Griechenland: Landkarte

Landesgrenzen

Griechenland besitzt mit insgesamt vier Staaten eine gemeinsame Grenze:

Küstenlänge

Griechenland mit seinen Inseln besitzt eine Küste zum Mittelmeer mit einer Länge von rund 16.000 km.

Griechenland: Geografie

Fläche und Bodennutzung

Griechenland umfasst eine Fläche von insgesamt 132.000 km². Davon sind:

  • Wald
    Rund 20% des Landes sind bewaldetes Gebiet.
  • Wiesen und Weideland
    Rund 40% des Landes werden als Wiesen oder Weideland genutzt.
  • Äcker und Felder
    Rund 30% des Landes werden als Ackerland oder Felder genutzt, besonders zum Anbau von Tabak, Oliven, Obst und Gemüse.

     

Landesgrenzen

Griechenland besitzt mit insgesamt vier Staaten eine gemeinsame Grenze:

Küstenlänge

Griechenland mit seinen Inseln besitzt eine Küste zum Mittelmeer mit einer Länge von rund 16.000 km.

 

Tidenhub

Der Tidenhub in diesem Teil des Mittelmeeres liegt in der Größenordnung von einigen Dezimetern, er macht sich daher kaum bemerkbar.

Geografische Länge und Breite

Griechenland erstreckt sich über die folgende geografische Breite (Abk. Δφ) sowie geografische Länge (Abk. Δλ):

Δφ = von 34° 48' bis 41° 45' nördliche Breite
Δλ = von 19° 23' bis 29° 39' östliche Länge

Ausführliche Informationen über diese Thematik finden Sie unter Geografische Länge und Breite.

Gesetzliche Uhrzeit

Für Griechenland gilt gegenüber der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ), also der Zeit ohne Sommerzeit der folgende Wert. Dabei bedeutet ein Minuszeichen, dass es dort früher, ein Pluszeichen, dass es dort später als nach MEZ ist:

Δ t (MEZ) = +1 h

Sonnenhöchststand in Athen

Athen liegt auf einer nördlichen Breite von rund φ = 38°.
Sofern die Sonne am nördlichen Wendekreis steht, also bei δ = 23,5°, ist in Athen Sommerbeginn, dies ist der 21. Juni. Dann ergibt sich für den höchsten Stand der Sonne zur Mittagszeit nach Gl. 1 (s. Sonnenstand):

38° = (90° - h) + 23,5°

also:

h = 75,5°

Mit 61° besitzt die Sonne somit in Athen den höchsten Stand des gesamten Jahres über dem Horizont (präzise: über der Kimm).

Berge, Olymp

Olymp
Der Olymp (Olympos) ist ein Gebirgszug an der Ostküste von Makedonien in Griechenland. Die höchsten Gipfel sind:  Mytikas (Mitikas) mit einer Höhe von 2.919 m, Skolio mit einer Höhe von 2.911 m, Stefani mit einer Höhe von 2.909 m, und Skala mit einer Höhe von 2.866 m.  Der griechischen Sage bzw. Mythologie nach war der Olymp der Sitz der Götter.

Weitere hohe Berge sind:

  • Smolikas mit einer Höhe von 2.637 m
  • Voras mit einer Höhe von 2.524 m
  • Grammos mit einer Höhe von 2.520 m
  • Giona mit einer Höhe von 2.510 m

     

Mytikas (auch: Mitikas) (2.918,8 m), gefolgt von Skolio (2.911 m), Stefani (2.909 m, gelegentlich als Zeusthron bezeichnet) und Skala (2.866 m); zwischen Skala und Mytikas befindet sich Kakoskala, ein Grat, über den der Mytikas durch leichte Kletterei erreicht werden kann. Auf dem Nebengipfel Profitis Ilias befindet sich die höchste Kapelle des Balkans.

Flüsse

Wardar
Der längste Fluss des Landes ist der Wardar mit einer Länge von 382 km.

