Bahamas: Diverse Reiseinfos

Formalien, Visa

Touristen wird die Einreise in das Land grundsätzlich nur gestattet, sofern ein Rückflugticket sowie ausreichende Finanzmittel zur Verfügung stehen, um den Aufenthalt in dem Land selber finanzieren zu können. Deutsche Staatsbürger erhalten bei Einreise mit einem Reisepass, der noch 6 Monate gültig sein muss, in der Regel ein für drei Monate gültiges Visum. Anträge für einen längeren Aufenthalt müssen an das Immigration Office gerichtet werden. Kinderausweise werden anerkannt. Wenn die Einreise über die USA erfolgt, muss ein maschinenlesbarer Reisepass (auch für die Kinder) vorhanden sein.

Erteilung von Visa in Deutschland

Botschaft des Commonwealth der Bahamas
Bahamas House, 10,
Chesterfield Street
GB-WIJ 5JI London
0044-207-4 08 44 88
http://www.auslandsvisum.de/konsulate/bahamas

Anreise und Verkehr

Die Bahamas erreicht man von Deutschland aus in der Regel mit dem Flugzeug. aber auch zahlreiche Kreuzfahrtschiffe machen dort für einen kurzen Zwischenstopp fest.

Einige Flugverbindungen

  • British Airways von Deutschland über London
  • LTU von Düsseldorf und München über Miami
  • Delta Airlines via Atlanta
  • Lufthansa via Miami
  • Swiss von Zürich über Miami

Alle Flüge gehen nach Nassau.

Von Miami aus verkehren auch die nationalen Fluggesellschaften:

  • Bahamasair (www.bahamasair.com)
  • Continental Airlines (www.continental.com)

Schiffe
Passagierschiffe und Fähren fahren u. a. folgende Strecken:

  • New York - Nassau
  • Miami - Nassau
  • Fort Lauderdale/Florida - Freeport/Grand Bahama
  • Fort Lauderdale - Nassau
  • Fort Lauderdale (Everglades/Hafen) - Freeport auf Grand Bahama

Von Nassau aus gibt es weiterhin direkte Verbindungen zu den USA, den Westindischen Inseln, nach Großbritannien und Südamerika.

 

Reisen im Land

Flugzeug
Das Inselhopping mit dem Flugzeug bietet sich zwischen den wichtigen Inseln direkt an. Die Aussicht auf das Archipel von oben ist allein schon den Flug wert. Bahamasair, Abaco Air, Cat Island Air Ltd, Cherokee, Flamingo Air, Major's Air Charter, Southern Air Charter und Take Flight Charter bieten das Inselhoppimg an. 

Bus
Jitney
heißen die Linienbusse, mit denen man auf den großen Inseln wie New Providence und Grand Bahama Rundfahrten unternehmen kann. Die Busse verkehren nur tagsüber.

Boote
Um unbewohnte oder kleine Eilande zu besuchen, mietet man am besten ein Boot. Mehrmals in der Woche fährt außerdem ein Postboot von Nassau nach Freeport/Grand Bahama Island. Dort werden neben der Post auch Passagiere mitgenommen. Buchungen unter www.mailboatbahamas.com. Täglich verkehren Fähren zwischen Nassau, North Eleuthera und Harbour Island und zweimal wöchentlich von Nassau nach Governor's Harbour. Linie: Bahamas Ferry Services Ltd.: www.www.bahamasferries.com 

Straßen
Das Straßennetz ist exzellent. Es herrscht jedoch Linksverkehr. 

Auto, Mietwagen
Mietwagen sind auf den Bahamas sehr populär. Der Fahrer muss jedoch älter als 21 Jahre sein, ein nationaler Führerschein genügt, eine Kreditkarte ist jedoch erforderlich.

 

Auf den Bahamas herrscht Linksverkehr. Um Ärger mit der Polizei oder gar den Gerichten zu vermeiden, sollten sich Autofahrer strikt an die im Land geltenden Verkehrsregeln halten. Unabhängig von den hier gegebenen Informationen ist es empfehlenswert, beim ADAC oder dem AvD detailliertere Informationen einzuholen.

 

Ein- und Ausfuhr von Devisen

Die Währung der Bahamas ist der Bahama-Dollar:
1 Bahama-Dollar = 100 Cents

Der US-Dollar wird ebenfalls als offizielles Zahlungsmittel akzeptiert, da der Bahama-Dollar an den US-Dollar gekoppelt ist.

  • Für die Einfuhr der Landeswährung ist eine Genehmigungen der Central Bank of the Bahamas erforderlich.
  • Die Einfuhr von Fremdwährungen ist unbegrenzt.
  • Personen, die ihren Wohnsitz außerhalb der Bahamas haben: Maximale Ausfuhr der Landeswährung: 70 B-$.
  • Die Ausfuhr von Fremdwährungen ist unbeschränkt.
  • Eine Genehmigung der Central Bank of the Bahamas ist für die Ausfuhr von Fremdwährungen erforderlich.

