Auslandskrankenversicherung

Auslandskrankenversicherung - ein Muss für jede Urlaubsplanung

Jeder Deutsche, der entweder gesetzlich oder privat krankenversichert ist, genießt auch innerhalb der meisten europäischen Staaten den Schutz seiner Krankenversicherung. Um diesen Schutz auch im Ausland in Anspruch nehmen zu können, benötigt man eine europäische Krankenversicherungskarte (EKVK), die von den örtlichen Krankenkassen ausgestellt wird. Gegen Vorlage dieser EKVK wird man dann in vielen europäischen Staaten zu denselben Kosten und denselben Bedingungen behandelt, wie die Versicherten des jeweiligen Landes auch. Allerdings ist hierbei zu beachten, dass die Gesundheitssysteme der einzelnen Staaten stark differieren und dies vor allem bezüglich ihres Leistungsumfangs. So ist es nicht nur möglich, sondern relativ wahrscheinlich, dass man für manche Leistungen in Deutschland nichts bezahlen muss, während dieselben Leistungen beispielsweise in Frankreich kostenpflichtig sind. Entsprechend wird dem Versicherten später nur das erstattet, was auch den Versicherten im jeweiligen Urlaubsland zusteht und Leistungen wie zum Beispiel ein Nottransport per Hubschrauber in das nächstgelegene Krankenhaus, Zahnbehandlungen oder aber bestimmte Medikamente werden von den Krankenkassen nicht übernommen. Da beispielsweise auch ein teurer Krankenrücktransport aus dem Urlaubsland nicht zurückerstattet wird, ist es ratsam, zusätzlich noch eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen, wobei das Angebot Travelsecure der Würzburger Versicherung diesbezüglich besonders interessant ist.

 

Warum Auslandskrankenversicherungen sinnvoll sind

Während die "normale" Krankenversicherung zumindest in vielen europäischen Staaten noch ansatzweise Schutz bietet, haben Reisende ohne Auslandskrankenversicherung außerhalb Europas definitiv das Nachsehen, denn dort bietet eine normale Krankversicherung in der Regel gar keinen Schutz mehr. Eine Ausnahme bilden hier lediglich diejenigen Länder, mit denen Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen geschlossen hat, wie zum Beispiel China, Australien, Japan, Kanada und die USA, wobei auch hier beachtet werden sollte, dass man sich als Patient dann mit den oftmals bescheidenen öffentlichen Versorgungseinrichtungen und Leistungen begnügen muss.
Zwar kann auch eine gute Auslandsversicherung keinen gelungenen Urlaub garantieren, dafür kann sie aber dafür sorgen, dass im Fall der Fälle die Kosten überschaubar bleiben und vielmehr noch, dass der Versicherte auch im Ausland die bestmögliche Behandlung erhält oder ein Rücktransport in die Wege geleitet wird.

 

Leistungen von Auslandskrankenversicherungen

Im Vergleich zu vielen anderen Zusatzversicherungen ist eine Auslandskrankenversicherung relativ preisgünstig und bietet normalerweise für Reisen bis zu 45 Tagen Schutz. Zu den Standardleistungen zählen dabei folgende:

- ambulante und stationäre Behandlungen
- schmerzstillende zahnärztliche Behandlungen sowie einfach Füllungen und Reparaturen von Prothesen
- medizinisch notwendige Transporte zum Arzt oder ins Krankenhaus
- medizinisch notwendige Rücktransporte nach Deutschland
- die Überführung nach Deutschland im Todesfall

Je nach Versicherer gibt es über diese Standardleistungen hinausgehende Zusatzleistungen, welche entweder bereits im Versicherungsschutz enthalten, d.h. inklusive, sind oder aber kostenpflichtig zugebucht werden müssen.