Gelsenkirchen: Sehenswürdigkeiten

Besondere Straßen

Hochstraße
Die Hochstraße ist der Mittelpunkt des Shopping-Geschehens im Stadtteil Buer. Es gibt Boutiquen und viele gastronomische Einrichtungen. Die Buersche Markthalle auf dem Springeplatz ist einen Besuch wert.

Markenstraße

Auf der Markenstraße ist man am Puls des Stadtteils Horst. Die Straße verbindet den Marktplatz mit der Kreuzung Schlossstraße und wird von Geschäften und Cafés gesäumt.

Bahnhofstraße

Im Zentrum von Gelsenkirchen liegen entlang der Bahnhofstraße bekannte Warenhäuser und Boutiquen, das Herzstück der Straße ist das frühere Westfalen-Kaufhaus.

Cranger Straße

In der Cranger Straße in Gelsenkirchen haben sich zahlreiche Geschäfte, Läden sowie Dienstleistungen-Unternehmen niedergelassen. Die Straße bildet das Herzstück von Erle und ist ein wichtiger Bestandteil jedes Rosenmontagsumzugs. 

Karl-Meyer-Straße

Dies ist die Einkaufsstraße des Stadtteils Rotthausen.

 

Besondere Bauwerke

Arbeitsgericht
Bochumer Straße 86
45886 Gelsenkirchen-Ückendorf
Tel. 0049-(0)209-169-0
Der Bau wurde ursprünglich als Verwaltungsgebäude der Thyssen-Gussstahl AG genutzt. Es gehört zu den besonders aufwändig restaurierten Industriedenkmälern Gelsenkirchens und steht neben dem 1991 erbauten Wissenschaftspark und dem Technologiezentrum Rheinelbe.

Wasserburg Lüttinghof
Lüttinghoffallee 3-5
45896 Gelsenkirchen
Tel. 0049-(0)209-609980
Dieses älteste Baudenkmal der Stadt (erstmals urkundlich erwähnt: 1308) steht in einem Naturschutzgebiet im Norden Gelsenkirchens. Es besteht aus einer Hauptburg, einer Vorburg und einer großen Gartenanlage. Heute kann man die Räumlichkeiten für Feste und Veranstaltungen mieten.

Schloss Horst
Turfstraße 21
45899 Gelsenkirchen-Horst
Tel. 0049-(0)209-169-6162
Fax 0049-(0)209-169-6130
Email: schloss.horst@gelsenkirchen.de
Dieses Schloss an der Emscher wurde als Sitz der Adelsfamilie des Rütger von der Horst zwischen 1555 und 1573 erbaut. Die prunkvolle Ausstattung konnte über die Jahrhunderte hinweg nicht erhalten werden; die Stadt Gelsenkirchen kaufte das Schloss im Jahr 1988 und restaurierte das heutige Kultur- und Bürgerzentrum, in dem sich jetzt ein Museum befindet, Konzerte stattfinden und ein Teil des Kulturamts seinen Sitz hat.

Hans-Sachs-Haus
Das Wahrzeichen von Gelsenkirchen wurde von dem Architekten Alfred Fischer zwischen 1924 und 1927 erbaut. Es gilt als eines der bedeutendsten Bauwerke der Moderne im Ruhrgebiet; architektonisch gehört es zum so genannten "Backstein-Expressionismus". Im Konzertsaal des Hans-Sachs-Hauses befindet sich außerdem die größte erhaltene neuromantische Konzertorgel Europas, eine Walcker-Orgel mit 92 Registern.

Markthalle Buer
Dem Stil alter Hallen und Passagen nachempfunden, präsentiert sich auf der ehemaligen Bunkerfläche ein klassisch markantes Gebäude, das durch seine Vielseitigkeit eine sinnvolle Ergänzung zum Buerschen Wochenmarkt ist.
Am 30. Oktober 1999 eröffnete die Buersche Markthalle und hat sich bis heute zu einem festen Bestandteil der Stadt etabliert. Die Halle bietet ein reichhaltiges Angebot an Gastronomie, Lebensmitteln und Einzelhandel.

Amphitheater am Rhein-Herne-Kanal
Am Rhein-Herne-Kanal, wo früher die Kohlefrachter beladen wurden, befindet sich jetzt eine Freilichtbühne für 6.100 Zuschauer. Es werden Musik, Theater und Shows auf einer Bühne direkt am Wasser dargeboten.

Wissenschaftspark Rheinelbe
Der futuristische Wissenschaftspark wurde mit dem Deutschen Architekturpreis ausgezeichnet und wurde 1995 zur IBA Emscher Park erbaut. Die Halle mit ihrer schrägen Glasfassade ist 300 m lang und steht im rechten Winkel zu den Bürotrakten.

