Sehenswürdigkeiten auf Grönland

UNESCO-Weltnaturerbestätte

Ilulissat-Eisfjord
Der Fjord stellt das östliche Ende des Jakobshavn Isbra Gletschers dar, einem der größten Gletscher der Welt. Der Gletscher fließt mit einer Geschwindigkeit von 20-35 m pro Tag. Der Ilulissat-Eisfjord liegt 250 Kilometer nördlich des Polarkreises an der grönländischen Westküste und gehört zu Dänemark. Der Fjord ist 40 km lang und ist 7 km breit. Begrenzt wird der Fjord von dem Gletscher Sermeq Kujalleq.  Im Fjord liegen Eisberge, die während der Sommermonate vom Gletscher abgebrochen sind und als riesige Eismassen in den Fjord gestürzt sind. Am Ausgang zum Meer befindet sich unterhalb des Meeresspiegels eine Moränenablagerung, an der die Eisberge hängen bleiben. Hier ragen riesige Eisberge aus dem Meer auf. Der Ilulissat-Eisfjord  in Grönland  wurde im Jahr 2004 in die Liste der UNESCO-Weltnaturerbestätte aufgenommen.

Archäologisches

Brattahlid Ruinen aus dem Jahre 1.000 n. Chr.
In Qassiarsik, Brattahlid, wurde die erste Kirche Grönlands auf Drängen der zum Christentum übergetretenen Frau von Erik dem Roten errichtet. Heute sind nur noch die Fundamente und Ruinen der Nachfolgebauten zu sehen

Besondere Plätze

Ilulissat
Ilulissat, das ehemalige Jakobshavn, ist mit ca. 4.000 Einwohnern die drittgrößte Siedlung Grönlands. Die Geburtsstadt Knud Johan Rasmussen ist heute die von Touristen am meisten besuchte Stadt.
Besonders interessant ist der Ilulissat Kangerlua Gletscher, der mit einger Geschwindigkeit von ca. 25 m pro Tag ins Meer gleitet. Er ist der größte seiner Art außerhalb der Antarktis. Von ihm brechen regelmäßig Eisberge ab und stürzen ins Meer. Diesen Vorgang nennt man übrigens Kalben.

Sisimiut Stadt
Sisimiut, das ehemalige Holsteinort, hat 5.250 Einwohner und befindet sich ca. 75 km nördlich des Polarkreises.
Die Bethel Kirche im Ort wurde 1775 eingeweiht und ist auch heute noch vorhanden.
Unweit der Stadt kann man die archäologischen Reste der Sqqaq Kultur besichtigen.

Sisimiut-Kangerlussuaq Trek
Der Sisimiut-Kangerlussuaq Trek ist mit einer Länge von 150 km einer der spektakulärsten der Welt. Der Wanderweg führt durch eine faszinierende Eislandschaft.

Besondere Gebäude

Rekonstruktion von Wohnhäusern
In Qassiarsik kann man die Rekonstruktion eines Wikinger Langhauses aus dem 10 Jh. bewundern. Den Hausherren stand eine besondere, abschließbare Schlafbox zu. Die anderen Familienmitglieder durften an den isolierten Außenwänden schlafen. Die Sklaven mussten sich mit einem Schlafplatz an den unisolierten Außenwänden begnügen.

Inuit Turf Haus, Torfhaus
 In Qassiarsik kann man außerdem die Rekonstruktion eines Grashauses aus dem Jahre 1870 bewundern. Häuser dieser Art waren die Winterhäuser der Inuit.

Wohnhaus vom Weihnachtsmann
Das Haus des Weihnachtsmanns kann man in Uumannaq besichtigen.
Wer sich genauer über Santa Claus informieren möchte, findet weiteres unter:
www.santa.gl

Moderne Architektur

Nature Institut
Das Gebäude setzt sich aus zwei Gebäudekörpern, die mit Kanadischer Zeder verkleidet sind, zusammen. Die beiden Gebäudekörper werden von einer sich nach Süden hin öffnenden Glashalle verbunden. 
Architekten: KHRAS Architects
Adresse: 2Kivioq
3900 Nuuk

Katuaq Kultur Zentrum
Das Moderne Holzgebäude wurde auf dreieckigen Grundriss konzipiert. Ein wesentliches Kriterium bei der Gestaltung war, das Lichtschauspiel der Natur erlebbar zu machen. 
Architekten: Schmidt, Hammer+ Lassen
21 Imaneq
3900 Nuuk

Museen auf Grönland

Grönland Nationalmuseum in Nuuk
Das Museum in der Hauptstadt Nuuk wurde in der  Mitte der 1960er Jahre am alten Kolonialgafen gegründet. Der Besucher findet hier zahlreiche  Artefakte über die Geschichte Grönlands aus rund 4.500 Jahren. Zudem hat das Museum eine beratende Funktion bezüglich archäologischer Fragen. Auch das zentrale Register über Ausgrabungen, Ruinen, Grabstätten und historische Gebäude in Grönland wird hier geführt.
Nunatta Katersugaasivia
Hans Egedesvej 8
Box 145
3900 Nuuk
00299 - 322611
www.natmus.gl

Upernavik Old Town Museum
Das Museum entstand  Anfang der 1950er Jahre aus einer privaten Sammlung des Dänen Andreas Lund-Drosvad. Die rund 1.150 Einwohner zählende Ortschaft Upernavik liegt an der Westküste Grönlands
Upernavik Museum 
P.O.Box 96
3962 Upernavik
Tel.: 00299 - 961085

Kirchen auf Grönland

Erlöserkirchein Nuuk
Die Erlöserkirche befindet sich in der grönländischen Hauptstadt Nuuk. Die rote Kirche aus Holz wurde 1849 geweiht und 1884 durch den Turm erweitert. Seit 1994 ist die kleine Kirche der (evangelische) Dom des Landes.
Die Orgel stammt der Kirche aus dem Jahr1970

St. Nicolai-Kathedrale in Gadar
 Die Kirche wurde als Bischofssitz von Grönland gegründet.

Naturschönheiten

Ilussat Eisfjord 
Der Ilussat Eisfjord ist 2004 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt worden.

Disko-Bucht
Der Eisberg, der der Titanic zum Verhängnis wurde, begann hier seine Reise.

Qeqertarsuaq
Zwei Walkieferknochen bilden das Stadttor nach Qeqertarsuaq.

Nordost-Grönland-Nationalpark
Dieser Park ist einer der größten Nationalparks der Welt. Er ist in die Liste des UNESCO-Welterbes eingetragen. Hier, an einem der nördlichsten Punkte der Erde, kann man Moschusochsen, Polarbären, Karibus und andere Tiere beobachten.

Savissivik
In der Region von Savissivik schlugen besonders viele Meteoriten ein, die Region heißt daher auch savik, was soviel wie Eisen oder Messer bedeutet.

Gunnbjørns Fjeld
Der Gunnbjørns Fjeld mit einer Höhe von 3.733 m ist der höchste Berg der Arktis.

Scoresbysund
Der Scoresbysund ist mit einer Länge von ca. 300 km und einer Fläche von 13.400 km2 der größte Fjord der Welt.

Eishöhlen
Die zweitgrößten Eishöhlen der Welt befinden sich hier. Die größten sind in der Antarktis.

Uunartoq-Insel
Auf der Insel befinden sich heiße Quellen. In den fast ursprünglichen Quellen kann man bei angenehmen 34 Grad entspannen und Eisberge an sich vorbeiziehen sehen.

Naturphänomene

Mitternachtssonne
Näheres siehe unter