Tierpark Hagenbeck

Beschreibung des Tierparks
Der Tierpark Hagenbeck wurde im Jahr 1863 - wie der Name bereits verdeutlicht - von Carl Hagenbeck als Carl Hagenbeck’s Handels-Menagerie am Spielbudenplatz in Hamburg gegründet.
Am 7. Mai 1907 schließlich wurde der erste Tierpark der Welt mit gitterlosen Gehegen eröffnet. Der Tierpark ist heute der einzige sich im Privatbesitz befindliche Großzoo in Deutschland, welcher keine staatlichen Subventionen benötigt.

Elefanten und Giraffen füttern, Eisbären und Walrossen beim Tauchen zusehen, Ponys reiten und Ziegen streicheln – all das und noch viel mehr können die Besucher von Hagenbeck. Der Name Hagenbeck steht seit mehr als einhundert Jahren für die einzigartige Mischung aus großzügiger Parkanlage, Tieren aus aller Welt und kulturellen Bauwerken. Freisichtanlagen wie das berühmte Afrika-Panorama oder das innovative Orang-Utan-Haus begeistern die Gäste. Auf 19 Hektar leben 1.855 Tiere aller Kontinente aus 210 Arten. Etliche bedrohte Arten werden hier mit großem Erfolg gezüchtet.
Das Füttern der Asiatischen Elefanten ist in dieser Form einmalig in Deutschland. Sogar Giraffen dürfen zu bestimmten Zeiten gefüttert werden. Bei den moderierten Schaufütterungen erzählen Tierpfleger Wissenswertes über ihre Schützlinge.
Wo Arktis auf Antarktis trifft, die Temperaturen eisiger werden und wo Tiere durch eine urige Polarlandschaft ziehen – dort ist das Eismeer im Tierpark Hagenbeck. Gewaltige Walrosse und deren niedlicher Nachwuchs tauchen in ihrem acht Meter tiefen Becken und beäugen dabei neugierig die Besucher, die diese Kolosse über und unter Wasser beobachten können. Seebären tollen herum und entzücken durch ihre Schnelligkeit und Grazie, während eine ganze Kolonie Humboldt-Pinguine nebenan blitzschnell durch das Wasser taucht.
Wenn dann noch ein Eisbär vorbei schwimmt, wird jeder Tierpark-Besucher zum Polarforscher. In dem maximal sieben Grad warmen Lebensbereich von Königs- und Eselspinguinen begeben sich die Tiere auf die "Reise der Pinguine“. Hier können sie Dank des innovativen Gehege-Konzeptes nicht nur schwimmen, sondern mit Klettern, Rutschen und Hüpfen ihr gesamtes Repertoire an natürlichen Bewegungsabläufen nutzen. Der 750 m lange Besucherweg führt in etwa 1,5 Stunden durch Felslandschaften und Eisformationen, die durch riesige Panoramascheiben Einblicke in das blaugrüne Wasser gewähren.
Die unterschiedlichsten Tierarten der Polarregionen leben hier in naturnaher Haltung und in der großen, begehbaren Freiflugvoliere schaukeln arktische Seevögel nicht nur auf den Wellen, sondern zeigen durch die Unterwassereinsicht, was für geschickte Taucher sie sind.

Zu den Attraktionen des Parks zählen die Elefantenanlage mit momentan 12 Elefanten, die asiatische Steppe (Kamele und Kropfgazellen), der Pavianfelsen, das Bärenplateu, das Afrika-Panorama (Pinselohrschweine, Zebras, Warzenschweine, u.w.), die Giraffenanlage und das Orang-Utan-Haus (hier leben Orang-Utans zusammen mit Zwergottern).

Während des Zweiten Weltkrieges wurde der Park infolge von Bombenangriffen stark zerstört, jedoch später mit Investitionen der Familie Hagenbeck wieder aufgebaut. Diesmal wurde der Park noch weiträumiger ausgelegt, um noch mehr Platz für die Tiere zu gewährleisten.

Das neue "Eismeer"
Der Tierpark bietet seit dem Frühjahr 2012 mit dem "Eismeer" mitten im Tierpark hier in Hamburg eine Weltneuheit. Auf einer teilweise überdachten "Polarlandschaft mit einer Fläche von über 8.000 m² begegnen sich hier - die in Wahrheit extrem weit voneinder entfernten -  Nord- und Südpole. Hier können die Besucher eine naturgetreue Pinguinwelt mit Eisgrotte und echtem Schnee nicht nur hören und sehen, sondern auch riechen und fühlen.
Atemberaubende Über- und Unterwassereinsichten geben zudem den Blick frei auf Eisbären, Walrosse, Königspinguine, Seebären sowie auf Robben. Dabei führt ein rund 700 m langer Rundweg auch an Europas größter Freiflugvoliere vorbei, wo arktische Seevögel leben - darunter auch der Papageitaucher.

 

 Tropenaquarium

Näheres zu dem Tropenaquarium finden Sie bei Goruma unter Tropenaquarium

Haustiere
Hunde und andere Haustiere sind im Tierpark nicht gestattet - auch nicht angeleint.

Tierpark Hagenbeck gemeinnützige Gesellschaft mbH (gGmbH) 
Lokstedter Grenzstraße 2
22527 Hamburg
Tel.: 040 - 53 00 33-0
E-Mail:info@hagenbeck.de
www.hagenbeck.de

Abbildungen
Die Abbildungen wurden uns freundlicherweise vom Tierpark Hagenbeck zur Verfügung gestellt.
Dafür möchten wir uns an dieser Stelle herzlich bedanken!

Erreichbarkeit mit dem PKW
Autobahn A7
- Ausfahrt 26 Hamburg-Stellingen, dann rechts auf die B5 / Kieler Straße abbiegen, nach links auf den Sprotplatzring abbiegen, weiter auf der Koppelstraße, nach links in die Lokstedter Grenzstraße abbiegen.

Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln
- U-Bahn-Linie: U2 / Haltestelle "Hagenbecks Tierpark"
- Buslinie: 22, 39, 181, 281 / Haltestelle "Hagenbecks Tierpark"