scotia, die im Deutschen Neuschottland heißt und deren Hauptstadt Halifax ist.
An der deutschen Nordseeküste schwankt er etwa zwischen einem und drei Metern. In der westlichen Ostsee dagegen beträgt der Tidenhub nur um 0,3 Meter, während er in der östlichen Ostsee kaum noch merkbar ist.

Geografische Länge und Breite

Bangladesch erstreckt sich über die folgende geografische Breite (Abk. Δφ) sowie geografische Länge (Abk. Δλ):

Δφ = von 20° 34' bis 26° 38' nördliche Breite
Δλ = von 88° 01' bis 92° 41' östliche Länge

Ausführliche Informationen über diese Thematik finden Sie unter Geografische Länge und Breite.

Gesetzliche Uhrzeit

Für Bangladesch gilt gegenüber der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ), also der Zeit ohne Sommerzeit der folgende Wert. Dabei bedeutet ein Minuszeichen, dass es dort früher, ein Pluszeichen, dass es dort später als nach MEZ ist:

Δt (MEZ) = + 5 h

Weitere und ausführliche Erläuterungen zur Uhrzeit finden Sie unter Zeitzonen, Uhrzeit.

Sonnenhöchststand in Dhaka

Dhaka liegt auf einer nördlichen Breite von rund φ = 24° und damit noch fast in den Tropen.
Sofern die Sonne am nördlichen Wendekreis steht, also bei δ = 23,5°, ist in Dhaka Sommerbeginn, dies ist der 21. Juni. Dann ergibt sich für den höchsten Stand der Sonne zur Mittagszeit nach Gl. 1 (s. Sonnenstand):

24° = (90° - h) + 23,5°

also:

h = 89,5°

Mit 89,5°, also nahezu senkrecht, besitzt die Sonne somit in den höchsten Stand des gesamten Jahres über dem Horizont (präzise: über der Kimm).

Berge

Mount Keokradong
Der höchste Berg des Landes ist der Mount Keokradong mit einer Höhe von 1.230 m.

Mowdok Mual
Ein weiterer hoher Berg ist der Mowdok Mual mit 1.003 m Höhe.

Flüsse, Ganges

Bangladesch wird von zahlreichen Flüssen durchzogen, das Land hat rund 230 Flüsse und Nebenflüsse. 

Brahmaputra
Der längste Fluss des Landes ist der Brahmaputra mit einer Länge von rund 2.900 km.

Ganges
Der rund 2.510 km lange Ganges ist der heilige Fluss der Hindus, in dem rituelle Reinigungen stattfinden und an dessen Ufer sie ihre Toten verbrennen und anschließend dem Fluss übergeben. Der Fluss durchließt Indien und Bangladesch. Er hat seinen Ursprung im indischen Garhwal - im Südwesten des Himalaya -  durch den Zusammenfluss von Alaknanda und Bhagirathi. In Bangladesch vereinigt er sich mit dem Brahmaputra-Hauptarm und fließt dann unter der Bezeichnung Padma weiter durch das Land. Der Fluss bildet das ca. 350 km lange und ausgedehnte Gangesdelta - das eines der größten Mündungsdeltas der Welt. ist - bevor er dann im Golf von Bengalen mündet. Das Mündungsdelta ist berühmt für seine weitflächigen Mangrovensümpfe, die Sundarbans.  Infolge von Wirbelstürmen wird das sehr flache Delta immer wieder überschwemmt und kostet oft zahlreiche Menschenleben.

Seen

Das Land umfasst zahlreiche kleinere und größere Seen. 
Der größte See ist das Karnafuli Reservoir.

Inseln

Dem Land sind die zahlreiche größere und kleinere Inseln vorgelagert.
Unter anderen:

Sandwig-Insel
Hatia-Insel
Kutubdia-Insel
Maheshkhali-Insel.

Golf von Bengalen, Indischer Ozean

Eine ausführliche Beschreibung des Indischen Ozeans,
ein Randmeer des Pazifischen Ozeans, finden Sie hier >>>