Oswiecim

Lediglich zweimal hat die polnische Stadt Oświęcim in ihrer fast 800-jährigen Geschichte den Namen getragen, welcher ihr heute anscheinend so unentrinnbar anhaftet und sie mit dem größten Verbrechen des 20. Jahrhunderts verbindet: Auschwitz. Diesen Namen erhielt die Stadt zum ersten Mal im Jahre 1772, also nach der Teilung Polens. Damals gelangte sie unter die Herrschaft der Habsburger, die etwa 100 Jahre anhalten sollte. Noch bis 1918 nannte sich der österreichische Kaiser auch Herzog von Auschwitz.