Vilnius

Vilnius, die heute größte und Hauptstadt der Republik Litauen, war einst für Jahrhunderte ein ungemein bedeutender Ort für Osteuropa. Im Jahr 1323 erstmals erwähnt, wurde die Stadt im 14. Jahrhundert zur Hauptstadt des Großen Herzogtums von Litauen. Das goldene Zeitalter von Vilnius brach während der Renaissance an, als das Herzogtum ein gleichwertiger Partner in der litauisch-polnischen Union gewesen war. Bereits vor mehreren Jahrhunderten war Vilnius ein multikultureller Ort, der seinesgleichen suchte.