Roter Riese

Unter einem "Roten Riesen" versteht man den Zustand einer Sonne, nachdem die Menge des für die Kernfusion von Wasserstoff zu Helium erforderlichen Wasserstoffs allmählich aufgebraucht - d.h. in andere Elemente
wie zunächst überwiegend Helium und in Strahlungs-Energie umgewandelt wurde.
Es handelt sich dabei also um einen sterbenden Stern.

Da die Temperatur im Inneren einer Sonne wegen des fehlenden bzw. verringerten Energienachschubs abnimmt und damit der nach außen gerichtete Strahlungsdruck kleiner wird, kommt es aufgrund der Schwerkraft zu einer schnellen Kontraktion dieses Sterns (Sonne), was dann wiederum zu einer erheblichen Temperaturerhöhung führt. Das wiederum hat eine schnelle Ausdehnung zur Folge und zwar bis zu mehreren hundert Radien der ursprünglichen Größe. Unsere Sonne wird in diesem Zustand damit die Erdbahn erreichen, was das Ende der Erde bedeuten wird. Dabei schleudert ein derartiges Gestirn seine äußere Gashülle explosionsartig ins All, was dann als Grundlage für die Entstehung neuer Sterne dienen kann. Nach dem endgültigen Ende aller noch vorhandenen restlichen Kernreaktionen in dem Roten Riesen geht dieser dann auf Grund der Gravitationskräfte - in Abhängigkeit von seiner Masse - in einen Neutronenstern, ein Schwarzes Loch oder einen Weißen Zwerg über.