Ein- und Ausreisebestimmungen

Formalien, Visa

Deutsche und österreichische Staatsangehörige können mit Reisepass, vorläufigem Reisepass oder mit Personalausweis in die Schweiz einreisen. Für Kinder bis zum vollendeten sechzehnten Lebensjahr ist die Einreise mit Kinderausweis oder mit Eintragung in den Reisepass eines Elternteils möglich.
Personen, die ein Visum benötigen können dies unter der folgenden Adresse beantragen:

Erteilung von Visa in Deutschland

Botschaft

Visa- Abteilung der Botschaft der Schweiz 
Otto-von-Bismarck-Allee 4 A 
10557 Berlin
Tel: +49 - (0)30 - 3 90 40 00
Fax: +49 - (0)30 - 3 91 10 3
Email: info@botschaft-schweiz.de
www.botschaft-schweiz.de

 

Ein- und Ausfuhr von Devisen

Die Ein- und Ausfuhr in- und ausländischer Zahlungsmittel unterliegt keinen Beschränkungen. Allerdings besteht von deutscher Seite her eine Deklarationspflicht ab rund 15.000 Euro.

Warenein- und -ausfuhr

Die Ein- und Ausfuhr von Waffen, Munition oder Sprengstoff ist strikt verboten. Außerdem ist die Ein- und Ausfuhr von Pflanzen und Tieren verboten, die nach dem Washingtoner Artenschutzgesetz geschützt sind. Ein Verstoß kann empfindliche Strafen nach sich ziehen.
Persönliche Dinge wie Kleider, Fotoausrüstung etc. dürfen eingeführt werden.
Es dürfen zwei Jagd- oder Sportwaffen mitgeführt werden, sofern sie wieder ausgeführt werden. Das Tragen der Waffen unterliegt kantonalen Bestimmungen.
Alkoholische Getränke: bis 15% Alkoholgehalt: zwei Liter, über 15%: ein Liter.
Tabakwaren: 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250g Pfeifentabak. (Für Angehörige nichteuropäischer Länder gelten doppelte Mengen.)
Mindestalter für die Einfuhr von Alkohol oder Tabak: 17 Jahre.

Reisen mit Haustieren

Will man mit Tieren in die Schweiz einreisen, muss ein tierärztliches Tollwutimpf- und ein Gesundheitszeugnis vorgelegt werden. Die Tollwutimpfung muss mindestens 30 Tage alt sein, aber darf nicht älter als zwölf Monate sein. Sollen mehr als drei Tiere in die Schweiz eingeführt werden, muss eine Untersuchung durch einen Tierarzt an der Grenze erfolgen.
Hunde und Katzen, die jünger als drei Monate sind, dürfen ohne Tollwutimpfung einreisen, wenn in ihrem tierärztlichen Gesundheitszeugnis ihr Alter aufgeführt ist.
In der Schweiz gilt im Besonderen zu beachten, dass Hunde mit kupierten Ohren und/oder Schwänzen nicht eingeführt werden dürfen. Diese Sonderregelung gilt allerdings nicht bei Urlaubsaufenthalten.

Anreise und Verkehr

Wie kommt man in die Schweiz? Schengen

Schengenabkommen
Die Schweiz konnte auf Beschluss der EU-Kommission dem Schengen-Abkommen beitreten.
Damit entfielen ab dem 12. Dezember 2008 die Grenzkontrollen an den Grenzen zu den angrenzenden EU-Ländern.
In die Schweiz gelangt man von Deutschland oder Österreich aus mit dem Auto, mit der Eisenbahn und Bussen oder auch mit dem Flugzeug.
Menschen aus den Grenzregionen besuchen die Schweiz auch gerne mit dem Fahrrad oder einfach zu Fuß.

Tunnel und Passstraßen

Großer St. Bernhard-Pass
Der Große St. Bernhard-Pass verbindet das Martigny im Kanton Wallis mit dem italienischen Aosta und weiter dann mit der Region Piemont. Die Passhöhe liegt auf einer Höhe von 2.469 m. Der Pass wurde bereits von den Römern auf dem weg von Italien nach Frankreich benutzt. Und 1905 wurde hier eine befestigte Straße erbaut. Der Pass selber ist nur im Sommer befahrbar, aber über den gleichnamigen Tunnel kann der Verkehr seit 1964 ganzjährig rollen.
Auf der Passhöhe gründete Bernhard von Menthon (auch Bernhard von Aosta genannt) um 1050 ein Hospiz zur Rettung und Versorgung von in Not geratenen Menschen. Der Pass und die berühmten Bernhardiner-Hunde wurden nach ihm benannt. Es sei erwähnt, dass Napoleon am 14. Mai 1800 diesen Pass auf seinem Weg nach Italien benutzte.

