Wissen » Giftschlangen » Giftschlangen: Übersicht P - T

Europäische Länder

Informieren Sie sich detailliert über das Land Ihrer Wahl

      Europäische Länder

Städte

Unter Städte der Welt finden Sie nicht nur Städte wie Florenz oder Peking, sondern auch Städte wie Nukualofa und Zittau

      Städte

Tiere

Sie interessieren sich für Tiere der Länder. Mehr dazu finden Sie hier.

      Tiere

Landkarten

Hier finden Sie Landkarten Afrika, Amerika, Arktis und Antarktis, Asien, Australien und Südsee, Europa!

      Landkarten

Kochrezepte

So kocht die Welt..

      Kochrezepte

Giftschlangen von P - T

 

Giftschlangen P

Palästinaviper

Die Palästinaviper (Daboia palaestinae) kommt in Israel, Palästina, Jordanien und Syrien vor. Von der Gattung Daboia existieren folgende Arten, die alle über keine Unterarten verfügen. - Saharaotter (Daboia deserti) Vorkommen: Marokko, Algerien, Tunesien, Libyen - Atlasotter (Daboia mauritanica) Vorkommen: Marokko Nord-Mali, Algerien, Tunesien - Palästinaviper (Daboia palaestinae) Vorkommen: Syrien, Libanon, Israel, Jordanien, Palästina - Kettenviper Daboia russelli Vorkommen: Bangladesch, Ind...

Peringuey Wüstenotter, Zwergpuffotter

Die Zwergpuffotter - auch als Peringuey Wüstenotter oder Namidviper bezeichnet - gehört zur Gattung der Puffottern, von der es insgesamt 17 Arten gibt. Einige davon sind beispielsweise die gewöhnliche Puffotter, die gehörnte Puffotter oder die sehr giftige Gabunviper. Die Zwergpuffotter ist die kleinste der Puffottern. Der Name entstammt übrigens von dem englischen Verb "to puff", was übersetzt pusten, zischen oder sich aufplustern bedeutet. Neben der hier dargestellten Schla...

Persische Trughornnatter

Die Persische Trughornnatter, Pseudocerastes persicus besitzt ein relativ großes Verbreitungsgebiet und kommt in den Trocken- bzw. Halbtrockengebieten zahlreicher Länder von Kuwait oder Jordanien bis nach Indien vor. Es gibt von der Gattung (Genius) Pseudocerastes die folgenden Arten (Species):  Pseudocerastes fieldi  Pseudocerastes persicus Pseudocerastes urarachnoides Von der hier vorgestellten Schlangenart gibt es keineUnterarten (Subspecies). Aber...

Philippinen Kobra

Wie ihr Name bereits sagt, kommt die Philippinen-Kobra auf den Philippinen vor - und nur dort. Es gibt rund 28 Kobraarten der Gattung Naja, obwohl es dazu in der Literatur verschiedene Angaben gibt. Die Königskobra beispielsweise gehört trotz ihres Namens zur Gattung der Schlangenfresser (Ophiophagus), und ist daher der Systematik nach keine "echte" Kobra". Eine Übersicht über die Gattungen der Schlangen, die umgangssprachlich als Kobras bezeichnet werden - auch übe...

Phuket-Bambusotter

Die Phuket-Bambusotter (Trimeresurus phuketensis) gehört zur Familie der Vipern und zur Unterfamilie der Grubenottern. Die Vertreter dieser Unterfamilie besitzen ein so genanntes Grubenorgan, das sich am Kopf befindet und das Erkennen von Wärmestrahlung z.B. von Beutetieren auch im Dunklen ermöglicht. Die Phuket-Bambusotter wurde erst im Jahr 2011 als neue Art beschrieben. Insgesamt gibt es von der Gattung der Bambusotter (Trimerusurus) folgende 50 Arten: Trimeres...

Plättchen-Seeschlange

Die genaue Einteilung der Seeschlangen insgesamt finden Sie bei Goruma unter Seeschlangen. Die Plättchen-Seeschlange - auch als Gelbbauch-Seeschlange bezeichnet -  verfügt zum Aufspüren von Beute über einen ausgezeichneten Geruchssinn - kann aber auch gut sehen. Wegen des starken Befalls mit Parasiten häutet sie sich häufiger als es Schlangen an Land üblicherweise tun. Die Plättchen-Seeschlange Pelamis platura (früher: Pelamis platurus) bildet eine Besonderheit, da...

