Golf von Tonkin

Der Golf von Tonkin ist ein Teil des Südchinesischen Meeres, und somit auch des Pazifiks. Im Golf von Tonkin befindet sich die Halong Bucht, die seit dem Jahr 1994 in die Liste der UNESCO Weltnaturerbestätte aufgenommen und im Jahr 2000 erweitert wurde.

Fläche, Ausdehnung und Tiefe
Der Golf von Tonkin hat eine Fläche 90.000 km².
Begrenzt wird er im Westen durch Vietnam, im Norden wird er von der chinesischen Provinz Guangxi begrenzt. Die östliche Grenze des Golfs von Tonkin bilden die Insel Hainan sowie die Halbinsel Leizhou.
Die tiefste Stelle des Golf von Tonkin liegt ca. 68 m unter der Wasseroberfläche. Somit ist der Golf von Tonkin ein eher flaches Meer.

Anrainerstaaten
Folgende Staaten besitzen ein Küste zum Golf von Tonkin:

Roter Fluss
Der wohl bedeutendste Fluss der in den Golf von Tonkin mündet ist der Rote Fluss. Dieser entspringt in der Yunnan Provinz in China und fließt ca. 1.149 km in südöstlicher Richtung nach Vietnam. Dort durchfließt er die Hauptstadt Hanoi und mündet ca. 100 km südöstlich von Hanoi in den Golf von Tonkin.

Tonkin-Zwischenfall
Geschichtlich ab bedeutendsten ist sicherlich der Tonkin-Zwischenfall im August 1964. Ein angeblicher Angriff Nordvietnamesischer Schnellboote auf ein US Kriegsschiff diente den USA als Legitimation zum Eintritt in den Vietnamkrieg.