Großer St. Bernhard-Tunnel
Der große St. Bernhard unterquert den gleichnamigen Pass. Der Tunnel besitzt eine Länge von 5,8 km und verbindet Martigny im Kanton Wallis mit dem italienischen Aosta und dann weiter mit der Region Piemont. Die Staatsgrenze zwischen der Schweiz und Italien  liegt im Tunnel. Der Tunnel wurde am 19.3.1964 dem Verkehr übergeben. Die Höchstgeschwindigkeit im Tunnel beträgt 80 km/h.
Die Maut beträgt für einen PKW 18,70 €, für ein Motorrad 11 €; in Süd-Nordrichtung, also von Italien aus, wird ein Aufschlag von 20% erhoben.

Lötschberg- Basistunnel
Der Lötschberg-Basistunnel ist Teil der Eisenbahn-Alpentransversale und mit einer Länge von 34,6 km derzeit nach dem Seikantunnel (Japan) und dem Eurotunnel (Frankreich/Großbritannien) der drittlängste Tunnel weltweit. Er ist ein reiner Eisenbahntunnel durch den auch Autos transportiert werden, für die es auf beiden Seiten entsprechende Verladestationen gibt. Der Tunnel wurde am 15. Juni 2007 feierlich eröffnet. er stellt eine schnelle Verbindung zwischen dem Wallis und dem Berner Oberland dar.

Gotthard-Straßentunnel
Der Gotthard- Straßentunnel wurde am 5. September 1980 eingeweiht. Er verbindet als einröhriger Tunnel mit einer Länge von 16,9 km über die Autobahn A2 Basel mit Chiasso. Er bildet damit einen Teil der kürzesten Autobahnverbindung zwischen Flensburg/Kiel/Hamburg und Sizilien. Der Tunnel kann mit der Schweizer Autobahn-Vignette ohne zusätzliche Maut befahren werden.
Es sei erwähnt, dass es hier noch den St. Gotthard-Pass und den einröhrigen rund 15 km langen Gothard-Eisenbahntunnel gibt

Gotthard Basistunnel
Der aus einer West- und Oströhre bestehende Gotthard- Basistunnel ist ein Eisenbahntunnel, der am 1. Juni 2016 feierlich in Gegenwart des italienischen und französischen Staatsoberhäupter sowie der deutschen Bundskanzlerin und des österreichischen Bundeskanzlers von den Schweizern feierlich eröffnet wurde.
Er ist  mit einer Länge von  rund 57 km Länge der längste Eisenbahntunnel weltweit. Ab Dezember 2016  verkehrten hier Personen- und Güterzüge mit Geschwindigkeiten über 200 km/h.
In einem Zugangsstollen zum Gotthard-Basistunnel können Besucher durch eine Glasscheibe einen Blick in den Tunnel und auf die vorbeifahrenden Züge werfen. In den Stollen kommen die Besucher im Rahmen einer zweistündigen geführten Tour vom Bahnhof Erstfeld aus.
Diese "Gotthard Tunnel-Erlebnistour" wird dienstags bis samstags um 09:00 und 13:30 Uhr angeboten. Die Teilnehmer müssen mindestens zwölf Jahre alt sein und in guter körperlicher Verfassung sein. Erwachsene zahlen 23 Franken und Jugendliche 10 Franken.

San Bernadino
Der rund 6,6 km lange San Bernadino wurde im Jahr 1967 eröffnet und zwischen 1991 und 2006 umfassend technisch erneuert. Er verbindet über die Autobahn A13 Margarethen im Kanton St. Gallen mit Bellinzola im Tessin. Er ist die kürzeste Autobahnverbindung zwischen München und Mailand. Eine Kuriosität besteht darin, dass Zugvögel mittlerweile statt des Passes den Tunnel wählen, dann muss der Autoverkehr sogar zeitweilig gestoppt werden.
Es sei erwähnt, dass es an gleicher Stelle im Kanton Graubünden den San Bernadino-Pass mit einer Pass-Höhe von 2.065 m gibt.
Der Tunnel kann nur mit der Schweizer Aubahn-Vignette befahren werden, eine Maut wird nicht erhoben.

