Wissen » Kunst und Kultur » Welterbestätten der UNESCO » Unesco Welterbestätten in Deutschland » Unesco Welterbestätten in Deutschland: Fagus-Werk

Städte

Unter Städte der Welt finden Sie nicht nur Städte wie Florenz oder Peking, sondern auch Städte wie Nukualofa und Zittau

      Städte

Europäische Länder

Informieren Sie sich detailliert über das Land Ihrer Wahl

      Europäische Länder

Reisemedizin

Alles Wissenswerte über die Reisemedizin bei goruma

      Reisemedizin

UNESCO-Welkulturerbestätte Fagus-Werk

Kurze Geschichte des Werks

Fagus-Werk © goruma (T.Kruse)

Im Jahr 1911 beauftragte der Unternehmer Carl Benscheidt den Bauhaus- Architekten Walter Gropius (1888-1969)  mit dem Bau einer Fabrikanlage in Alfeld an der Leine bei Hannover (Deutschland) zur Herstellung von Schuhleisten.

Gropius erbaute das Gebäude zusammen mit seinem Mitarbeiter Alfred Meyer (1881-1929) und das in enger Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber.  

Die Fabrik wurde an der Bahnlinie Hannover–Alfeld-Kassel/Bebra gebaut.

Da die Leisten aus Buchenholz erstellt wurden, benannte Benscheidt  das Werk mit dem lateinischen Namen für Buche = "Fagus". Im Jahr 1920 begann man in dem Werk mit dem Maschinenbau. Im Jahr 1946 wurde das Werk unter Denkmalschutz gestellt

 Gropius verwandte bei seiner Bauweise viel Glas und Stahl, das den Eindruck von Leichtigkeit erweckt. Karl Benscheidt war von der Bauweise so beeindruckt, dass er von der Anlage viele Forografien machen ließ, von denen heute einige noch erhalten sind und im Albert-Renger-Patzsch-Archiv zeitweise zu finden sind. Aber er ließ auch Fotografien seiner eingesetzten Maschinen und von seinen schönsten, fußgerechten Schuhen machen. Die Gebäude wurden aufwendig renoviert und erstrahlen mittlerweile wieder im alten Glanz.

Das heutige Werk

Fagus-Werk
Fagus-Werk in Alfeld © goruma (T.Kruse)

Auf ihrer Sitzung am 25. Juni 2011 nahm das UNESCO-Welterbe-Komitee das Fagus- Werk in die Liste der Weltkulturerbestätten auf.
Das heutige Werk befindet sich in der rund 20.000 Einwohner zählenden Stadt Alfeld - im Landkreis Hildesheim - etwas mehr als 50 km südlich von Hannover gelegen.

Ab 1958 wurde das Gebäude als Architektur-Denkmal der neuen Sachlichkeit renoviert In dem von der UNESCO ausgezeichneten Werk werden - neben elektronischen Meß- und Regelsystemen sowie Brandschutzeinrichtungen und Keilzinkenanlagen für die Massivholzverarbeitung - auch heutzutage noch Schuhleisten für die internationale Schuhproduktion hergestellt.

Fagus-Werk

Fagus-Werk (Rückseite)

Fagus-Werk

Fagus-Werk

Fagus-Werk

Fagus-Werk

Museum

In der alten - auch von Gropius stammenden - Lagerhalle befindet sich seit der EXPO 2000 in Hannover ein Museum - die Fagus-Gropius-Ausstellung -  in dem auf einer Fläche von rund 3.000 m² die Geschichte der Schuhleistenproduktion und des Gebäudes vorgestellt wird.
Fagus-Werk
Hannoversche Straße 58
31061 Alfeld
www.fagus-gropius.com/




Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht 

Aachener Dom

Nachdem Kaiser Karl der Große um 800 n. Chr. Aachen zum Mittelpunkt seines Reiches gemacht hatte, fo...

      Aachener Dom