Bankautomaten gibt es an den Flughäfen, in Banken und in Spielkasinos auf den großen Inseln.
Kreditkarte,  Diners Club, Eurocard, Visa, MasterCard und American Express.
Reiseschecks,  Ausstellung in US-Dollar-Reiseschecks.

Waren, Souvenirs
Kunsthandwerk u. a. aus Stroh gefertigt, Schmuck aus Seemuscheln und Holzschnitzereien.
Die Ein- und Ausfuhr von Waffen, Munition oder Sprengstoff ist strikt verboten. Außerdem ist die Ein- und Ausfuhr von nach dem Washingtoner Artenschutzgesetz geschützten Pflanzen und Tieren verboten. Ein Verstoß kann empfindliche Strafen nach sich ziehen.

Internationales Kfz-Kennzeichen

Das internationale Kfz-Kennzeichen der Bahamas lautet:

BS

Infektionskrankheiten

Auf den Bahamas ist mit den folgenden in Deutschland bzw. Mittel- und Nordeuropa nicht oder eher seltener verbreiteten Infektions-Erkrankungen zu rechnen:

  • Malaria, es besteht kein Malariarisiko in dem Land.
  • AIDS,HIV
  • Amöbenruhr
  • Bakterienruhr
  • Ciguatera Fischvergiftung
  • Dengue-Fiebererkrankung
  • Tetanus
  • Typhus
  • Darminfektionen
    Diese können durch verunreinigte Lebensmittel oder kontaminiertes Wasser, so u. a. durch Amöben, Lamblien, Salmonellen, Shigellen und Wurmbefall sowie alle möglichen Arten an Viren und Bakterien hervorgerufen werden.
  • Hepatitis A und B
    Eine Infektion mit Hepatitis B ist nur bei den Personen möglich, die mit Blut in Kontakt kommen können oder denen, die sexuelle Kotakte haben.

Impfempfehlungen
Bei Reisen auf die Bahamas werden die folgenden Impfungen empfohlen.

  • Diphtherie, eine Impfung gegen Diphtherie sollte grundsätzlich immer, auch im Heimatland, bestehen.
  • Hepatitis A und B, eine Impfung gegen Hepatitis B ist nur für die Personen erforderlich, die mit Blut in Kontakt kommen können oder die sexuelle Kotakte suchen.
  • Meningokokken-Meningitis
  • Tetanus, eine Impfung gegen Tetanus sollte grundsätzlich immer, auch im Heimatland, bestehen.
  • Typhus, aber nur bei Reisenden, die mit verschmutztem Wasser oder kontaminierten Lebensmittel in Berührung kommen können.

Impfpflicht
Es besteht für alle Personen, die aus einem von der WHO ausgewiesenen Gelbfieber-Infektionsgebiet einreisen eine Impfpflicht gegen eine Erkrankung mit Gelbfieber.

  • Gelbfieberimpfung von Kindern

In den meisten Ländern, in denen eine Gelbfieberimpfung vorgeschrieben ist, gilt dies auch für Kinder mit einem Alter über einem Jahr, in einigen Ländern sogar ab sechs Monaten. Dazu ist festzustellen: Bei einer Impfung gegen Gelbfieber gab es eine Reihe von Nebenwirkungen wie z. B. Enzephalitis. Etwa zwei Drittel der davon Betroffenen waren Kinder unter sechs Monaten. Daher dürfen Kinder unterhalb dieses Alters auf keinen Fall geimpft werden. Aber auch Kinder unter einem Jahr sollten möglichst nicht geimpft werden. Im Zweifel müssen Gelbfieber-Infektionsgebiete dann gemieden werden. Jede Impfung gegen Gelbfieber darf nur in speziell dafür autorisierten Gelbfieber-Impfstellen durchgeführt werden!

 

Touristeninformationen

Bahamas Ministry of Tourism
Market Plaza, Bay Street
Nassau
P.O. Box N-3701
Tel: 001-(0)242 - 302 20 00

https://www.bahamas.com/de

Aktuelle Warnhinweise

Auswärtiges Amt (AA) der Bundesrepublik Deutschland
Bürgerservice
Telefon: 0049 - (0)30 - 5000 - 2000
https://www.auswaertiges-amt.de/de/

Wirbelstürme
Das Land gehört zu einer Region, in der es immer wieder zu zerstörerischen Stürmen kommt. Diese überraschen die Bewohner der Karibik meist in der Zeit zwischen April und Oktober. Der bisher schwerste Wirbelsturm, der über die Inseln gezogen war, war der Hurrikan Dorian, der Anfang September 2019 eine Spur der Verwüstung hinterlassen hatte sowie etwa 20 Menschen das Leben gekostet hatte