Plump-Seeschlange

Zusammen mit der Schnabelköpfigen Seeschlange gehört die kurze Plump-Seeschlange (Lapemis curtus) mit zu den gefährlichsten Seeschlangen weltweit und ist sowohl bei Fischern wie bei Tauchern gleichermaßen gefürchtet. Immer wieder sterben Fischer, bei denen das Tier in ihren Netzen mit dem Fang an Bord gelangt ist. Die genaue Einteilung der Seeschlangen insgesamt finden Sie bei Goruma unter Seeschlangen. Von der Gattung Lapemis existieren insgesamt die beiden fo...

Popes-Bambusotter

Die Popes-Bambusotter (Trimeresurus popeiorum) gehört zur Familie der Vipern und zur Unterfamilie der Grubenottern. Diese Schlangenart gehört umgangssprachlich zu den grünen Bambusottern. Die Vertreter dieser Unterfamilie besitzen ein so genanntes Grubenorgan, das sich am Kopf befindet und das Erkennen von Wärmestrahlung z.B. von Beutetieren auch im Dunklen ermöglicht. Insgesamt gibt es von der Gattung der Bambusotter (Trimerusurus) folgende 50 Arten: Trimeresurus ...

Prärieklapperschlange

Es gibt insgesamt die folgenden 43 verschiedene Arten von Klapperschlangen, die alle nur auf dem amerikanischen Kontinent vorkommen. Sie kommt in vielen Staaten der Mitte der USA  vom südlichen Kanada bis nach Nordmexiko vor - und zwar in Höhen bis zu ca. 3.000 m. Sie lebt besonders in Präriegebieten, Trockenwäldern, Kiefergehölzen oder Fluss-Canyons. Die Unterart Crotalis viridis nuntius (Hopi-Klapperschlange) dagen kommt nur in einem kleinen Teil Arizonas vor. ...

Puffottern

Lebensräume Die Puffotter. findet man in fast allen Lebensräume, so lebt beispielsweise die Zwergpuffotter ausschließlich in der Namibwüste während die Gabunviper in den Urwaldgebieten Westafrikas lebt. Die größte Verbreitunt die Gewöhnliche Puffotter (Bitis arietans), die auf dem gesamten afrikanischen Kontinent sowie als einzige Puffotter auch auf der Arabischen Halbinsel zu finden ist. Andere Puffotterarten wie z.B. die Äthiopische Puffotter (Bitis parviocula) leben in einem in sehr ...

Zum Seitenanfang

Giftschlangen Q

Zum Seitenanfang

Giftschlangen R

Rhinozerosviper

Diese Schlange ist nicht zu verwechseln mit der Nashornviper (Bitis nascornis), obwohl beide ausgeprägte Horngebilde auf ihren Schnauzen tragen, was sich auch in ihren wissenschaftlichen Artennamen widerspiegelt.  Früher war diese Unterscheidung etwas klarer, da Bitis rhinoceros da als Unterart der Gabunviper (Bitis gabonica) geführt und ganz allgemein als Westliche Gabunviper bezeichnet wurde. Die Rhinozerosviper gehört zur Gattung der Puffottern. Sie besitzt von allen Arten...

Riesenspeikobra

Der wissenschaftliche Name der Schlange ist Naja ashei. Sie wurde erst im Jahr 2007 als neue Speikobraart in Kenia bestimmt und über Genanalysen durch den Forscher Wolfgang Wüster von der Universität Bangor in Wales als eigene echte Kobraart identifiziert. Früher hielt man sie für eine farbige Unterart (colour phase) der Naja nigricollis. Ihren Namen erhielt sie zu Ehren von James Ashe (1925-2004), der in Watamu an der Küste Kenias die Bio-Ken Snake Farm gegründet und sich se...

