Ionisches Meer

Das Ionische Meer ist ein Teil des Mittelmeeres und schließt sich im Norden bei der Straße von Otranto an das Adriatische Meer an. Im Westen wird es von Italien (Sizilien) begrenzt.  Im Süden geht es in das eigentliche Mittelmeer über und im Osten wird es durch Albanien und Griechenland (Peleponnes) begrenzt. 
Seinen Namen erhielt das Ionische Meer nach Io - einer Geliebten des Gottes Zeus aus der griechischen Mythologie.

Ausdehnung und Tiefe
Seine Länge von der Straße von Otranto bis einer Linie von der Südspitze des Peleponnes bis nach Sizilien beträgt ca. 330 km - seine größte Breite rund 290 km.
Die tiefste Stelle des Ionischen Meeres befindet sich 5.265 m unterhalb der Meeresoberfläche. Dies ist das Calypsotief, welches die tiefste Stelle des gesamten Mittelmeeres darstellt.

Anrainerstaaten
Folgende Staaten besitzen eine Küste zum Ionischen Meer:

Häfen
Aufgrund des ausgedehnten Fährverkehrs infolge des Tourismus aber auch aufgrund der Fischerei befinden sich viele Häfenstädte am Ionischen Meer. Die bedeutendsten nach Ländern geordnet sind:

  • Saranda
  • Himara

  • Patras
  • Korinth
  • Fiskardo
  • Igoumenitsa
  • Korfu
  • Lefkada
  • Pylos
  • Parga
  • Preveza
  • Zakynthos

Italien

  • Messina
  • Syrakus
  • Catania
  • Tarent
  • Salve