Amaretto Sour

Sours sind eine Getränkefamilie, die meist im Verhältnis 4 (Basis, also Alkohol) : 3 (Zitrone) : 2 (Zucker) hergestellt werden. Dabei wird mit dem keineswegs festgelegten Verhältnis sauer/süß gespielt. Durch den hohen Anteil an Zitronensaft bekommen die Basisspirituosen ihre saure Prägung, die als Erfrischung wahrgenommen wird. Sours werden immer auf Eis geshakt und in einem Cocktailspitz oder einem Sour-Glas serviert. Statt Zitronensaft wird manchmal auch Limettensaft verwendet. Bei Likör Sours wie dem mit Amaretto, wird aber statt des Zuckers Orangensaft hinzugefügt, denn die Süße kommt bei diesem Drink teils aus dem Likör und teils aus dem O-Saft.

Zutaten und Zubehör

  • 6 cl Amaretto
  • 3 cl Zitronensaft
  • 2 cl Orangensaft
  • Bostonshaker
  • Barsieb (Strainer)
  • Eiswürfel (Cubes)
  • Sour Glas oder Cocktailspitz

Amaretto (originale di Saronno)
Ein Amaretto ist ein Likör aus Italien. Er wird aus Bittermandeln und/oder Aprikosenkernen, aber auch Gewürzen wie Vanille hergestellt. Sein Geschmack ist sehr prägnant und erinnert an Marzipan. Er ist mit 25 Vol% erhältlich und nicht herkunftsgeschützt - mit einer Ausnahme: der Amaretto originale di Saronno bzw. Disaronno. Dieser ursprüngliche Bittermandellikör muss aus Italien kommen und die Originalrezeptur verwenden.

Zitrone
Die Zitrone ist aus keiner Bar wegzudenken. Doch wo liegt der Unterschied zur ebenfalls präsenten Limette. Im Gegensatz zur Limette hat die Zitrone einen Säureanteil von 5%. Indes liegt ihr Zuckergehalt bei 2%. Die Limette dagegen enthält 7% Säure und 1,5% Zucker. Um Rezepte die für Zitronen oder Limetten ausgeschrieben wurden und abgewandelt werden sollen, gilt ein optimales Sauer-Süß-Verhältnis: Limette = 2:1,5 und Zitrone = 2:1. 

Säfte
Man unterscheidet einige Arten von Säften, die gerne unter diesen Sammelbegriff gezählt werden, auch wenn nicht alle wirklich dazugehören. Während Direktsäfte direkt aus der Frucht herausgepresst wurden, müssen Fruchtsäfte einen Fruchtanteil von 100% enthalten. Eine Zuckerzugabe von 15 g/l ist erlaubt. Ein Fruchtnektar nun enthält mindestens 25% bis 75% Fruchtanteil. Und zuletzt die Fruchtsaftgetränke: Sie enthalten einen Fruchtsaftanteil von 6 bis 25%.

Zubereitung (Shaken)

Die Zutaten werden in einen mit Eiswüefeln gefüllten Bostonshaker eingemessen, kräftig geshakt und in ein Sour Glas bzw. einen Cocktailspitz abgeseiht.

Variante
Eine interessantere Variante des Amaretto Sour erhält man, wenn man die 6 cl Amaretto durch 4 cl Amaretto und 2 cl Aperol oder durch 4 cl Amaretto und 2 cl Apricot Brandy ersetzt.