Ringhalskobra, Südafrikanische Speikobra

Die Ringhalskobra - auch als Südafrikanische Speikobra bezeichnet - ist keine "echte Kobra" (naja) und die einzige Art (Species) aus der Gattung (Genius) Hemachatus.  Es gibt von dieser Art auch keine Unterarten (Subspecies)   ...

Rotbäuchige Schwarzotter

Die Rotbäuchige Schwarzotter kommt in einem Küstenstreifen von Ostaustralien vor. Durch die Einfuhr der sehr giftigen Aga-Kröte im Jahr 1935 zur Bekämpfung von Zuckerrohrschädlingen geht der Bestand dieser Frösche und Lurchen fressenden Schlangen in Australien kontinuierlich zurück. Zum einen, da die Kröte für die Schlangen giftig ist und sie andererseits die einheimischen Frosch- und Lurchpopulationen immer mehr zurückdrängen. Aber interessanterweise beobachtet man eine gewisse Anpassung der Sc...

Rote Diamantklapperschlange

Es gibt insgesamt 43 verschiedene Arten von Klapperschlangen, die alle nur auf dem amerikanischen Kontinent vorkommen. Die hier vorgestellte Rote Diamantklapperschlange - kommt im Südwesten der USA und im Norden von Mexiko vor. Von der Schlangenart Crotalus ruber existieren die folgenden Unterarten, von denen hier die Unterart Crotalus ruber ruber beschrieben wird: - Crotalus ruber exsul  - Crotalus ruber lorenzoensis - Crotalus ruber lucasensis - Crotalus ruber ruber Di...

Rote Speikobra

Die Rote Speikobra ist eine echte Kobra. Es sei erwähnt, dass bis vor einiger Zeit die Nubische Speikobra als eine Farvariante dieser Schlange angesehen wurde. Mittlerweile bildet die Nubische Speikobra (Naja nubiae) eine eigene Art. Ihren Namen erhielt die Naja pallida in Anlehnung an das lateinische Wort pallidus = blass, gelblich. Es gibt die folgenden Arten (Species) und Unterarten der Gattung (Genius) der echten Kobras. Diese lassen sich in die asiatischen und afrikanisc...

Rotkopf-Krait

In unserem Portal stellen wir fünf Arten der Gattung Krait vor, die sich in vielen Eigenschaften sehr ähneln und alle zur Gattung der Bungarus-Schlangen gehören. Es sind dies neben der hier vorgestellten Unterart des Rotkopf-Kraits (Bungarus flaviceps flaviceps). blauer Krait Ceylon Krait bzw. Srilanka Krait gelbgebänderter Krait indischer Krait (auch als gewöhnlicher Krait bezeichnet) Von der Schlangenart Rotkopf-Krait (Bungarus flaviceps) gibt es die folgenden...

Zum Seitenanfang

Giftschlangen S

Saharaotter

Die Saharaotter (Daboia deserti) gehört zur Gattung Daboia und kommt in Nordafrika bis zur Sahara vor Von der Gattung (Genius) Daboia gibt es insgesamt die folgenden fünf Arten (Species), die alle über keine Unterarten verfügen: - Saharaotter (Daboia deserti) Vorkommen: Marokko, Algerien, Tunesien, Libyen - Atlasotter (Daboia mauritanica) Vorkommen: Marokko Nord-Mali, Algerien, Tunesien - Palästinaviper (Daboia palaestinae) Vorkommen: Syrien, Libanon, Israel, Jordanien, Palästina - Kettenviper...

Samar-Kobra

Es gibt rund 28 Kobraarten der Gattung Naja, obwohl es dazu in der Literatur verschiedene Angaben gibt. Die Königskobra beispielsweise gehört trotz ihres Namens zur Gattung der Schlangenfresser (Ophiophagus), und ist daher der Systematik nach keine "echte" Kobra". Eine Übersicht über die Gattungen der Schlangen, die umgangssprachlich als Kobras bezeichnet werden - auch über die, die keine "echten" sind - finden Sie bei Goruma unter: Kobras. Die Kobras...

