Wissen » Naturwissenschaft » Astronomie » Sonne und Planeten » Sonne und Planeten: Asteroidengürtel, Ceres

Europäische Länder

Informieren Sie sich detailliert über das Land Ihrer Wahl

      Europäische Länder

Städte

Unter Städte der Welt finden Sie nicht nur Städte wie Florenz oder Peking, sondern auch Städte wie Nukualofa und Zittau

      Städte

Tiere

Sie interessieren sich für Tiere der Länder. Mehr dazu finden Sie hier.

      Tiere

Landkarten

Hier finden Sie Landkarten Afrika, Amerika, Arktis und Antarktis, Asien, Australien und Südsee, Europa!

      Landkarten

Kochrezepte

So kocht die Welt..

      Kochrezepte

Asteroidengürtel, Ceres

Asteroidengürtel

Der Asteroidengürtel ist eine Ansammlung von kleinsten und großen Asteroiden sowie des Zwergplaneten Ceres, die sich zwischen den Bahnen von Mars und Jupiter befinden. Mittlerweile hat man mehr als 650.000 solcher Objekte mehr oder weniger genau erfasst bzw. identifiziert.
Ihr Abstand von der Sonne liegt zwischen  etwa 2,0 bis 3,4 Astronomischen Einheiten (AE). Unter 1 AE versteht man eine Entfernung von 149.597.870,700 km, was etwa dem mittleren Abstand zwischen der Erde und der Sonne entspricht.
Die Masse aller Asteroide einschließlich der von Ceres beträgt ca. 3·1021 kg, wobei auf den Zwergplaneten Ceres fast ein Drittel entfällt. Zum Vergleich: Die Masse des Erdmondes beträgt rund 7,35 · 1022 kg und die der Erde rund 5,97 · 1024 kg.

Gegen Ende des 18. Jahrhunderts wurde nach genaueren Berechnungen der bis dahin bekannten Planetenbahnen mit der systematischen Suche nach einem fehlenden Planeten zwischen Mars und Jupiter begonnen.
Mit der Entdeckung des heutigen Zwergplaneten "Ceres" am 1. Januar 1801 durch Giuseppe Piazzi, glaubte man den fehlenden Planeten gefunden zu haben.
Aber bereits im Jahr 1802 entdeckte Heinrich Wilhelm Olbers mit "Pallas" ein weiteres Objekt, das die Sonne zwischen Mars und Jupiter umkreist.
Danach wurden 1804 "Juno", 1807 "Vesta" und 1845 Jahre später "Astraea" entdeckt. Seinerzeit wurden sie als Planeten angesehen, was dazu führte, das der 1886 entdeckte Neptun als dreizehnter Planet galt.
Nach der Entdeckung von "Hebe" im Jahr 1847 fand man eine große Anzahl weiterer Himmelskörper.
Das führte den Berliner Naturforscher Alexander von Humboldt (1769-1859) im Jahr 1851 dazu, die Zahl der Planeten auf acht (Pluto wurde erst 1930 entdeckt) zu begrenzen und die anderen Objekte als Asteroiden zu bezeichnen.
Ein paar Daten der größten Asteroiden aus dem Asteroidengürtel:

  • Astraea besitzt einen mittlerenDurchmesser von 117 km. Seine (siderische) Umlaufzeit um die Sonne beträgt rund 4 Jahre und 50 Tage - bei einer Masse von ca. 1,8 · 1018 kg
  • Hebe besitzt einen mittleren Durchmesser von 195 km. Seine (siderische) Umlaufzeit um die Sonne beträgt rund 3 Jahre und 284 Tage - bei einer Masse von ca. 1,4 · 1019 kg
  • Juno besitzt einen größten Durchmesser von 290 km. Seine (siderische) Umlaufzeit um die Sonne beträgt rund 4 Jahre und 131 Tage - bei einer Masse von ca. 2,82 · 1019 kg
  • Pallas ist mit einem größten Durchmesser von 582 km der größte Asteroid im Asteroidengürtel. Seine (siderische) Umlaufzeit um die Sonne beträgt rund 4 Jahre und  226 Tage - bei einer Masse von ca. 2,34 · 1020 kg
  • Vesta besitzt einen größten Durchmesser von 573 km. Seine (siderische) Umlaufzeit um die Sonne beträgt rund 3 Jahre und 229 Tage - bei einer Masse von ca. 2,59 · 1020 kg

 

Ceres

Die IAU (International ) stufte am 24. August 2006 den Asteroiden Ceres als Zwergplaneten ein. Ceres ist damit der einzige Zwergplanet im  Asteroidengürtel. Weitere Zwergplaneten sind Pluto und Eris.
Wie erwähnt wurde Ceres in der Nacht zum 1. Januar 1801 durch den Priester und Astronomen Giuseppe Piazzi (1746-1826) auf Sizilien eher zufälllig entdeckt. Aber nach 41 Tagen ging er infolge entzog er sich wegen des abnehmenden Abstand zur Sonne der Beobachtung, wurde aber nach einer mathematischen Analyse von Carl Friedrich Gauß (1777-1855) zum Jahresende 1801 wieder aufgefunden.
Der Zwergplanet Ceres besitzt eine Durchmesser am Äquator von 976 km und eine Masse von 9,45· 1020 kg. Seine siderische Umlaufzeit um die Sonne beträgt rund 4,6 Jahre, während seine Eigenrotation rund 0,38 Tage beträgt - die Erde benötigt rund 1 Tag.
Die mittlere Temperatur auf seiner Oberfläche beträgt - 105° C.
Seine Oberflächenbeschleunigung liegt bei 0,26 m/s² - auf der Erde beträgt sie 9,81 m/s².
Seinen Namen hat Ceres von der römischen Göttin des Ackerbaus und der Patronin von Sizilien.


Kommentare
Dr. Wölki  (Freitag, 24.07.2015)
Ich bin Germanist und verstehe daher nur wenig von Astronomie, auch wenn das Fach mich zunehmend interessiert. Ihre Beiträge zu dieser Thematik haben mich wirklich begeistert und mir eine Reihe von Informationen geliefert. Herzlichen Dank dafür!


Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht