Pimm's Cup No. 1 (Gin)

Um das Jahr 1840 herum erfand James Pimm, der Besitzer der Oyster Bar in London, die Mixtur, die wir heute als Pimm's No. 1 kennen. Pimm verwendete dafür u.a. Gin, Fruchtextrakte, Kräuter und Chinin.
Angeblich kennen heutzutage nur sechs Menschen das genaue Rezept. Selbst der Einkauf der Zutaten wird so durchgeführt, dass sich niemand daraus das Rezept ableiten kann.
Neben Pimm's No. 1 wurden früher noch Pimm's No. 2 bis Pimm's No. 6 hergestellt, wobei diese Mischungen auf Whisky, Brandy, Rum, Rye und Wodka basierten. Heute gibt es nur noch Pimm's No. 1 (auf Gin-Basis) und Pimm's No. 6 auf Wodka-Basis.
Der Pimm's Cup No. 1 gehört zu den Fancy Drinks und erhält durch seinen kohlensäurehaltigen Filler eine sehr erfrischende Note. Der klassische Longdrink macht auch mit einer sehr interessanten Zutat seine Aufwartung, denn ihm werden ein paar Stücke Gurkenschale hinzugefügt. Diese Zutat gibt dem ganzen Getränk einen besonderen Pfiff und machen ihn geschmacklich unvergleichbar.

Zutaten und Zubehör

  • 5 cl Pimm's No.1
  • Seven up
  • 2-3 Stück Gurkenschale
  • 1 Zitronenschale
  • Eiswürfel (Cubes)
  • Barspoon (Barlöffel)
  • 1 Trinkhalm
  • Mittleres Becherglas / Silberkrug / Pimm's Original-Glaskrug

Zubereitung
Die 5 cl Pimm's werden in ein bis unter den Rand mit Eiswürfeln (Cubes) gefülltes mittleres Becherglas (einen Silber- oder Glaskrug) eingemessen. Anschließend füllt man alles mit Seven up auf. Nachdem man das Getränk vorsichtig umgerührt hat, fügt man dem Drink die Gurkenschalen und die Zitronenschale bei.

Varianten
Wer 7-up durch Sprite ersetzt, erhält einen wesentlich süßeren Drink, und wer zu Ginger Ale greift kreiert sich einen Pimm's No. 1 Rangoon, der wesentlich runder im Geschmack ist. Mit Champagner aufgefüllt ist es ein Pimm's Royal.
Pimm's No. 1 kann man auch durch Gin ersetzen. Der Geschmack wird dann um Einiges bissiger.