Steinkohlekraftwerk Gelsenkirchen-Scholven
Das Kraftwerk gehört zu den leistungsstärksten seiner Art in ganz Europa Der Strom, der dort produziert wird, deckt etwa 3% des Strombedarfs in Deutschland. Seine Schornsteine sind 302 m hoch, zusätzlich hat das Industriegelände sieben Kühltürme.

Rathaus der Stadt Gelsenkirchen
Goldbergstr. 12
45875 Gelsenkirchen
Tel: 0049-(0)209-1690
Fax: 0049-(0)209-1693530
stadt@gelsenkirchen.de
 
Rathaus Buer
Ebertstr. 19
45879 Gelsenkirchen
Tel.: 0049-(0)209-169-2819
Dem Benutzer stehen hier etwa 313.000 Medien zur Verfügung: Romane, Sachbücher,
Zeitschriften sowie CDs, CD-Roms, Videos, DVDs und Noten. Für die Recherche sind zudem Internet-Zugänge vorgesehen. Das Angebot wird abgerundet durch regelmäßig stattfindende Lesungen, Ausstellungen und Kinderveranstaltungen.

 

Museen

Consol Theater
Das Theater entstand im früheren Maschinenhaus Schacht 4 und dem Förderturm auf dem ehemaligen Gelände der stillgelegten "Zeche Consolidation"- einem Steinkohle-Bergwerk in Gelsenkirchen. 1993 wurde die Zeche stillgelegt, die Gebäude wurden teilweise abgetragen oder abgerissen und einige stehen unter Denkmalschutz. Im Consol Theater finden hauptsächlich Theateraufführungen für Kinder und Jugendliche statt.

Musiktheater im Revier (MiR)
Kennedyplatz
45881 Gelsenkirchen
E-Mail: info@musiktheater-im-revier.de
Webseite: www.musiktheater-im-revier.de
Kartentelefon: 0049-(0)209-4097-200
Kartenfax: 0049-(0)209-4097-260
Email: theaterkasse@musiktheater-im-revier.de
Im MiR verschmelzen Architektur und Kunst: Das Musiktheater im Revier zählt zu den bedeutendsten Theaterbauten der Nachkriegszeit. Seit 1997 steht das MiR unter Denkmalschutz.
 
Schloss Horst
Turfstraße 21
45899 Gelsenkirchen-Horst
Tel. 0049-(0) 209-1 69- 61 62
Fax 0049-(0) 209-1 69- 61 30
schloss.horst@gelsenkirchen.de
Seit 1990 führt das Westfälische Museum für Archäologie am Schloss Horst großflächige Grabungen durch. Im Schloss können außerdem die Räume des Adeligen Rütger von Horst und Kunstwerke aus der Renaissance sowie die Glashalle und der Rittersaal besichtigt werden.

Städtisches Museum
Horster Straße 5-7
45897 Gelsenkirchen
Tel. 0049-(0)209-169-4361" Die Kunstsammlung der Stadt Gelsenkirchen ist seit 1984 in einem Gebäude des Architekten Albrecht E. Wittig ausgestellt.

Schalke-Museum in der Veltins-Arena
Das Museum in komfortablen Räumlichkeiten mit Stadionatmosphäre beherbergt eine Sammlung historischer königsblauer Ausstellungsstücke. Außerdem gibt es, teils als Film, Informationen zur Geschichte des Vereins.

Kommunale Galerie
Reinhard Hellrung - Städtisches Museum Gelsenkirchen
45875 Gelsenkirchen
Tel. 0049-(0)209-169-41 79
Fax 0049-(0)209)-169-48 01
Die Kommunale Galerie wurde 1976 als Ausstellungsforum für die Gelsenkirchener Künstlerinnen und Künstler gegründet. Die Kommunale Galerie ist keine Verkaufsgalerie, ihre Aufgaben und Zielrichtungen sind rein kultureller Natur und dienen ausschließlich der Förderung und der Vermittlung von Kunst. Seit der Gründung im Jahre 1976 hat die Kommunale Galerie in mehr als 150 Einzel- und Gruppenausstellungen über 350 Künstlerinnen und Künstler mit ihren Arbeiten der Öffentlichkeit präsentiert. Hinzu kommen zahlreiche Lesungen, Performances, Vorträge und musikalische Beiträge im Rahmen der Vernissagen.