Ilisos (auch Ilissos)
Dieser kleine und wasserarme Fluss entspringt am Hymettosgebirge, fließt dann mit dem Kephisos zusammen und schließlich nach Südwesten in den Saronischen Golf. Der Fluss ist seit geraumer Zeit verschüttet. In der Mythologie kam der Fluss oft vor, und an seinen Ufern wird die Schule des Aristoteles vermutet. Diese ist aber bis heute noch nicht entdeckt worden. 

Kephisos (auch Kifissos oder Kephissos)
Es gibt mehrere Flüsse dieses Namens in Griechenland. Einer davon umgibt Athen. Er entspringt am Pentelikon (beim Kephisia) und fließt schließlich in die Bucht von Phaleron. Bereits im Altertum hatte man das Wasser des Flusses für die Bewässerung der Felder verwendet. 
Weitere Flüsse in dem Land sind:

  • Aliakmon (Aliákmonas) mit einer Länge von 297 km
  • Acheloos mit eine Länge von 220 km
  • Pineiós mit einer Länge von 205 km
  • Evros mit einer Länge von 204 km
  • Nestos mit einer Länge von 130 km sowie der
  • Strymón mit einer Länge von 118 km.

Seen

Trichonis 
Das Land umfasst einige kleinere Seen. Der größte davon ist der Trichonis mit einer Fläche von etwa 96 km². Weitere Seen sind der:

  • Volvi mit einer Fläche von rund 70 km²
  • Vegoritis mit einer Fläche von rund 54 km²
  • Bistonis mit einer Fläche von rund 45 km²
  • Koronia mit einer Fläche von rund 43 km²
  • Mikri Prespa mit einer Fläche von rund 43 km²
  • Megali Prespa mit einer Fläche von rund 40 km².

Inseln

Dem Land sind insgesamt 9.841 Inseln und Inselchen vorgelagert. Die größten bzw. bekanntesten griechischen Inseln - der Größe ihrer Fläche nach geordnet:

Name in Deutsch Größe in km² Einwohner (gerundet) Hauptort
Kreta 8.831 600.500 Heraklion (Iraklio)
Euböa 3.660 220.000 Chalkida
Lesbos 1.636 91.000 Mytilini
Rhodos 1.401  118.000  Rhodos 
Chios  843 54.000 Chios 
Kephalonia 689 40.000  Argostoli
Korfu 593 113.000  Korfu 
Samos 478  34.000 Samos 
Limnos  478  18.000  Myrina 
Naxos  389  18.200  Naxos (Chora)
Andros  389  9.500 Andros
Thasos (Thassos)  380  16.000  Limenas  
Kos  288  31.000 Kos
Ikaria 255 8.500  Agios Kirykos
Kea 150 2.500 Korissia,  Ioulida
Kythnos 100 1.600 Messaria, Kythnos
Santurin 79 (Hauptinsel) 13.500 Thira
Patmos (Die heilige Insel) 45 3.000 Chora

Saronischer Golf, Mittelmeer, Ägäisches Meer und Ionisches Meer

Saronischer Golf
An diesem Golf, der zum Ägäischen Meer und damit zum Mittelmeer gehört, liegt Athen. Der Golf wird vom berühmten Isthmus von Korinth vom Golf von Korinth abgetrennt. An den Saronischen Golf grenzen mehrere Regionen wie bspw. Attika oder der Peloponnes, die als "Wiege der Europäischen Kultur" gelten. Zudem liegen in seinem weitläufigen Bereich die Vulkangebiete von Ägina, Kromyonia, Methana und Poros.

Mittelmeer, Ägäisches Meer und Ionisches Meer
Griechenland grenzt im Osten an das Ägäische Meer und im Westen an das Ionische Meer -  beide "Meere" sind Teil des Mittelmeeres.
Näheres zum Mittelmeer finden Sie bei Goruma