Halbinsel Kamtschatka

Kamtschatka (Камчатка) ist eine Halbinsel im Osten von Russlands - zwischen dem Beringmeer und dem Nordpazifik im Osten und dem Ochotskischen Meer im Westen und gehört zum Föderationskreis Ferner Osten (Fernost)

Die Halbinsel umfasst eine Fläche von 370.000 km², was etwas mehr als die Fläche Deutschlands (357.376 km²) ist.

Kamtschatkas erstreckt sich von Nordosten nach Südwesten auf einer Länge von rund 1.300 km. Ihre maximale Breite beträgt rund 450 km.

Geografie und Bevölkerung

Die „Fortsetzung“ der Halbinsel in Richtung Japan bildet die ca.1.150 km lange Inselkette der Kurilen, die ebenfalls zu Russland gehört. Die südöstliche Insel der Kurilen ist die 1.499 km² große Insel Kunaschir (Кунашир), die auch von Japan beansprucht wird.

Die Hauptstadt von Kamtschatka ist Petropawlowsk-Kamtschatski (Петропа́вловск-Камча́тский), die an der Awatscha-Bucht – einer der größten Naturhäfen weltweit – liegt.
Die Stadt hat rund 180.000 Einwohner.
In der Stadt befinden sich eine Reihe von wissenschaftliche Einrichtungen zur Ozeanforschung und Fischereiwirtschaft. Eine gewisse Rolle spielt hier zudem die Werftindustrie

Die etwa 380.000 Einwohner von Kamtschatka sind zu ca. 97% Russen - der Rest sind Ureinwohner.
Etwa 180.000 der Einwohner von Kamtschatka leben in der Hauptstadt.

Der längste hiesige Fluss ist die 758 km lange Kamtschatka, die bei der Siedlung Ust-Kamtschatsk in den nördlichen Pazifik mündet.

Ihre Quelle liegt auf einer Höhe von 1.050 m Süden des Sredinny-Höhenrückens.

 

Auf der Halbinsel Kamtschatka gibt es eine Vielzahl noch tätiger Vulkane. Zu dieser geologischen Besonderheit kommt die ungewöhnliche Schönheit des Naturparks Kluchevskoy hinzu.

Auf der Halbinsel befinden sich 160 Vulkane, von denen 29 aktiv sind, zudem gibt es hier zahlreiche Geysire.

Der höchste Berg der Halbinsel ist der 4.750 m hohe und noch aktive Vulkan Kljutschewskaja Sopka, der 1788 das erste Mal bestiegen wurde.

In diesem Park leben sehr viele vom Aussterben bedrohte Tiere.

Die Vulkan-Region wurde im Jahr 1996 in die Liste der UNESCO-Weltnaturerbestätten eingetragen und im Jahr 2001 erweitert

 

Hinweis
Die Abkürzung "NP" unterhalb der Abbildungen steht für Nationalpark

Danksagung

Die Abbildungen von Kamtschatka wurden GORUMA von  Steffy und Roland Horn aus Leipzig zur Verfügung gestellt.
Für die tollen Abbildungen bedanken wir uns recht herzlich.