Motorradmuseum
Wallstraße 52
45899 Gelsenkirchen
Tel. 0049-(0)209-1502730
Seit 28 zeigt Karl Rebuschat hier die Geschichte des Motorradbaus.
Opernhäuser, Theater
Veltins Arena
In Schalkes neuem Stadion finden nicht nur sportliche Großereignisse statt; auch die Musikwelt nutzt die Möglichkeiten dieser hochmodernen Location. Es finden verschieden internationale Musik-Events und Musicals statt. Auch Opern wurden schon in der Veltins-Arena präsentiert.

Neue Philharmonie Westfalen
Castroper Str. 12 c
45665 Recklinghausen
Tel. 0049-(0)2361-48860
Fax 0049-(0)2361-488660
E-Mail: info@neue-philharmonie-westfalen.de
Webseite: www.neue-philharmonie-westfalen.de
Die Neue Philharmonie Westfalen entstand 1996 aus der Fusion zweier Orchester des nördlichen Ruhrgebietes, dem Westfälischen Sinfonieorchester Recklinghausen und dem Philharmonischen Orchester der Stadt Gelsenkirchen. Das Aufgabenspektrum des Orchesters ist sehr breit: Es ist das große Sinfonieorchester der Region mit einem großen Zyklus von neun Sinfoniekonzerten und mehreren Sonderkonzerten pro Jahr.

die flora
Florastraße 26
45879 Gelsenkirchen
Tel. 0049-(0)209-169-91 05
Fax. 0049-(0)209-169-91 73
E-Mail: flora@gelsenkirchen.de
Die ehemalige Kassenhalle der 1951 errichteten Landeszentralbank wurde umgestaltet und bietet auf 200 m2 Raum für Ausstellungen, Lesungen, Vorträge, Theater und Musik.

 

Kirchen

Bleckkirche Bismarck - Kirche für die Stadt
Pfarrer Thomas Schoeps
Pastoratstraße 8-10
45879 Gelsenkirchen
Tel./Fax: 0049-(0)209-595984
E-Mail: th.schoeps@t-online.de
Webseite: www.bleckkirche.de
Die älteste Kirche der Stadt wurde 1735 erbaut. Besonders sehenswert ist der Renaissancealtar aus dem Jahr 1574.

Josef Franke Heilig-Kreuz-Kirche
Der sakrale Bau wurde 1929 fertig gestellt. Die Heilig-Kreuz-Kirche wird auch Parabelkirche genannt, da ihr Innenraum und das Portal parabelförmig gewölbt sind. Ihr Architekt Josef Franke schuf viele berühmt gewordene Bauwerke im Ruhrgebiet, die meisten davon werden hinsichtlich des Stils dem so genannten "Backstein-Expressionismus" zugeschrieben.

Thomaskirche in Gelsenkirchen-Erle
Der junge Sakralbau gehört architektur- und liturgiegeschichtlich zu den bedeutenden Kirchen Westfalens. Die Architekten haben auf die historische Kirchenbauform verzichtet. Die zentrale Bauform der Kirche erlaubt es den Besuchern, um den Altar herum zu sitzen.

St. Georgskirche
Die heutige Kirche wurde am 18.Juli 1908 durch den damaligen Paderborner Erzbischof Dr. Schneider geweiht.
Im Bombenhagel des 2. Weltkrieges fielen auch Bomben auf die Kirche. Dabei wurden Turmhelm und Dach vollständig zerstört. Schon 1948/49 wurden die Zerstörungen auf Betreiben der Gemeinde beseitigt. Der Turm erstand in seiner alten Form und seiner Höhe von 58 Metern wieder. Bei der Decke musste leider aus finanziellen Gründen auf das Gewölbe verzichtet werden.

Liebfrauenkirche
Die Liebfrauenkirche ist heute das Gotteshaus für die 1.400 Gemeindemitglieder der Neustadt. Zudem gibt sie der italienischen und spanischen Gemeinde Heimat und ist auch die Kirche der katholischen Jugend der Stadt Gelsenkirchen.

 

Märkte

Eine absolute Besonderheit von Gelsenkirchen sind die zahlreichen florierenden Wochenmärkte. Mehr als 500 Marktstände gibt es auf den 13 Märkten der Stadt:

Hauptmarkt Alt-
Gelsenkirchen

Zentral in der Gelsenkirchener City gelegen, ist der Hauptmarkt auf dem Margarethe-Zingler Platz der mit der größten Fläche im Stadtgebiet. Knapp 90 Händler bieten hier fünf Tage in der Woche ihr vielfältiges Sortiment zum Kauf an. Darüber hinaus veranstaltet der Hauptmarkt im Laufe des Jahres eine Reihe von Sonderaktivitäten.
Geöffnet: Di-Fr, Sa 8.00 - 14.00 Uhr

