Kir Royal (Champagner)

Der Klatschreporter Baby Schimmerlos trinkt in der Münchner Schickeria Kir Royal. Das süße, rote, prickelnde und teure Getränk gab der sechsteiligen Fernsehserie von Helmut Dietl den Namen. 
Die Serie aus dem Jahre 1986 spielte in der Münchner High Society und macht mit Schauspielernamen wie Franz Xaver Kroetz, Dieter Hildebrandt, Senta Berger, Ruth Maria Kubitschek, Mario Adorf und Dirk Bach ihre Aufwartung.
Für den königlichen Kir nimmt man anstatt Weißwein Champagner. 

Die Kir Royal - übrigens ein hervorragender Aperitif - ist ein Official Cocktail der International Bartenders Association, deren Rezeptur-Vorschlag wir unten angeben.

Zutaten und Zubehör

  • Champagner (evtl. auch Sekt)
  • 1 cl Crème de Cassis (Johannisbeerlikör)
  • Champagnerkelch 

Champagner
Unter Champagner versteht man den in den Weinanbaugebieten der Champagne in Frankreich hergestellten und in Flaschen vergorenen Schaumwein. Das Weinanbaugebiet für den Champagner wurde im Jahr 1927 festgelegt und umfasst eine Fläche von rund 34.000 ha = 340 km2. Für die Herstellung des Champagners werden, von wenigen Ausnahmen abgesehen, die folgenden drei Rebsorten verwendet: Pinot Noir (Spätburgunder), Pinot Meunier (dt. Müllerrebe oder Schwarzriesling) und Chardonnay. Die Rebsorten Grau- und Weißburgunder sowie Arbane und Petit Meslier sind ebenfalls für die Erstellung des Champagners zugelassen, die beiden Letzteren sind aber durch eine Reblausinvasion weitgehend verschwunden. In Deutschland werden vergleichbare Schaumweine als Sekt oder bei Flaschengärung als Winzersekt bezeichnet. Näheres hier >>>

Crème de Cassis
Creme de Cassis ist ein Likör aus schwarzen Johannisbeeren (aus Dijon) mit hohem Zuckergehalt. Er hat eine dunkelrote Farbe und einen ausdrucksstarken Geschmack, weshalb Crème de Cassis gerne verdünnt für Longdrinks verwendet wird. Er stammt aus der Gegend von Dijon. Der Alkoholgehalt liegt bei 16–19 Vol%. Im Gegensatz zu anderen Likören enthält der Crème de Cassis einen Zuckeranteil von 400g pro Liter.

Zubereitung
In ein Glas wird die Crème de Cassis langsam eingegeben. Dabei sollte ein Verhältnis von ca. 9:1 zwischen dem Champagner und dem Johannesbeerlikör eingehalten werden. Anschließend übergießt man die Crème mit dem Champagner.
Man kann auch zuerst den Champagner in das Glas füllen und die Crème de Cassis anschließend einmessen. Beim Einlaufen in das Glas ergibt sich dann ein auffallender Farbeffekt, was gerne dazu verleitet, sich das Getränk vor den "eigenen Augen " zubereiten zu lassen. Der Likör sinkt nämlich vorsichtig zu Boden des Glases und erhält unten eine höhere Konzentration. Das Getränk sieht so ansprechender aus und wird nach unten hin immer süßer, je weiter man das Glas leert.