Arktis und Antarktis

Während die Antarktis üblicherweise als eigener Kontinent angesehen wird, gilt dies für die Arktis nicht.

Die Arktis ist ein "gefrorenes Meer ", das von Landmassen umgeben ist,  die einer Reihe von verschiedenen Ländern zuzurechnen sind. Es sei im Zuge der Klimaerwärmung erwähnt, dass ein Schmelzen des "schwimmenden" Eises der Arktis zu keiner Erhöhung des Wasserspiegels auf den Weltmeeren führen würde, wohl aber zu erheblichen klimatischen Veränderungen. Die wohl bekanntesten Tiere der Arktis dürften der Eisbär und die Robben sein.

Die Antarktis dagen ist zwar ein ganzer Kontinent, beinhaltet  jedoch keinen einzigen eigenen Staat. Dennoch beanspruchen mehrere Staaten ihren Teil, des tortenstückartig aufgeteilten Kontinents, was über den Antarktis Vertrag geregelt wird.
Sollte allerdings das auf der Landmasse der Antarktis befindliche Eis gänzlich schmelzen, so würde der Wasserspiegel der Weltmeere möglicherweise um gigantische 70 m ansteigen. Zur Zeit gibt es allerdings keine belastbaren Aussagen der Wissenschaftler, ob sich die Eismasse der Antarktis verringert.

Die bekanntesten Tiere der Antarktis sind sicherlich die Pinguine, die es auf der Arktis übrigens nicht gibt.

Eisbären gibt es nur auf der Arktis!

Diese beiden großen Regionen können als Antipoden angesehen werden, da die Antarktis in der Region des Südpols liegt und die Arktis in der des Nordpols.

Wegen zahlreicher Ähnlichkeiten werden sie daher an dieser Stelle gemeinsam dargestellt. In denTexten findet man neben der Darstellung zahlreicher Fakten zur Geografie, den dort lebenden Menschen, Pflanzen und Tieren und einer Reihe von statistischen Angaben auch Erläuterungen über den magnetischen Nord- und Südpol sowie über die winterliche Polarnacht und die Tatsache, dass dort im Sommer die Sonne nicht untergeht. Neben der Arktis und Antarktis findet sich hier auch eine Darstellung von Grönland, das ein autonomer Teil Dänemarks ist.