Reisen im Land

Flugverbindungen
Internationale Flugverbindungen bestehen von den Flughäfen in Zürich, Genf sowie Basel/Mulhouse. Inländische Flugverbindungen werden von den nationalen Fluggesellschaften Crossair und Swissair angeboten. Sie fliegen zwischen Basel, Genf, Zürich, Bern und Lugano. 

Bus
In den durch die Eisenbahn weniger gut erschlossenen Gebieten der Schweiz fahren Autobusse der Schweizerischen Bundespost. 

Eisenbahn
Das Schienennetz der Schweizerischen Bundesbahn umfasst ca. 2.900 km. Zudem gibt es zahlreiche private Bahnlinien. Das gesamte innerschweizerische Schienennetz ist ca. 5.000 km lang. Das Eisenbahnnetz ist eines der besten weltweit was die Sicherheit, Pünktlichkeit, den Komfort und natürlich den lanschaftlichen Reiz betrifft.


Straßen
Das Straßennetz der Schweiz ist hervorragend ausgebaut. Zahlreiche Autobahnen verbinden die meisten Schweizer Städte untereinander und führen auch ins Ausland. Für die Autobahnbenutzung ist allerdings eine Vignette erforderlich. Zudem gibt es zahlreiche Passstrecken. Die Nord-Süd-Verbindung ist gut ausgebaut, die kleineren Passstraßen aber sind teils sehr schmal, teils im Winter gesperrt. Die Alpenstraßentunnel sind das ganze Jahr passierbar, kosten jedoch eine Tunnelgebühr. Die größten Tunnel sind der St. Bernhard sowie der St.Gotthard.

Mietwagen
In der Schweiz befinden sich alle bekannten Autovermietungen. Eine Reservierung bereits aus dem Heimatland ist nicht erforderlich aber empfehlenswert.

 

Verkehrsregeln

Höchstgeschwindigkeiten
Grundsätzlich sind - neben den dargestellten allgemeinen Geschwindigkeitsbegrenzungen - die durch Schilder gekennzeichneten Geschwindigkeitsbegrenzungen strikt zu beachten. Die Schweizer Polizei kontrolliert sehr oft und selbst bei geringfügigen Überschreitungen ist ein beträchtliches Bußgeld fällig.

  • Innerorts: in Ortschaften besteht eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/h
  • Landstraßen: auf Landstraßen besteht eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 80 km/h
  • Autostraßen: auf einigen speziellen Autostraßen besteht eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 100 km/h
  • Autobahnen: auf Autobahnen besteht eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 120 km/h

Raserstraftatbestand
Seit einiger Zeit muss man bei "erheblichen" Überschreitungen der vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit aufgrund des so genannten "Raserstraftatbestands" sogar mit Gefängnisstrafen von einem bis zu vier Jahren rechnen.
Dieser Tatbestand ist bei den folgenden Überschreitungen der Höchstgeschwingkeiten erfülllt:

  • auf Auobahnen mehr als 80km/h
  • auf Straßen außerhalb von Ortschaften mehr als 60km/h
  • innerhalb von Ortschaften mehr als 50km/h
  • in 30er-Zonen mehr als 40km/h

Besondere Vorschriften
In der Schweiz besteht auf Autobahnen eine Vignettenpflicht. Ab Januar 2014 muss auch am Tag mit Licht gefahren werden. Für Fahranfänger und Berufskraftfahrer gilt eine strikte 0,0 Promillegrenze.

 

Promillegrenzen
In der Schweiz besteht für die Fahrer von Kraftfahrzeugen eine Grenze für den Blutalkohol von 0,5 Promille. Für die Führer von Motorrädern besteht dieselbe Vorschrift.

Internationales Kfz-Kennzeichen

Das internationale Kfz-Kennzeichen der Schweiz lautet (Confederation Helvetia)

CH

Schweiz: Botschaften, Konsulate und Fremdenverkehrsamt

Botschaft der Schweizerischen Eidgenossenschaft in Berlin

Die Schweizer Botschaft befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum Bundeskanzleramt.
Die Geschichte der Botschaft geht auf das Jahr 1870/71 zurück und wurde von dem Architekten Friedrich Hitzig errichtet. Es diente nach seiner Fertigstellung verschiedenen Privatpersonen als Stadtpalais, bis es im Jahr 1919 von der Schweiz gekauft wurde, die es geringfügig umbauen ließ und ab 1920 als Kanzlei für die Schweizer Gesandtschaft und als Residenz für den Gesandten verwandte.
Otto-von-Bismarck-Allee 4 A
10557 Berlin
Tel: 0049 - (0)30 - 390 40 00
Fax: 0049 - (0)30 - 391 10 30
E-Mail: ber.vertretung@eda.admin.ch
Web: www.eda.admin.ch

