Mérida: Sehenswürdigkeiten

Besondere Plätze und Straßen

Plaza de Indepedencia/ Zócalo
Der große Hauptplatz befindet sich im Zentrum der Stadt. Er wird von dem Rathaus, der Kathedrale und dem Regierungspalast umgeben. In der Mitte stehen die für die Region typischen weißen Bänke ins S-Form. Große Bäume spenden Schatten für die Einwohner, die sich hier mit Freunden und Familien treffen.

Parque de las Américas
Avenida Colón
In diesem Park stehen Stelen von jedem Land der Neuen Welt. Neben jeder Stele wurde ein typischer Baum des jeweiligen Landes gepflanzt. Auf dem Gelände befinden sich noch ein Freilicht-Theater, Gebäude die im Maya-Stil gehalten sind, eine Galerie und eine Bibliothek.

Paseo de Montejo
Diesen breiten Boulevard säumen pompöse Villen, die aus den Anfängen des letzten Jahrhunderts stammen. In vielen der ehemaligen Herrenhäuser sind heute Banken, Hotels, Restaurants und einige Museen untergebracht. Am Ende des Paseos, in einem Kreisverkehr, erhebt sich das Monumento a La Patria, ein riesiges Denkmal, auf dem die Geschichte Mexikos dargestellt ist.

Besondere Bauwerke

Biblioteca Cepada
In dieser Bibliothek lagern unzählige Buchbände aus dem 19. Jahrhundert.

Gourverneurspalast (Palacio de Gobierno)
Zócalo
Aus dem 19. Jahrhundert stammend, nimmt der Palast die gesamte Stirnseite des Zócalos ein. Im Inneren und in einem Raum im ersten Stock ist auf über zwanzig Gemälden von Fernando Castro Pacheco die Geschichte von Yucatán dargestellt.

Palacio Municipal
Zócalo; zwischen Calle 62 und 65
Ein Bauwerk aus dem 16. Jahrhundert mit einem schönen Glockenturm, der allerdings aus der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts stammt. Heute ist hier die Stadtverwaltung untergebracht.

Museen

Museo MACAY
Zócalo
Das beste Kunstmuseum des Staates Yucatán bietet eine ständige Ausstellung von Werken international anerkannter lokaler Künstler wie Fernando Castro Pacheco und Gabriel Ramírez Aznar. In der Wanderausstellung werden kunsthandwerkliche Stücke aus der Region gezeigt.

Kulturzentrum Olimpo
Zócalo
Das Kulturzentrum wurde 1999 im Rahmen der 470-Jahr-Feier der Stadt eingeweiht. In einem Innenhof befinden sich Galerien, ein Auditorium und eine virtuelle Bibliothek. Zudem findet hier regelmäßig eine vielfältige Mischung von Kulturveranstaltungen statt.

Pinoteca Virreinal
Calle 59
Eine bescheidene Sammlung von Kunstgegenständen aus der Kolonialzeit und modernen Skulpturen ist hier untergebracht. Die Pinothek ist in einer ehemaligen Kirche untergebracht.

Museo de Arte Popular
Calle 59, zwischen Calle 48 und 50
Die Ausstellung umfasst eine ausführliche Sammlung von mexikanischen Trachten, Schmuck und Haushaltsgegenständen. Viele Fotos, auf denen das Leben in den Dörfern dokumentiert ist, runden den Überblick ab.

Museo de Antropolgía y Historia/ Anthropologisches Museum
Paseo Montejo, Ecke Calle 45
Das Museum befindet sich in einem der schönsten Paläste des Paseos. Die Sammlung umfasst prähistorische Steinwerkzeuge bis zu jenen, die heute noch in Gebrauch sind. Anhand von topografischen Karten werden die Cenotes, die unterirdischen Wasserlöcher, dokumentiert, es gibt eine Ausstellung über Schädeldeformen, Darstellungen von Ritualopfern und Begräbniszeremonien.

