Kamerun: Bekannte Personen

Vincent Aboubakar (geb. 1992)
Der kamerunische Fußballspieler aus Yaoundé spielte u.a als Stürmer für den französischen Ligue 1-Verein FC Valenciennes.

Ahmadou Babatoura Ahidjo (1924-1989)
Ahidjo, von 1960 bis 1982 Präsident Kameruns, entwickelte bis spätestens 1976 eine Diktatur, die aber sein Land zu einem der stabilsten von ganz Afrika machte. Er trat 1982 aus gesundheitlichen Gründen von seinem Amt zurück und lebte bis zu seinem Tod in Südfrankreich und im Senegal.

Patrick Pierre Roger Baudry (geb. 1946)
Der 1946 in Douala geborene frühere französische Astronaut war ab 1980 für die französische Weltraumbehörde CNES als Astronautenkandidat tätig.

Francis Bebey (1929-2001)
Von dem Dichter, Sänger, Komponisten und Liedermacher stammt auch das musikethnologische Werk "Musique de L'Afrique" (1969). 

Jean-Pierre Bekolo (geb. 1966)
Der afrikanische Filmregisseur aus Yaoundé, gegenwärtig Dozent an der Duke University, reiht sich mit seinem Werk in die von Djibril Diop Mambéty begründete experimentelle Tradition ein.

Joseph Bessala (1941-2010)
Jospeh Bessala, ein kamerunischer Weltergewichtsboxer, war zunächst als Amateur tätig, bevor er 1968 Profiboxer wurde. Nachdem er zweimal den Afrikatitel im Weltergewicht für sich holen konnte, unterlag er 1978 gegen den Marokkaner Mimoun Mohatar und trat darauf vom Boxsport zurück.

Mongo Beti, eigentlich Alexandre Beyidi (1932-2001)
Der afrikanische Schriftsteller und Kritiker des Neokolonialismus hatte schon in den 50er Jahren mit seinem 1956 erschienen Roman "Le pauvre Christ de Bomba" (Der arme Christ von Bomba) durch seine kritische Darstellung der Missionare Aufsehen erregt. 

Calixthe Beyala (geb. 1961)
Die 1961 in Douala zur Welt gekommene französische Schriftstellerin kamerunischer Herkunft berührt in ihren nicht unumstrittenen Werken immer wieder Tabu-Themen wie die Unterdrückung von Frauen und die veralteten Traditionen in einer von Männern dominierten Welt. 

Paul Biya (geb. 1933)
Der 1933 in Mvomeka'a als Paul Barthélemy Biya'a bi Mvondo geborene Paul Biya amtiert seit 1982 als zweiter Präsident Kameruns. Er folgte darin seinem Vorgänger Ahmadou Ahidjo nach und etablierte in den 1990ern ein Mehrparteiensystem. Biyas Politik ist vor allem von den englischsprachigen Kamerunern immer wieder kritisiert worden, da diese sich aus dem politischen Geschehen ausgeschlossen fühlen. 2004 wurde Biya mit fast 71% wiedergewählt, was viele Menschen im Lande als Betrug ansehen. 

Biboul Darouiche (geb. 1963)
Aus Yaoundé stammte Biboul Darouiche, ein kamerunischer Perkussionist und Komponist. Er ist überall auf der Welt tätig und arbeitete bereits mit Größen wie Al Di Meola und Miles Davis zusammen.

Manu Dibango (geb. 1933)
Der 1933 eigentlich als Emmanuel N'Djoké Dibango in Douala geborene Pianist, Saxophonist und Vibraphonspieler verband immer wieder Jazz mit Elementen traditioneller kamerunischer Musik. 

Hans Dominik (1870-1910)
Der Offizier der Kaiserlichen Schutztruppe für Kamerun und Leiter der Station Jaunde pazifizierte die Kolonie und veröffentlichte über seine Tätigkeit zwei Bücher, die trotz einiger Beschönigungen eine kostbare Quelle zum Verständnis der Geschichte und Ethnologie Kameruns darstellen.

Samuel Eto'o (geb. 1981)
Der Fußballer spielte u.a. bei Real Madrid und dem FC Barcelona als Stürmer. 

Narcisse Ewodo (geb. 1972)
Der frühere französisch-kamerunische Basketballspieler, 1972 in Yaoundé geboren, spielte bis 2007 für den deutschen Basketball Bundesligisten BG Karlsruhe, musste sich aber wegen einer Schulterverletzung aus dem Profi-Basketball zurückziehen. 

Richard Kund (1852-1904)
Der 1852 geborene deutsche Offizier und Forschungsreisende gründete 1888 die wissenschaftliche Forschungsstation Jaunde, also das heutige Yaoundé, die Hauptstadt Kameruns.

Véronique Mang (geb. 1984)
Die französische Sprinterin kamerunischer Herkunft wurde 1984 in Douala geboren und gewann im Jahre 2010 in Barcelona die Silbermedaille über 100 Meter. Gegenwärtig startet sie für die Entente Franconville Cesame Val d'Oise.

Albert Roger Miller (Milla) (geb. 1952)
Wegen des Fehlers eines Beamten ist Miller auch als Milla bekannt. Er wurde 1976 und 1990 zum besten Fußballspieler Afrikas gewählt. Er ist mittlerweile ein Nationalheld und zudem Berater des Präsidenten.

Marlyse Bernadett Ngo Ndoumbouk (geb. 1985)
1985 wurde in Yaoundé diese kamerunische Fußballspielerin geboren. Ngo Ndoumbouk spielt seit ihrem zehnten Lebensjahr und wurde im Jahre 2000 vom kamerunischen Verein Louves MINCOF Yaoundé entdeckt. Seit 2009 spielt sie für den deutschen Bundesligisten FF USV Jena.

Gerhard Heinrich Vieter SAC (1853-1914)
Vieter war ein katholischer Bischof und der erste Apostolische Vikar von Kamerun. Zu Beginn des Jahres 2005 wurde durch den derzeitigen Erzbischof von Jaunde das offizielle Seligsprechungsverfahren für Bischof Vieters eingeleitet.