Golf von Panama

Der Golf von Panama ist eine große Ausbuchtung des Pazifiks. Die breiteste Stelle der Bucht beträgt rund 240 km - bei einer maximalen Tiefe rund von 220 m. Mit der Karibik und damit dem Atlantik ist der Golf über den Panamakanal verbunden.  Der Golf befindet sich zwischen der Halbinsel Azuero im Westen und der Provinz Darién im Osten. Die südliche Begrenzung bildet eine ca. 200 km lange gedachte Linie von der Südspitze der Halbinsel Azuero in östlicher Richtung. Im Golf von Panama befinden sich im westlichen Teil der Golf von Parita oder im östlichen Teil der Golf von San Miguel bei der Stadt La Palma (ca. 1.750 Einwohner) - der Provinzhauptstadt von Darién.

Fläche und Tiefe
Der Golf von Panama umfasst eine Fläche von ca. 2.400 km².
Der Golf von Panama hat eine maximale Tiefe von 220 m und ist damit ein eher flaches Meer.

Flüsse
Der Tuira, der größte Fluss Panamas, mündet im Osten des Golfes bei La Palma in den Golf von Panama.

Inseln
Im Golf von Panama liegt neben anderen kleinen Inseln die Inselgruppe der Perleninseln, welche sich im Osten des Golfes befindet.