Baufinanzierung

Mit niedrigen Zinsen ganz einfach ins Eigenheim

Der Schritt vom Mieter zum Immobilienbesitzer ist derzeit besonders einfach. Denn die historisch niedrigen Zinsen sorgen dafür, dass die monatlichen Raten überschaubar bleiben. Wer mit seiner Bank gute Konditionen aushandelt, der zahlt zur Kredittilgung eine Summe, die kaum höher ist als die bisherige Miete.
Der entscheidende Unterschied:
Das eigene Haus ist irgendwann schuldenfrei und ermöglicht dann mietfreies Wohnen bis ins hohe Alter - ein wichtiger Aspekt angesichts des stetig sinkenden Rentenniveaus.

Günstige Immobilienkredite online finden

Die Suche nach einem passenden Immobilienkredit beginnt für viele Menschen im Internet, zum Beispiel bei Immobilienscout. Online lassen sich die Konditionen der verschiedenen Anbieter besonders gut miteinander vergleichen. Und auch individuelle Angebote, die exakt auf das jeweilige Vorhaben zugeschnitten werden, sind oft nur ein paar Mausklicks entfernt. Clevere Bauherren und Hauskäufer lassen die aktuell geltenden Zinsen langfristig festschreiben. Sie profitieren also während der nächsten 10 bis 15 Jahre von den derzeit extrem vorteilhaften Konditionen. Selbst wenn am Markt das Zinsniveau insgesamt wieder steigen sollte, bleibt der eigene Kredit weiterhin so günstig wie am ersten Tag. Allerdings müssen die Kreditnehmer sich dann rechtzeitig um eine Anschlussfinanzierung kümmern. Ein Tipp: Wer anfangs eine etwas höhere Tilgung vereinbart, kommt mit der Rückzahlung schneller voran. Das Volumen der Anschlussfinanzierung fällt entsprechend geringer aus.

Die Nebenkosten beim Hauskauf beachten

Wer ein bereits bestehendes Haus kauft, der sollte bei der Kalkulation seiner Finanzierung auch die Nebenkosten nicht vergessen. Dazu zählt neben den üblichen Nebenerwerbskosten wie Gebühren für Notar und Grundbucheintragung sowie Grundsteuer eventuell auch eine Maklercourtage. Diese Kosten können schnell bis zu zehn Prozent der Kaufsumme ausmachen, sind also ein keineswegs zu vernachlässigender Faktor. Generell gilt: Ein Hauskauf oder ein Neubau sollten am besten immer mit einer gesunden Mischung aus Eigenkapital und Fremdmitteln finanziert werden. Wer ein Drittel oder mehr selbst aufbringen kann, bekommt von den Banken oft besonders vorteilhafte Konditionen angeboten.