Feiertage, Klima und Landessitten in Ägypten

Feiertage

Datum Feiertag
7. Januar koptisches Weihnachtsfest
Februar/ März Awil sanaa hijreya (Islamisches Neujahrsfest)
Februar/ März Ashura (Fastenfest)
25. April Befreiung des Sinai
April/ Mai koptisches Osterfest
April/ Mai Sham el Nessim (ägyptisches Frühlingsfest)
1. Mai Tag der Arbeit
18. Juni Jahrestag des Abzugs der britischen Truppen
23. Juli Jahrestag der Revolution 1952
April/ Mai Mulid el Nabi (Geburtstag des Propheten)
11. September koptisches Neujahr
6. Oktober Jahrestag der Überquerung des Suezkanals
November/ Dezember Eid el Fitr (Ende des Ramadan)

Die Daten für die islamischen Feiertage werden nach dem Mondkalender berechnet und verschieben sich deshalb jedes Jahr.
Während des Fastenmonats Ramadan, der dem Festtag Eid el Fitr vorangeht, essen Muslime nicht während des Tages, sondern erst nach Sonnenuntergang. Viele Restaurants sind deshalb tagsüber geschlossen. Das Fest Eid el Fitr geht in Ägypten über 3-4 Tage.

Kulturveranstaltungen

Datum Veranstaltung
Januar Koptische Weihnachten in Kairo
Februar Abu Simbel-Fest in Abu Simbel
Mai Shem al Nessim in verschiedenen Orten
August Sharm el-Sheikh-Festival in Sharm el-Sheikh
Internationales Folklorekunst-Festival in Ismailia
Oktober Moulid von Sayyida Zeinab in Kairo
Oktober Aida at Giz in Kairo
November Arabisches Pferde-Festival in Kairo
Festival der Erforschung des Tutanchamun-Grabes in Luxor

Klima

Man kann Ägypten im Prinzip in drei verschiedene klimatische Bereiche unterteilen:

Nil-Delta

Im Nil-Delta und an der Mittelmeerküste herrscht überwiegend mediterranes Klima, das heißt, die Sommer sind heiß und trocken (die durchschnittliche Tagestemperatur beträgt 28-32° C, während es nachts auf 19-24°C abkühlt) und die Winter sind in der Regel relativ regenreich und mild (ca.17-20° C tagsüber und 8-11°C in der Nacht).

Rotes Meer

Um das Rote Meer liegen die Temperaturen deutlich höher. Von Mai bis September schwanken sie am Tag zwischen 30-35°C, manchmal sogar bis 40°C; und selbst nachts fallen sie nicht deutlich unter 25°C. Der laue Wind, der dort oftmals weht, macht die Hitze jedoch erträglicher. Der Winter bringt gemäßigtere Temperaturen, am Tag meist über 20°C und nachts oft 10-13°C.

Wüstengebiete
In den Wüstengebieten, welche rund 95% der Fläche Ägyptens ausmachen, herrschen im Winter tagsüber 19-22°C und nachts nur 5-10°C. Dafür wird es in dem langen Sommer, der von Ende April bis Ende Oktober dauert, am Tag 38-42°C heiß und in der Nacht kühlt es nur bis auf 22-26°C ab. Es gibt nur ca. 0-2 Regentage im Jahr, die Luftfeuchtigkeit beträgt hier etwa 15-50%.

Chamsin

Eine Besonderheit bildet der Chamsin, ein heißer und trockener Wüstenwind, der von März bis Juni aus Südost bis Ost weht.   

Landessitten

Im arabischen Raum spielt beim Kaufen das Handeln eine große Rolle. Als Richtlinie für einen reellen Preis gilt etwa ein Drittel bis die Hälfte des ursprünglich geforderten Preises. Deshalb sollte man die in der Regel maßlos überhöhte erste Preisforderung des Verkäufers entsprechend weit unterbieten. Ein Feilschen ohne Kaufabsicht gilt jedoch als Beleidigung des Handelspartners.

Für Gäste in einem islamischen Land ist Rücksichtnahme auf die einheimischen Sitten geboten. Besonders Frauen sollten auf dezente Kleidung achten. Strandkleidung außerhalb der Badezone ist tabu, auch Männern sind außerhalb der Hotelzonen lange Hosen zu empfehlen. Das Fotografieren von Einheimischen ohne deren Erlaubnis ist unbedingt zu vermeiden, da in den islamischen Ländern das Abbild des Menschen traditionsgemäß ein Tabu ist.

Während des Fastenmonats Ramadan sollte auf Essen, Trinken und Rauchen in der Öffentlichkeit besser verzichtet werden.

Der Verkauf und Ausschank von Alkohol außer in den Touristenhotels und -restaurants ist freitags und während des Ramadans verboten. Trinkenheit in der Öffentlichkeit ist in allen islamischen Ländern streng verpönt, man sollte Alkohol nur dort öffentlich zu sich nehmen, wo er ausgeschenkt wird. Auch wäre es eine grobe Unhöflichkeit, einen Einheimischen zum Trinken zu animieren.

Außerdem ist Nicht-Muslimen das Betreten von Moscheen sowie Medresen, in denen noch die Freitagspredigt gehalten wird, in der Regel verboten.

In Ägypten sind auch noch vorislamische Glaubensvorstellungen, wie die Furcht vor dem bösen Blick (aus der Kameralinse oder dunklen Brillengläsern) und der Glaube an Glück bringende Symbole wie die "Hand der Fatima" verbreitet.