Generalkonsulat der Schweizerischen Eidgenossenschaft
Ernst-Gnoss-Straße 25
40219 Düsseldorf
Tel: 0049 - (0)211 - 4 58 87 00
Fax: 0049 - (0)211 - 4 38 09 51

Generalkonsulat der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Zeil 5
60313 Frankfurt am Main
Tel: 0049 - (0)69 - 17 00 28-0
Fax: 0049 - (0)69 - 17 33 89

Generalkonsulat der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Brienner Straße 14
Hirschstraße 22
80333 München
Tel: 0049 - (0)89 - 2 86 62 00
Fax: 0049 - (0)89 - 28 05 79 61

Generalkonsulat der Schweizerischen Eidgenossenschaft

70173 Stuttgart
Tel: 0049 - (0)711 - 22 29 43-0
Fax: 0049 - (0)711 - 22 29 43-22
E-Mail: Vertretung@stu.rep.admin.c

Deutsche Vertretungen in der Schweiz

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Bern
Willadingweg 83
3006 Bern
Tel: 0041 - 31 - 359 41 11
Fax: 0041 - 31 - 359 44 44
E-Mail: info@bern.diplo.de
Web: www.bern.diplo.de

Konsulate 

Honorarkonsulat der Bundesrepublik Deutschland
Badischer Bahnhof, Schwarzwaldallee 220
4058 Basel
Tel: 0041 - 61 - 6 93 33 03
Fax: 0041 - 61 - 6 93 33 06
E-Mail: konsular@deutsches-konsulat-bs.ch

Honorarkonsulat der Bundesrepublik Deutschland

13 rue Céard
1204 Genf 

Honorarkonsulat der Bundesrepublik Deutschland

Via Soave 9"
6900 Lugano
Tel: 0041 - 91 - 922 78 82

Honorarkonsulat der Bundesrepublik Deutschland

Freigutstraße 15
8002 Zürich
Tel: 0041 - 44 - 201 72 22
Fax: 0041 - 44 - 201 72 29

Österreichische Vertretungen in Schweiz

Österreichische Botschaft in Bern
Kirchenfeldstrasse 77/79
3005 Bern
Tel: 0041 - (0)31 - 3565 252
Fax: 0041 - (0)31 - 3515 664
Email: bern-ob@bmaa.gv.at 
Web: www.aussenministerium.at/bern

Konsulate
 

Konsulat in Basel

Engelgasse 11
4002 Basel
Tel: 0041 - (0)61 - 271 35 35
Fax: 0041 - (0)61 - 280 29 10
E-Mail: dominique.kraft@helvetia.ch

Konsulat in Chur

Obere Gasse 41
7000 Chur
Tel: 0041 - (0)81 - 257 01 95
Fax: 0041 - (0)81 - 257 01 91
E-Mail: wunderlich_law@bluewin.ch

Konsulat in Lugano

Via Pretorio 7
6901 Lugano
Tel: 0041 - (0)91 - 913 40 07
Fax: 0041 - (0)91 - 913 40 09
E-Mail: info@consolatodaustria.ch

Konsulat in St. Gallen

Geltenwilenstraße 18
9000 St. Gallen
Tel: 0041 - (0)71 - 230 19 70
Fax: 0041 - (0)71 - 230 19 71
E-Mail: info@oe-konsulat-sg.ch
Web: www.oe-konsulat-sg.ch

Gerneralkonsulat in Zürich

Seestraße 161
8002 Zürich
Tel: 0041 - (0)44 - 283 27 00
Fax: 0041 - (0)44 - 280 37 65
E-Mail: zuerich-gk@bmeia.gv.at
web: www.aussenministerium.at/zuerichgk

Vertretungen der Schweiz in Österreich

Schweizerische Botschaft in Wien
Prinz-Eugen-Straße 7
1030 Wien
Tel: 0043 - (0)1 - 795 05 - 0
Fax: 0043 - (0)1 - 795 05 20
E-Mail: vie.vertretung@eda.admin.ch
Web: www.eda.admin.ch/wien

Konsulate 

Konsulat in Salzburg
Alpenstraße 85
5020 Salzburg
Tel: 0043 - (0)662 - 62 25 30
Fax: 0043 - (0)662 - 623 581 30
E-Mail: salzburg@honorarvertretung.ch

Konsulat in Linz

Eisenhandstraße 15
4020 Linz
Tel: 0043 - (0)732 - 78 37 41
Fax: 0043 - (0)732 - 78 19 76 28
E-Mail: linz@honorarvertretung.ch