Gemeine Sandrasselotter

Diese Schlangenart wird auch als "Gewöhnliche bzw. Gemeine Sandrasselotter" bezeichnet. Es gibt neben der hier dargestellten Art Echis carinatus noch die folgenden Arten der Gattung Echis: Echis borkini (keine Unterarten Echis coloratus (2 Unterarten) Echis hughesi (keine Unterarten) Echis jogeri (keine Unterarten) Echis khosatzkii (keine Unterarten) Echis leucogaster (keine Unterarten) Echis megalocephalus (keine Unterarten) Echis ocellatus (keine...

Europäische Sandviper, Europäische Hornotter

Entgegen ihrem weiteren Namen "Sandotter bzw. Sandviper" lebt die Europäische Horn- bzw. Sandotter nicht in Wüsten oder auf sandigem Gebiet. Die Herkunft des Namens ist nicht eindeutig geklärt, aber wahrscheinlich beruht er auf einer Verwechslung mit der afrikanischen Hornviper Cerastes cerastes. Die Europäische Hornotter gehört in Europa mit zu den giftigsten Giftschlangen. Ihr Vorkommen erstreckt sich von einigen Gebieten in Südösterreich (Kärnten), der südwe...

Savannenkobra

Die systematische Einteilung dieser Kobra ist derzeit noch nicht endgültig geklärt. Es ist daher folgendes festzstellen: Von der Weißlippenkobra (Naja melanoleuca)  existieren zwei verschiedene Formen. Die zweite Form wird bisher von zahlreichen Liebhabern und Züchtern unter der Bezeichnung Naja melanoleuca "subfulva" geführt.  LAURENT (1955) beschrieb bereits die Naja melanoleuca subfulva und THIRIO et al. (2006) listen sie bereits als eigene A...

Schmuckbaumnattern

Überfamilie Nattern- und Vipernartige (Colubroidea) Familie Nattern (Colubridae) Unterfamilie Eigentliche Nattern (Colubrinae) Gattung Schmuckbaumnatter (Chrysopelea) Art Rote Schmuckbaumotter (Chrysopelea pelias)   Englisch: Banded Flying Snake Französisch: ...

Schnabelköpfige Seeschlange

Die genaue Einteilung aller Seeschlangen finden Sie bei Goruma unter Seeschlangen.  Von der Gattung Enhydrina gibt es die folgenden beiden Arten:  Enhydrina schistosa Enhydrina zweifeli Von der hier vorgestellten Schlangenart Enhydrina schistosa gibt es keine Unterarten. ...

Schneider Zwergpuffotter

Die Namaqua-Zwergpuffotter - auch als Schneider Zwergpuffotter bezeichnet - gehört zur Gattung der Puffottern, von der es insgesamt 17 Arten gibt. Einige davon sind beispielsweise die gewöhnliche Puffotter, die gehörnte Puffotter, die Gabunviper oder die Nashornviper. Diese Puffotter ist mit einer Länge von ca. 0,20 m bis 0,30 m geradezu ein Winzling unter den Giftschlangen. Neben der hier dargestellten Schlange die anderen 16 Arten: Bitis albanica ...

Schwarze Wüstenkobra

Von der Gattung Walterinnesia gibt es die beiden folgenden Arten, von denen wir hier die Schwarze Wüstenotter (Walterinnesia aegyptia)  näher beschreiben. Diese Schlangengattung gehört trotz ihres Namens jedoch nicht zur Gattung der "echten Kobras - naja", sondern bildet eine eigene Gattung. Eine Übersicht über die echten Kobras (Naja) und die Schlangen, die volkstümlich als Kobra bezeichnet werden, finden Sie bei Goruma unter: Kobras. Walterinnesia aegyptia Walterinnesia morgani...

Schwarze Mamba

Die Schwarze Mamba - Dendroaspis polylepis (wörtlich übersetzt:  vielschuppige Baumnatter) -  ist die größte und schnellste Giftschlange Afrikas. Zusammen mit den Grünen Mambas gilt sie außerdem als die gefährlichste Schlange Afrikas. Da sie sich auf der Jagd auch im Geäst von Bäumen oder Gebüsch aufhält, besteht die Gefahr, dass sie - kaum sichtbar - von oben in den Kopf-, Nacken- oder Schulterbereich zustößt. Aber nach Aussagen eines Rangers eines Naturs...

