Aquarium Frankfurt/Main

Den Zweiten Weltkrieg hatte kein Tier des zerstörten Aquariums im Frankfurter Zoo überlebt. Da der Wiederaufbau der Unterkünfte für die überlebenden Tierarten Vorrang hatten, wurde erst Anfang der 1950er Jahre mit dem Wiederaufbau des Aquariums begonnen, das erst 1954 wieder eröffnet werden konnte. Im selben Jahr erfolgte die Umbenennung des Aquariums in Exotarium, um damit der hier lebenden Tierartenvielfalt gerechter zu werden. Am 27. August 1957 wurde das Exotarium von dem damaligen SPD-Oberbürgermeister Werner Bockelmann (1907-1968) feierlich eröffnet. Es war etwa doppelt so groß wie das alte Aquarium und verfügte zudem auch über ein Insektarium. Seit Anfang der 90er Jahre ist das Exotarium im Zooeintrittspreis enthalten. In dem Exotarium befinden sich heutzutage:
- Aquarienhalle
Die über 100 Jahre alte Aquarienhalle imponiert mit den Salz- und Süßwasserbecken, mit den unterschiedlichen Klimazonen  - wie der Südpollandschaft mit Eselspinguinen und der Amazonaslandschaft mit Buntbarschen und anderen typischen Fischarten - wobei die Einrichtung aus Pflanzen, Steinen und Landzonen so genau wie möglich der Natur nachgebildet sind. Weiterhin sind Korallen, Seeigel, Seesterne, Hummer und viele Meeresfische in den Aquarien der Aquarienhalle zu finden. Aber auch Süßwasserfische findet man hier.
- Reptilienhalle
Die Reptilienhalle beherbergt die Terrarien und das Insektarium, in dem Spinnentiere und andere wirbellose Tiere zu sehen sind. Ab 1986 erfolgte der Gesamtumbau der Reptilienhalle mit einer kompletten Renovierung der Technik und dem Neubau einer Brut- und Aufzuchtstation mit einem Sichtfenster für die Besucher. Die große Anlage für Wasserschildkröten entstand 1987.
Das Aquarium versucht, die Lebensbereiche der Meeresbewohner der verschiedenen Klimabereiche der Erde die Natur so genau wie möglich nachzubilden, wobei sich Fische ihren Lebensraum mit Schlammteufeln oder Wasserschildkröten teilen, während das „Land“ von Vögeln und Kröten bevölkert wird.  In der Reptilienhalle findet man neben anderen Tieren auch das Süßwasserkrokodil, die Hundskopfboa, die Europäische Hornviper, die Felsenklapperschlange sowie die ungiftige Königsnatter.

Adresse, Öffnungszeiten

Zoo Frankfurt am Main
Alfred-Brehm-Platz 16
60316 Frankfurt/Main
Tel: 0049 - (0)69 - 212 337 35 (Info)
E-Mail: info.zoo@stadt-frankfurt.de 
www.zoo-frankfurt.de

Öffnungszeiten
Während der Sommerzeit: Täglich von 09:00 - 19:00 Uhr
Während der Winterzeit: Täglich von 09:00 - 17:00 Uhr