Scarlet O'Hara (Southern Comfort)

Scarlet O'Hara ist nicht nur die geläuterte Hauptheldin des Südstaatenepos'  "Vom Winde verweht", sondern auch einer der  bekanntesten Medium Cocktails auf der Basis von Southern Comfort.
Der klassische Cocktail wird geshakt und im Cocktailspitz serviert.

Zutaten und Zubehör

  • 3 cl Southern Comfort
  • 2 cl Zitronensaft
  • 1 Dash (Spritzer) Grenadine / 2 cl Cranberry-Saft
  • Eiswürfel (Cubes)
  • Bostonshaker
  • Barsieb (Strainer)
  • Cocktailspitz / Martinischale

Grenadine-Sirup
Wie dem Namen zu entnehmen ist, wurde dieser Sirup (ursprünglich) aus dem Granatapfel gewonnen. Heutzutage besteht er aber in der Regel aus einer Mischung verschiedener Beeren, wie der Johannisbeere, der Himbeere, der Brombeere oder der Holunderbeere. Zusammen gemischt mit Vanilleextrakten dient er bei Cocktails sowohl der Farbgebung (intensives Rot) als auch der Aromatisierung

Southern Comfort
Der Southern Comfort ist ein Fruchtsaftlikör mit einem Geschmack aus Pfirsichen, Orangen und Zimt. Dieser Whiskey-Likör, 1874 in New Orleans entwickelt, wurde früher mit Bourbon hergestellt; heute greift man dafür auf Neutralalkohol zurück. Weitere Zutaten sind u.a. Zucker, Orangen, Gewürze und Whiskey. Ansonsten ist die Rezeptur streng geheim. Das Etikett der Flasche zeigt die Southern Plantage in Woodland, Virginia. Der Southern Comfort ist Bestandteil des Cocktail-Klassikers Scarlet O’Hara. 

Zitrone
Die Zitrone ist aus keiner Bar wegzudenken. Doch wo liegt der Unterschied zur ebenfalls präsenten Limette. Im Gegensatz zur Limette hat die Zitrone einen Säureanteil von 5%. Indes liegt ihr Zuckergehalt bei 2%. Die Limette dagegen enthält 7% Säure und 1,5% Zucker. Um Rezepte die für Zitronen oder Limetten ausgeschrieben wurden und abgewandelt werden sollen, gilt ein optimales Sauer-Süß-Verhältnis: Limette = 2:1,5 und Zitrone = 2:1.

Zubereitung (Shaken)
In einen vorgekühlten und mit Eiswürfeln (Cubes) gefüllten Bostonshaker werden alle Zutaten eingemessen. Diese werden dann gut geshakt und mit Hilfe eines Barsiebs (Strainer) in eine vorgekühlte Martinischale oder einen Cocktailspitz abgeseiht.
Der Drink wird nun ohne Garnitur sofort serviert.

Tipp
Für diesen (wie überhaupt für jeden guten) Cocktail verwendet man nur frisch gespressten Zitronensaft und kein Konzentrat. Weiterhin wichtig ist die sparsame Dosierung des Grenadine, der den ganzen Cocktail verderben kann. 1 Dash bedeutet wirklich nur: ein Spritzer. Auf keinen Fall in einem Drink mehr als 1 cl Grenadine verwenden. Im Falle der Scarlet sind etwa 0,3 cl ausreichend. Alternativ sei Cranberry-Saft empfohlen.