Ochotskisches Meer

Das Ochotskische Meer ist ein Randmeer des Pazifiks.

Das Meer liegt in Ostasien und wird im Norden und Nordwesten von Sibirien begrenzt. Im Nordosten grenzt es an die Halbinsel Kamtschatka, im Südosten an die Kurilen, im Süden an die japanische Insel Hokkaidō sowie im Südwesten an die russische Insel Sachalin.
Mit dem Japanischen Meer ist das Ochotskische Meer durch den Tatarensund im Nordwesten von Sachalin und die Straße von La Pérouse zwischen Sachalin und Hokkaidō verbunden.
Ein großer Teil des Meeres friert von Oktober bis April vollständig zu oder ist mit Treibeis bedeckt.

Seinen Namen erhielt das Meer nach dem kleinen russischem Hafenort Ochotsk - etwa auf  59° 21' Nord und 143° 13' Ost gelegen. Ochotsk war die erste russische Siedlung im "Fernen Osten".
Frühere bzw. andere Namen des Meeres sind bzw. waren: Lamutisches Meer, Tungusisches Meer und Kamtschạtka-Meer.

Fläche und Wassertiefe
Das Ochotskische Meer umfasst eine Fläche von ca. 1,53 Millionen km².
Das Ochotskische Meer ist vom russischen Festland her abfallend. Seine mittlere Tiefe beträgt dabei ca. 971 m.
Die tiefste Stelle des Ochotskisches Meeres liegt 3.372 m. unterhalb der Wasseroberfläche

Inseln
Die einzige Insel ist das Eiland Sankt Jonas im nordwestlichen Teil des Ochotskischen Meeres, auf dem halben Weg zwischen Magadan und Nikolajewsk.

Kleine Historie
Das Ochotskische Meer wurde in den 1640-er Jahren zum ersten Mal von Europäern entdeckt. Die ersten Entdecker waren Ivan Moskvitin und Vassili Poyarkov. Einige Jahre später segelte der Niederländer Maarten Gerritsz Vries von Südostern her in das Meer.
Während der zweiten Kamtschatka Expedition unter Vitus Bering wurde ab dem Jahr 1733 damit begonnen die Küste des Ochotskischen Meeres zu kartographieren.

Während des Kalten Krieges war das Ochotskische Meer der Schauplatz von Spionage- und Saboteursakten. Die US-Marine kappte dort Unterwasserverbindungskabel der Sowjetunion.
In der heutigen Zeit erhält das Ochotsksiche Meer seine Bedeutung durch das Vorhandensein von Öl- und Gasreserven. Die Schätzungen besagen eine Menge von 1,2 Millionen Tonnen Öl und 1,5 Millionen Kubikmetern Gas.