Wissen » Naturwissenschaft » Astronomie » Astronomie: Zeitumstellung

Europäische Länder

Informieren Sie sich detailliert über das Land Ihrer Wahl

      Europäische Länder

Städte

Unter Städte der Welt finden Sie nicht nur Städte wie Florenz oder Peking, sondern auch Städte wie Nukualofa und Zittau

      Städte

Tiere

Sie interessieren sich für Tiere der Länder. Mehr dazu finden Sie hier.

      Tiere

Landkarten

Hier finden Sie Landkarten Afrika, Amerika, Arktis und Antarktis, Asien, Australien und Südsee, Europa!

      Landkarten

Kochrezepte

So kocht die Welt..

      Kochrezepte

Zeitumstellung

Die verschiedenen Uhrzeiten

Die GMT (Greenwich Mean Time) ist die Uhrzeit z.B. in Großbritannien und gilt exakt am Nullmeridian (000°) in Greenwich bei London. Diese Uhrzeit ist die gesetzliche Uhrzeit zwischen dem 7,5. westlichen Längengrad (007° 30` W) und dem 7,5. östlichen Längengrad (007° 30` O)
Da im Prinzip jeder Längengrad seine eigene Uhrzeit besitzt, wurden jeweils 15 Längengrade zu einer Uhrzeit zusammengefasst, wobei davon abgewichen wird, um in einem Land nicht mehrere Uhrzeiten zu haben.Auch in Europa gilt die Einteilung nicht genau.
Die Mitteleuropäische Zeit (MEZ) gilt exakt am 15. östlichen Längengrad. Sie ist die gestzliche Zeit zwischen dem  7,5. östlichen Längengrad und dem 22,5. östlichen Längengrad. (022° 30`O) usw.
Das führt dann zwischen den verschiedenen Ländern in der Regel zu ganzzahligen Zeitunterschieden. So beträgt beispielsweise der Zeitunterschied zwischen Berlin (MEZ) und Lima in Peru 7 Stunden und der zu NEW York Sunden.
Allerdings gibt es davon Ausnahmen, so z.B. in Indien, was zu Zeitunterschieden von Stunden und halben Stunden führt. So beträgt der Zeitunterschied zwischen Berlin (MEZ) und Neu Dehli beispielsweise 4,5 Stunden (4 h 30 Min.)
Das wiederum gilt nicht für große Länder, wie z.B. Russland, das über 11 verschiedene Zeitzohnen verfügt.
 

MEZ = GMT + 1 h

Sommerzeit
Die Umstellung von MEZ auf die Sommerzeit (MESZ) erfolgt in Deutschland und den anderen Ländern der EU sowie vielen weiteren Ländern am letzten Samstag des März, und zwar um 02:00 in der Nacht zum Sonntag.
Die Uhr wird dann eine Stunde vorgestellt. Die Sommerzeit wurde in beiden deutschen Staaten und in Österreich im Jahr 1980 und in Frankreich bereits 1976 eingeführt. Die Schweiz folgte im Jahr 1981.
Aber bereits 1916 hatte die deutsche Reichskanzlei mitten im Krieg die Sommerzeit eingeführt. Aber nach Ende des Krieges verließ man sie wieder. Dasselbe geschah während des Zweiten Weltkriegs ab 1940 in Deutschland und wurde erst 1949  in beiden deutschen Staaten beendet.
Zu Beginn der Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ) wird die Uhr um eine Stunde vorgestellt und am Ende der Sommerzeit dann um eine Stunde zurückgestellt. Für die Sommerzeit gilt dann:

MESZ = MEZ + 1 h = GMT + 2 h

Winterzeit
Die Umstellung von der Sommerzeit zurück auf MEZ, die identisch mit der "Winterzeit" ist, erfolgt am letzten Wochenende des Oktobers um 03:00 Uhr in der Nacht von Samstags auf Sonntag. Um 03:00 werden die Uhren dann auf 02:00 Uhr zurückgestellt.
 

EU-Regelung
Seit 2000 wurde die Westeuropäische, die Mitteleuropäische und die Osteuropäische Sommerzeit (WESZ, MESZ und OESZ) in der Richtlinie 2000/84/EG und den ergänzenden Mitteilungen 2001/C 35/07 und 2006/C 61/02 mit Zustimmung des EU-Parlaments und dem Rat der EU einheitlich geregelt.
Aber mittlerweile gibt es Bestrebungen, die Sommerzeit wieder abzuschaffen, da sie zu keinerlei Energie-Einspareffekten geführt hat und besonders in der Landwirtschaft immer wieder zu Problemen führt.




Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht