Feiertage und Veranstaltungen

Feiertage

Die wichtigsten Feiertage in den USA sind in der Tabelle aufgelistet, wobei der 4. Juli als der wichtigste Feiertag angesehen wird:

Datum Feiertag
1. Januar Neujahr
Dritter Montag im Januar Martin Luther King Day: Gewidmet Dr. Martin Luther King, einem der bedeutendsten Führer im Kampf der schwarzen Bevölkerung gegen Rassismus und Diskriminierung.
14. Februar Valentins Tag
Dritter Montag im Februar Washington's Birthday ("Presidents' Day"): Offiziell der Geburtstag der Hauptstadt Washington. Viele glauben jedoch, dieser Tag sei im Gedenken an die Präsidenten Washington und Lincoln eingerichtet, die am 22. bzw. 12 Februar geboren wurden.
März/April Ostern
Letzter Montag im Mai Memorial Day: Feiertag zum Gedenken der Toten
4. Juli Tag der Unabhängigkeit: Gilt als Geburtstag des freien und unabhängigen Amerikas. Der Feiertag geht auf die Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung am 4. Juli 1776 zurück.
Erster Montag im September Labor Day: Staatlicher Feiertag seit 1894 zur Würdigung der arbeitenden Bevölkerung des Landes.
Zweiter Montag im Oktober Columbus Day: Zum Gedenken Christopher Kolumbus', der am 12. Oktober 1492 zum ersten Mal den amerikanischen Kontinent betrat.
31. Oktober Halloween: Die Kinder verkleiden sich, gehen von Haustür zu Haustür und bitten um Süßigkeiten und kleine Geschenke ("trick oder treating").
11. November Tag der Veteranen (ursprünglich "Armistice Day"): Zum Gedenken an die Soldaten des Ersten Weltkriegs, der am 11. November 1918 endete.
Vierter Donnerstag im November Thanksgiving: Geht auf das Jahr 1621 zurück, das Jahr nach der Ankunft der Puritaner in Massachusetts. Nach einem harten Winter, in dem mehr als die Hälfte der Einwanderer starb, baten die Überlebenden die Indianer um Hilfe beim Anbau von Getreide. Zum Dank erfanden die Einwanderer Thanksgiving, eine Art Erntedankfest.
25. Dezember Weihnachtstag

Kulturveranstaltungen

Hier eine Auswahl von regelmäßigen kulturellen Veranstaltungen in den USA:

Burning Man: Seit 1986 jährlich im Sommer stattfindendes einwöchiges Kunstfestival in der Wüste Nevadas, knapp 200 km nördlich von Reno. Es steht jedes Jahr unter einem besonderen Motto, z.B. 2005 " Psyche - The Conscious, the Subconscious and the Unconscious". Höhepunkt der jährlichen Veranstaltungen ist das Verbrennen einer menschlichen Statue - des "Burning Man".

Oscarverleihung ("Academy Award of Merit"): Bedeutendster US-amerikanischer Filmpreis, der seit 1927 jährlich von der Academy of Motion Picture Arts and Sciences verliehen wird. Die Preis-Statuette wurde von Cederic Gibbons entworfen. Sie ist 34 Zentimenter hoch, etwa vier Kilogramm schwer und stellt einen Ritter mit Schwert auf einer Filmrolle dar. Ausgezeichnet werden amerikanische und internationale Filme in verschiedenen Kategorien.

Verleihung der Golden Globe Awards: Seit 1944 jährlich von der Hollywood Foreign Press Association verliehene Auszeichnung für Kinofilme und Fernsehproduktionen. Sie gilt - nach dem Oscar - als zweitbedeutendste Auszeichnung. Über die Vergabe bestimmt eine Gruppe in Hollywood arbeitender internationaler Journalisten.

Chicago Blues Festival: Seit 1984 jährlich Anfang Juni an einem verlängerten Wochenende (Donnerstag bis Sonntag) im Grant Park Chicagos; gilt als das größte Freiluft-Blues-Festival der Welt.

Boston Vegetarian Food Festival: Einmal jährlich werden in Boston spezielle Speisen und Landesspezialitäten präsentiert.

Great Rendezvous Festival: Zehntägiges historisches Festival in Thunder Bay in Ontario (zweite Juliwoche).

Remembering James Dean Festival: Jedes Jahr Ende September in James Deans Heimatstadt Fairmount in Indiana.

Indian Summer Festival: Jährlich im September stattfindendes Fest in Milwaukee. Die Besucher bekommen Einblicke in alte und neue indianische Lebensweise und werden mit Klängen indianischer Flöten und Trommeln, indianischen Tänzen, Vorführungen indianischen Kunsthandwerks und leckeren Angeboten indianischer Küche unterhalten.

International Route 66 Mother Road Festival: Jedes Jahr reisen Besucher aus der ganzen Welt nach Springfield, um Oldtimer, Live-Entertainment mit Musik und Vorführungen rund um die legendäre Route 66 zu erleben.

Christopher Street Day (CSD; in Amerika "Pride Parades" genannt): jährlich im Sommer in New York City stattfindender Festtag der Lesben, Schwulen und Transgender; Demonstration für die Rechte von Schwulen, Lesben und Transgendern, gegen deren Diskriminierung und Ausgrenzung.

Newport Folk Festival: seit 1959 jährlich stattfindendes Folkmusik-Festival in Newport in Rhode Island; ins Leben gerufen von dem Jazz-Pianisten George Wein und Albert Grossman.

Sportveranstaltungen

Sport hat in den USA eine große Bedeutung. Die Sportler des Landes sind bei internationalen Sportereignissen immer sehr erfolgreich. Bereits acht Mal waren die USA Ausrichter von Olympischen Winter- oder Sommerspielen.

Olympische Winterspiele:

  • 1932 und 1980 in Lake Placid, New York
  • 1960 in Squaw Valley, Kalifornien
  • 2002 in Salt Lake City, Utah

Olympische Sommerspiele:

  • 1904 in St. Louis, Missouri
  • 1932 und 1984 in Los Angeles, Kalifornien
  • 1996 in Atlanta, Georgia

Regelmäßige internationale Sportereignisse

Leichtathletik: Jedes Jahr findet am ersten Sonntag im November der New York City-Marathon statt. Er führt von Fort Wadsworth in Staten Island über Brooklyn, Queens und die Bronx nach Manhattan. Der New York-Marathon ist anspruchvoll und wird im Vergleich zu den großen Marathons in Deutschland wie Berlin oder Köln rund fünf bis zehn Minuten langsamer gelaufen.

Formel 1: Großer Preis der USA seit 1950 einmal jährlich in Indianapolis

Tennis: US Open in New York, WTA-Turnier in Los Angeles

Kentucky Derby: Klassisches Galopprennen für dreijährige Zuchtpferde; seit 1875 in Louisville, Kentucky, ausgetragen; alljährlich 200.000 Besucher