Markt Bismarck

Das Besondere des Marktbetriebs auf dem Bürgerplatz ist, dass die Händler sich als Beitrag zum Umweltschutz dazu verpflichtet haben, dass kein Abfall entsteht.
Geöffnet: Do 8-13 Uhr

Markt Buer

De-la-Chevallerie-Straße
Geöffnet: Di, Do, Sa 8-13 Uhr

Markt Erle

In unmittelbarer Nähe der Cranger Straße liegt der Markt in Erle.
Marktstraße
Geöffnet: Mo, Mi, Fr 8-13 Uhr

Markt Hassel

Südländisches Flair: Von Kürbissen über exotische Früchte bis hin zu Wurstspezialitäten aus verschiedenen Regionen - August-Schmidt-Platz
Geöffnet: Mi, Fr 8-13 Uhr

Markt Horst-Nord

Josef-Büscher-Platz
Geöffnet: Mi 8-13 Uhr

Markt Horst-Süd

Harthorststraße
Geöffnet: Fr 8-13 Uhr

Markt Resser-Mark

Der Markt in der Resser Mark ist zwar klein, aber sortimentsreich bestückt
Im Emscherbruch
Geöffnet: Do, Sa 8-13 Uhr

Markt Rotthausen

Ein gemütlicher, beschaulicher Markt, auf dem noch Zeit ist für ein Pläuschchen, hier kennen die Händler ihre Kunden noch persönlich.
Karl-Meyer-Straße
Geöffnet: Sa 8-13 Uhr

Markt Ückendorf

Der auf dem Schulte-im-Hofe-Platz im Stadtteil Ückendorf gelegene Markt ist ebenfalls ein gemütlicher, beschaulicher Markt.
Schulte-im-Hofe-Platz
Geöffnet: Mi 8-13 Uhr

Markt Beckhausen

Platz der Kath. Liebfrauengemeinde
Horster- / Frauen- / Adlerstraße
Geöffnet: Mi, Sa 7-13 Uhr

Markt Resse

Hertener Straße
Geöffnet: Di, Fr 8-13 Uhr

Markt Resser-Mark

Im Emscherbruch
Geöffnet: Di, Fr 8-13 Uhr

Markt Scholven

Im Brömm
Geöffnet: Mi, Fr 8-13 Uhr

Parks

Etwa ein Drittel der Stadt Gelsenkirchen besteht aus Grünflächen in Form von Parks, Wiesen und Wald.

Revierpark Nienhausen
Der Park liegt im Südwesten der Stadt. Hier finden jedes Jahr zahlreiche Veranstaltungen wie z. B. das Sommerfest statt. Es gibt einen Minigolfplatz, mehrere Spielplätze, eine Therme, ein Freibad und vieles mehr.

Parkanlagen Schloss Berge
Die Parkanlage liegt auf halber Strecke zwischen der Veltins-Arena und der Innenstadt von Buer. In der Mitte des Parks liegt der wundervolle Berger See.

Stadtgarten

Der Stadtgarten liegt im Zentrum Gelsenkirchens und ist etwa 22 ha groß. Hier gibt es einen großen Ententeich und großzügige Wiesenflächen.

Resser Wald
Im Resser Wald, an der Grenze zwischen Herne-Wanne und Gelsenkirchen, wurde in den 1970er Jahren mit viel Aufwand eine Rettungsaktion zum Erhalt der Bäume unternommen. Durch den Resser Wald führt ein Rad- und Wanderweg auf dem 1766 errichteten Gahlenschen Kohlenweg zur Fleuthebrücke.

Nordsternpark: Bundesgartenschau 1997
Der Nordsternpark liegt in Gelsenkirchen-Horst nördlich des Rhein-Herne-Kanals und war 1997 das Ausstellungsgelände der Bundesgartenschau. Der Park ist sehr beliebt, insbesondere wegen des großen Spielplatzes und des Klettergartens.

Skulpturenwald im Wissenschaftspark Rhein-Elbe
Der Künstler Herman Prigann ließ hier Zechenfundamente aus dem Ruhrgebiet an Baumstämmen aufhängen, Stollen bizarr als "blaue Grotte" erleuchten und Reste der Ruhrkohlezentrale in Essen zu einem "Baumplatz" gruppieren. Höhepunkt des Skulpturenwaldes ist im wahrsten Sinne des Wortes der Aufstieg zum südlich gelegenen 85 Meter hohen Spiralberg, der im Volksmund "Himmelstreppe" genannt wird. Hier ragen die Betonrelikte einer Dortmunder Zeche aztekisch in den Himmel.