Schwarzweiße Kobra

Die Schwarz-weiße Kobra  - eine echte Kobra der Gattung Naja - gilt als ausgesprochen giftig, nach der Kapkobra ist sie die giftigste afrikanische Kobra. Sie wird auch als Weißlippenkobra bezeichnet. Es sei erwähnt, dass von der Weißlippenkobra zwei verschiedene Formen existieren. Die zweite Form wird unter der Bezeichnung "subfulva" geführt und unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht (Aussehen, Verhalten, Lebensraum) von der "Normalform". Es ist mög...

Seeschlangen

Die Systematik bzw. Einteilung der Seeschlangen ist wissenschaftlich nicht ganz korrekt, da man bestimmte einander ähnliche Gattungen zu einer "Gruppe" zusammengefasst hat. Diese Gruppen sind unterhalb der Unterfamilie angesiedelt. Familie Giftnattern (Elapidae) Unterfamilie Seeschlangen (Hydrophiidae)   Die drei Gruppen mit ihren Gattungen: Gattungen der Aipysurus-Grup...

Seitenwinder Klapperschlange

Die  Seitenwinder-Klapperschlangenart (Crotalus cerastes) - auch als Gehörnte Klapperschlange bezeichnet - fällt dadurch besonders auf, dass sie - als Anpassung an das Leben auf dem Sand - den Boden jeweils nur an zwei bis drei Punkten berührt und sich mit seitlichem, fast sprungartigem Gleiten durch S- förmige Körperbewegungen fortbewegt. Dieser Art der Fortbewegung verdankt sie auch ihren Namen. Es sei aber erwähnt, dass die Schlangenart nicht immer auf sandigem Untergrund lebt....

Siamesische Kobra

Die Siamesische Kobra - auch als Indonesische Speikobra bezeichnet - ist eine Speikobra aus der Gattung "Naja" und damit der "echten Kobras". Sie kommt in Thailand, Kambodscha, Südvietnam und Laos vor. Sie ist besonders vielfältig in ihrer Farbgebung. Eine Übersicht über die Schlangen, die volkstümlich als Kobras bezeichnet werden, aber nicht zu den echten Kobras gehören, finden Sie bei Goruma unter: Kobras Die echten Kobras lassen sich in die asiatischen u...

Stülpnasenotter

Die Stülpnasenotter (Vipera latastei) - auch als Vipera latasti bezeichnet - gilt als eine weniger giftige Schlange. Ihre Giftigkeit ist etwa mit der einer Kreuzotter oder der Aspisviper vergleichbar. Sie kommt in Spanien und Portugal vor. Weiterhin in Nord- Marokko, dem nördlichen Algerien und dem nordwestlichen Tunesien. Von der Schlange gibt es die beiden folgenden Unterarten: - Vipera latastei Latastei - Vipera latastei gaditana ...

Südamerikanische Klapperschlange

Es gibt insgesamt 43 verschiedene Arten von Klapperschlangen, die alle nur auf dem amerikanischen Kontinent vorkommen. Die hier vorgestellte  Tropische Klapperschlangenart (Crotalus durissus) wird auch als Schreckens (Schauer)-Klapperschlange oder Südamerikanische Klapperschlange bezeichnet. Die Tropische Klapperschlange ist die giftigste aller Klapperschlangen. Sie besitzt sieben Unterarten, die teilweise nur in bestimmten eng begrenzten Regionen vorkommen. Die Unterarten untersch...

Südliche Vogelnatter

Die Nattern (Colubridae) gelten als die artenreichste Gruppe der höher entwickelten Schlangen. Sie umfasst etwa 11 Unterfamilien, 290 Gattungen und über 2.000 Arten und Unterarten, damit umfassen die Nattern etwa zwei Drittel bis drei Viertel aller Schlangen. Die meisten Nattern sind für den Menschen ungefährllich. Die hier vorgestellte Südliche Vogelnatter ist nicht zuletzt deswegen so extrem gefährlich, da es bisher kein wirksames Antiserum gibt und der Tod meist nach einigen Tagen eintritt, o...

