Städte » Pjöngjang » Pjöngjang: Kurzinfo

UNESCO!

Weltkulturerbestätten Deutschlands

      UNESCO!

Religionen und Orden

Wissenswertes zu Religionen und Orden

      Religionen und Orden

Baustile

Klassizismus, Barock, Rokoko ... in der folgenden Rubrik finden Sie eine Übersicht der wichtigsten Baustile.

      Baustile

Kochrezepte

So kocht die Welt..

      Kochrezepte

Kurzinfo

Pjöngjang - wie bei Orwell "1984"?

Nordkorea: Panorama von Pjöngjang @ Phillip Meuser

Pjöngjang ist die Hauptstadt der Demokratischen Volksrepublik Korea (Nordkorea) und die älteste Stadt der koreanischen Halbinsel. Schenkt man der Legende Glauben, so wurde sie im Jahre 2334 v. Chr. von einem Halbgott namens Dangun Wanggeom unter dem Namen Wanggomsong gegründet. Die Stadt wurde mehrere Male durch verheerende Kriege – zuletzt den Koreakrieg (1950 - 1953) zerstört und immer wieder aufgebaut. Pjöngjang, deren Name in seiner Übersetzung so viel wie „ebenes Land“ oder aber auch „gemütvolle Umgebung“ bedeutet, ist ein interessantes, widersprüchliches, aber auch Angst einflößendes Kuriosum.

Auf der einen Seite ist das einstige Jerusalem des Ostens politischer, wirtschaftlicher und kultureller Mittelpunkt sowie unbestrittener Hauptverkehrsknotenpunkt Nordkoreas. Die Stadt verfügt über eine große Universität, über mehrere Theater, Opernhäuser und Museen. Schöne Parkanlagen, breite Straßenzüge, Überreste der früheren Stadtmauern und Gräber aus dem 1. Jahrhundert v. Chr. gehören ebenfalls zum Stadtbild dazu.

Auf der anderen Seite erschreckt die surreale Stadt mit grauen Wohnblocks, ideologischer Gigantomanie und einer irritierenden (Nicht)Versorgung mit Elektrizität, die nachts nur ausgewählte Monumente und Gebäude in mattem Licht erstrahlen lässt. Vom BBC-Reporter Ben Anderson als "Stalinist theme park" bezeichnet, fungiert Pjöngjang als Vorzeigestadt der nordkoreanischen Regierung für die Welt. Nur Personen, die in dem Regime in der ersten Linie stehen, dürfen hier wohnen. Allgegenwärtig ist die kommunistische Propaganda, die Pjöngjang als Paradies auf Erden bezeichnet, als Lohn aller Entbehrungen, den der fast bankrotte Staat zu bieten hat. Die wenigen ausländischen Touristen, die das Land und zuerst natürlich die Hauptstadt besuchen dürfen oder wollen, werden an den vielen ideologischen Monumenten vorbeigeführt, die größtenteils in engstem Zusammenhang mit dem 1994 verstorbenen „Ewigen Präsidenten“ Kim il-sung und seinem gegenwärtig amtierenden Sohn Kim Jong-il stehen – ständig und in unzähligen Gestalten anwesenden Göttern des „Chuch'e“, der ganz eigenen Ideologie Nordkoreas.

Ein Besuch dieser Stadt, die doch über eine U-Bahn, einen Flughafen und mit dem Kim Il-Sung- sowie dem Rungrado-May-Day-Stadion über zwei der größten Fußballstadien der Welt verfügt, aber keinerlei Hinweis auf eine Welt außerhalb Nordkoreas gestattet und des Nachts derart still ist, dass man die Menschen auf der anderen Seite des Taedong-Flusses streiten oder Kinder schreien hört, wird keinen ohne tiefen Eindruck in seine Heimat zurück lassen.

Hinweis
Informationen, die für das gesamte Land gelten, z. B. zu Währung, Einreisebestimmungen, Gesundheitsfragen u. ä., finden Sie unter Nord-Korea.

Name P'yöngyang Chikhalsi (kurz: P'yöngyang)
auch: Pyeongyang Jikhalsi
Name in Deutsch Pjöngjang (bedeutet „ebenes Land“ oder „gemütvolle Umgebung“)
Beinamen der Stadt Alte Stadtnamen:
Changan
Rangrang
Seogyeong
Wanggomsong (mythischer Gründungsname der Stadt)
Jerusalem des Ostens (alter Beiname)
Staat Nordkorea (Demokratische Volksrepublik Korea)
Lage Pjöngjang liegt im Südwesten Nordkoreas.
Die Stadt ist umgeben von Bergen, Ebenen und Anhöhen.
Region Verwaltungsregion Pjöngjang
Wahrzeichen der Stadt Befreiungsturm
Chollima-Statue
Chuch'e-Turm
Pjöngjang-Turm
Funktion der Stadt Hauptstadt der Demokratischen Volksrepublik Korea (Nordkorea)
Politischer, wirtschaftlicher und kultureller Mittelpunkt Nordkoreas 
Wichtigster Verkehrsknotenpunkt des Landes
Fläche ca. 2.650 km²
Einwohnerzahl Ca. 3,3 Mio.
Ethnien Koreaner 
(Pjöngjang hat den niedrigsten Ausländeranteil weltweit aller Städte.)
Sprachen Koreanisch
Religionen Traditionell Buddhismus und Konfuzianismus
heute aber wahrscheinlich zum größten Teil Atheismus.
Es existiert aber eine aktive Untergrundkirche der christlichen Organisation Open Doors
Landeswährung Won (1 Won= 100 Chon)
Gewässer Fluss Taedong (chin. Taedonggang) 
Potong River
Berge und Erhebungen Nordwestlich der Stadt liegen niedrige Bergketten und östlich einige kleine Hügel.
Telefonvorwahl mit Länderkennung 0850 - (0)2 - Teilnehmernummer
Uhrzeit gegenüber MEZ + 8 h
Netzspannung, Netzfrequenz 220 V und 60 Hertz

 




Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht 

Hotels suchen

Anreisedatum

Abreisedatum




Besonderheiten, Feste und Veranstaltungen

Ausländer In keiner Stadt der Welt leben prozentual so wenige Ausländer wie in Pjöngjang. Daher ist...

      Besonderheiten, Feste und Veranstaltungen

Soziale Situation

In Pjöngjang, dem industriellen Zentrum Nordkoreas, haben sich diverse Wirtschaftsbereiche wie die M...

      Soziale Situation

Stadtgeschichte

Glaubt man der Legende, so wurde Pjöngjang im Jahre 2334 v. Chr. von einem Halbgott namens Dangun Wa...

      Stadtgeschichte

Hotels

Hotels werden grundsätzlich von der Reiseagentur arrangiert, außerdem ist es unmöglich, als Tourist ...

      Hotels