 

Zoologischer Garten

ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen
Bleckstr. 47
45889 Gelsenkirchen
Tel. 0049-(0)209-954 50
Fax 0049-(0)209-954 51 21
E-Mail: info@zoom-erlebniswelt.de
Webseite: www.zoom-erlebniswelt.de
Die Zoom Erlebniswelt bietet naturnahen Lebensraum für Tiere und exotischen Lebensraum für die Besucher. Mitten im Ruhrgebiet erwarten den Gast spannende Expeditionen in die Wildnis von Afrika, Asien und Alaska.

 

Stadien

Veltins-Arena
Fassungsvermögen: 61.524 Zuschauer (bei internationalen Spielen: 53.994 Zuschauer), eines der modernsten und größten Stadien Europas - Einweihung 13. und 14. August 2001. Es ist auch ein Veranstaltungsort für Konzerte von z. B. Pur, Robbie Williams, Bruce Springsteen, Herbert Grönemeyer, Bon Jovi, Metallica, U2, für die Aufführung von Opern und für die Austragung von Biathlonmeisterschaften. Im Jahr 2005 wurden die Namensrechte für 15 Jahre an die Veltins-Brauerei übertragen. Ort des Finales der Champions League Saison 2003/04 zwischen dem FC Porto und AS Monaco (3:0). Die Veltins-Arena, die noch kurz vor Beginn der der Spiele umgebaut wurde, war Austragungsort der Fußball-WM 2006 - während der Spiele hieß sie FIFA WM-Stadion Gelsenkirchen. Es sei erwähnt, dass bei Heimspielen des FC Schalke 04 vor Spielbeginn die 1. Strophe des alten Steigerlieds eingespielt wird, wobei es erlaubt und sogar  erwünscht ist, dass die Anwesenden mitsingen. Die erste Strophe dieses traditionsreichen alten Bergmannslieds lautet:

 

 

Glück auf, Glück auf, der Steiger kommt.
Und er hat sein helles Licht bei der Nacht
schon angezündt"

 

Parkstadion
Bis 2001 Spielort des FC Schalke 04.
Einweihung am 4. August 1973 (gegen Feyenoord Rotterdam)
Fassungsvermögen: 70.600 Zuschauer (nach dem Umbau 1998: 62.004 Zuschauer)
Geburtsstätte der "Euro Fighter" und der "Meister der Herzen"
Veranstaltungsort für viele Konzerte von u. a. Genesis, Pink Floyd, Rolling Stones, Michael Jackson. Anfang 2004 wurde mit dem Teilabriss des Stadions begonnen. Auf dem Gelände der Südkurve entstehen ein Rehazentrum und ein Hotel.

Glückauf-Kampfbahn
Fassungsvermögen: 34.000 Zuschauer
Einweihung am 29. August 1928
Geburtsstätte des Schalker Kreisels
Zuschauerrekord: 70.000 (1931)
Letztes Bundesligaspiel am 6. Juni 1973 (gegen den Hamburger SV, 2:0 für Schalke)
Die Glückauf-Kampfbahn ist außerdem noch die Spielstätte der Schalker Jugend und der 2. Mannschaft des FC Schalke 04.

 

Flüsse, Seen und Hafen

Emscher
Die Emscher ist rund 85 km lang und entspringt bei Holzwickede. Entlang des recht kleinen Flusses gibt es viele Möglichkeiten zum Spazierengehen oder Radwandern. Entlang der Emscher sind zwei Radwege und ein Landschaftspark entstanden. Die Stadt hat die regionalen Grünzüge unter ökologischen Gesichtspunkten ausgebaut und zum Emscher Landschaftspark umgestaltet. Erhalten gebliebene Freiräume wachsen zusammen mit neuen Grünflächen, die auf nicht mehr benötigten Industrieflächen entstehen.

Berger See
Der Berger See im Gelsenkirchner Stadtteil Buer war im Jahre 1930 aufgestaut worden und begeistert heute jung und alt mit den um ihn herum entstandenen Anlagen. Zu diesen gehören eine Spielwiese und sein Kinderspielplatz. Es gibt weiterhin einen Bootsverleih am See.
Hinweis
Seit nunmehr bald 50 Jahren ereignet sich in den Anlagen des Berger See das bekannte und breit besuchte Sommerfest Schloss Berge, dessen absoluter Höhepunkt das Feuerwerk über dem See darstellt.

Rhein-Herne-Kanal 
Der Rhein-Herne-Kanal erstreckt sich von Duisburg über Oberhausen und Herne nach Hernrichenburg bei Datteln und mündet dort in den