Museum des Liedes aus Yucatán
La Mejorada
Das Museum zu Ehren der Trova zeigt eine Sammlung von Ölgemälden und Bronzestatuen der wichtigsten Musikkünstler Yucatáns. Zusätzlich werden alte Original-Partituren ausgestellt. Die Einrichtung bietet regelmäßig Vorstellungen von Solisten und Trios an.

Opernhäuser und Theater

Teatro Peon Cnotrereas
Das Theater Yucatáns befindet sich in einem überwältigenden klassizistischen Gebäude, welches von italienischen Architekten erbaut worden ist. Hier werden verschiede Kulturveranstaltungen und Folkloretänze aufgeführt.

Centro Cultural Universitario
Calle 60
Das Ballet Folklórico tritt hier Freitags mit einer sehenswerten Präsentation traditioneller mexikanischer und Maya-Zeremonien auf.

Kirchen

Catedral de San Idelfonso
Die wunderschöne Kathedrale von Mérida geht in ihrer Entstehung bis auf die zweite Hälfte des 16. Jahrhunderts zurück. Leider ist fast die gesamte kostbare Ausstattung des christlichen Gotteshauses bei der Revolution zerstört worden. Allerdings ist u.a. der berühmte Cristo de las Ampollas erhalten geblieben, der "Christus der Brandblasen". Dieser merkwürdige Name wird durch eine Legende erklärt, derzufolge die Statue aus einem Baum geschnitzt worden sein soll, welcher die ganze Nacht gebrannt und dabei unversehrt geblieben sein soll.

Parks, Gärten und Tierpark

Jardín Botánico
Parque Centenario, zwischen Avenida de los Itzaes und Calle 59.
Der Botanische Garten in Mérida ist der wichtigste auf der Halbinsel. Er beschäftigt sich mit der Erforschung, Erhaltung und Lehre der typischen Flora der Region. Besonderes Augenmerk wird auf die traditionelle Bedeutung in der Mayakultur der einzelnen Pflanzen gelegt, alle Gewächse sind in spanischer und der Sprache der hiesigen Maya beschildert. Ausführlich werden die Nutzung der einzelnen Naturheilkräuter erklärt. Auf einem Wanderweg können die Besucher anhand einer Karte den Botanischen Garten erkunden.

Parque Centenario
Avenida de los Itzaes, Ecke Calle 59
In dem großem Park liegen der Zoo und der Botanische Garten Méridas.

Zoologischer Garten
Avenida de los Itzaes, Ecke Calle 59

Stadion

Carlos Hurralde Stadium 
Hier ist Méridas Baseballteam zu Hause. "Die Löwen" gehören mit zu den besten Teams in Mexiko.

Golf von Mexiko

Der Golf von Mexiko ist ein "Randmeer" des Atlantischen Ozeans und umfasst eine Fläche von rund 1.600.000 km². Seine tiefste Stelle liegt bei 4.375 m und er wird nahezu von Nordamerika umschlossen
Die US-Bundesstaaten Florida, Alabama, Mississippi, Louisiana und Texas grenzen an ihn und in Mexiko die Bundesstaaten Tamaulipas, Veracruz, Tabasco, Campeche, Yucatán und Quintana Roo. Im Südosten wird der Golf von Kuba begrenzt. Die Floridastraße zwischen den USA und Kuba verbindet ihn mit dem Atlantik und die Straße von Yucatán zwischen Mexiko und Kuba mit der Karibik. Der Golf ist der Ausgangsort für den Golfstrom, der bis an die Küsten Norwegens das warme Wasser des Golfs bringt und damit einen entscheidenden Einfluss auf das Klima in West- und Nordeuropa hat. 
Bekannt ist der Golf darüber hinaus durch die Hurrikans, die immer wieder den Golf und seine Küstenregionen heimsuchen. In schlimmer Erinnerung ist z.B. der Hurrikan "Katrina" vom August 2005, der beispielsweise die US-Stadt New Orleans schwer verwüstete. Insgesamt verloren ca. 1.800 Menschen dabei ihr Leben. Die Entfernung von Merida bis New Orleans beträgt übrigens rund 1.123 km