Konsulat in Bregenz

Arlbergstraße 111a
6900 Bregenz
Tel: 0043 - (0)5574 - 73 624
Fax: 0043 - (0)5574 - 73 624
E-Mail: bregenz@honorarvertretung.ch

Fremdenverkehrsamt

Schweiz Tourismus in Deutschland
Rossmarkt 23
60311 Frankfurt a.M.
Tel: 00800 - 100 200 30 (gratis)
Fax: 00800 - 100 200 31 (gratis)
E-Mail: info@myswitzerland.com
Web: www.myswitzerland.com

 

Schweiz Tourismus in Österreich
Schwindgasse 20
1040 Wien
Tel: 00800 100 200 30 (gratis)
Fax: 00800 100 200 31 (gratis)
E-Mail: info@myswitzerland.com
Web: www.myswitzerland.com

Reisemedizin, Risiken

Das Gesundheitssystem der Schweiz ist z. B. dem deutschen in jeder Hinsicht vergleichbar. Man erhält bei allen Unfällen oder Erkrankungen eine adäquate und optimale Versorgung. Es empfiehlt sich aber, z. B. für Bergtouristen, eine spezielle Rettungsversicherung abzuschließen, die auch einen eventuell erforderlichen Hubschraubertransport finanziell abdeckt.

Infektionserkrankungen

In der Schweiz ist mit keinen nicht auch in Deutschland bzw. Mittel- und Nordeuropa verbreiteten Infektionserkrankungen zu rechnen.

Impfempfehlungen
Bei Reisen in die Schweiz sind keine über die in Deutschland oder Österreich übliche Impfungen erforderlich. Impfpflicht Bei der Einreise und für den Aufenthalt in dem Land bestehen keine Impfvorschriften.

Sicherheitshinweise

In der Schweiz ist eine Gefährdung von Besuchern nicht höher einzuschätzen als in den meisten anderen europäischen Ländern. In bestimmten Regionen ist die Kriminalität sogar deutlich geringer als in zahlreichen deutschen Großstädten.
Allerdings ist im Winter in bestimmten Regionen mit Lawinen zu rechnen. wer daher von den üblichen wegen im Gebirge abweicht oder die gekennzeichneten Oisten verlässt, sollte sich vorher unbedingt nach den Wetter- und Schneebedingungen erkundigen. In Davos befindet sich übrigens eines der weltweit renommiertesten Lawinenforschungsstellen.

Eidgenössisches Institut für Schnee- und Lawinenforschung
Flüelastr. 11
CH-7260 Davos
Tel: +41 - 81 - 41 70 111
Fax: +41 - 81 - 41 70 110
www.slf.ch

Schweiz: Währung, Einkaufen und Wechselkurs

Die Landeswährung von der Schweiz ist der Schweizer Franken = 100 Rappen.

Die folgenden Geldscheine sind in dem Land gültig und im Umlauf:

  • 1000
  • 200
  • 100
  • 50
  • 20
  • 10 sfr

Münzen sind im folgenden Wert im Umlauf:

  • 5
  • 2
  • 1 sfr
  • 50
  • 20
  • 10
  • 5 Rappen

Umrechnungskurs

Einen Währungsrechner zum Umrechnen des Schweizer Franken in andere Währungen finden Sie hier:

http://www.umrechnung24.de/

Banköffnungszeiten

  • Montag bis Freitag: 08:30 - 12:00 Uhr und 14:30 - 16:00 Uhr
  • Samstag und Sonntag: geschlossen

Einkaufen, Shopping

Die großen Einkaufszentren sind meistens bis 22:00 Uhr geöffnet, aber es gibt auch 24-h-Shops. Die restlichen Läden haben in der Regel wie folgt geöffnet:

Ladenöffnungszeiten

  • Montag bis Freitag: 08:00 - 12:30 Uhr und 13:30 - 18:30 Uhr
  • Samstag: 08:00 - 16:00 Uhr
  • Sonntag: geschlossen

Günstige oder landesspezifische Waren, Souvenirs
Die bekanntesten Souvenirs aus der Schweiz sind das Schweizer Taschenmesser und die Schweizer Uhr. Daneben sind auch die St. Gallener Spitzen und Stickereien sowie kunsthandwerkliche Gegenstände wie Keramik, Holzobjekte und Trachten schöne Geschenke. Aber auch der bekannte Schweizer Käse, Schokolade und Spirituosen sind landestypische Waren, die zu Hause genossen werden können.