Sumatra-Kobra

Es gibt rund 28 Kobraarten der Gattung Naja, obwohl es dazu in der Literatur auch andere Angaben gibt. Die Königskobra beispielsweise gehört trotz ihres Namens zur Gattung der Schlangenfresser (Ophiophagus), und ist daher der Systematik nach keine "echte" Kobra". Eine Übersicht über die Gattungen der Schlangen, die umgangssprachlich als Kobras bezeichnet werden - auch über die, die keine "echten" sind - finden Sie bei Goruma unter: Kobras. Die echten...

Zum Seitenanfang

Giftschlangen T

Taipan

Familie Giftnattern (Elapidae) Gattung Taipan (Oxyuranus)  ...

Taiwan-Kobra

Die Chinesische Kobra ist eine "echte" und sehr gefährliche Speikobra und kommt besonders in Südchina, Nordvietnam Hainan und auf Taiwan vor. Die auf Taiwan vorkommende Art der Chinesischen Kobra gehört wissenschaftlich zur Chinesischen Kobra - wird aber wegen ihrer Verbreitung auf Taiwan - als Taiwan-Kobra bezeichnet. Eine Übersicht über die Schlangen, die volkstümlich als Kobras bezeichnet werden, aber nicht zu den echten Kobras gehören, finden Sie bei Goruma...

Terciopelo-Lanzenotter, Rauhschuppige Lanzenotter

Diese im Norden Südamerikas, in Mittelamerika und im Süden Mexikos vorkommende relativ große Schlange ist für den überwiegenden Anteil an Biss-Unfällen in diesen Regionen verantwortlich. Von der Gattung Botrops existieren die folgenden Arten: Bothrops alcatraz Bothrops jararacussu Bothrops alternatus Bothrops jonathani Bothrops ammodytoides Bothrops lanceolatus ...

Texasklapperschlange

Die hier vorgestellte Westliche Diamantklapperschlange (Crotalus atrox), die auch als Texasklapperschlange bezeichnet wird  - kommt im Südwesten der USA und im Norden von Mexiko vor. Von dieser Schlangenart existieren keine Unterarten. Es gibt insgesamt 43 verschiedene Arten von Klapperschlangen (Crotalus), die alle nur auf dem amerikanischen Kontinent vorkommen: Crotalus adamanteus Crotalus ornatus Crotalus angelens...

Tigernatter

Der Name Tigernatter rührt von ihrer auffallenden Zeichnung her, da sie sich oft im Wasser aufhält, wird sie auch als Tiger-Wassernatter bezeichnet. Früher wurde das Tier zur selben Gattung gerechnet, wie die "harmlose" Ringelnatter (Natrix tigrina). Diese Schlangenart besitzt eine Besonderheit, da sie einen Teil ihres Giftes nicht selber produziert, sondern die von gefressenen giftigen Kröten aufgenommenen so genannten Bufa-Die­noli­de in ihren Nackendrüsen...

Östliche Tigerotter, Östliche Tigerschlange

Es gibt nur diese Art von Tigerottern, sie wird auch als Festland Tigerotter bezeichnet. Die Gattung Notechis ist seit dem Jahr 2005 eine monotypische Schlangengattung, weil Notechis ater als eigenständige Art eingezogen und als Synonym zu Notechis scutatus gestellt wurde. Die Östliche Tigerotter ist in Australien insofern eine wichtige Giftschlange, da sie vor allem in den stark besiedelten Gebieten von Ost- bzw. Südost-Australien lebt. Es sei darauf hingewiesen, dass die Sc...

Westliche Tigerotter, Westliche Tigerschlange

Es gibt nur diese Art von Tigerotter. Die Gattung Notechis ist seit dem Jahr 2005 eine monotypische Schlangengattung, weil die frühere "Art Notechis ater" nicht mehr als eigenständige Art gilt und als Synonym zu Notechis scutatus gestellt wurde. Die WestlicheTigerotter ist zusammen mit der Östlichen Tigerotter in Australien insofern eine wichtige Giftschlange, da sie vor allem in den stark besiedelten Gebieten von Ost- bzw. Südost-Australien lebt. Es ...

Todesotter, Australische Todesotter

Es gibt im Prinzip neun Arten der Todesotter und dazu drei Unterarten der hier dargestellten Australischen Todesotter. Die neun Arten der Todesotter sind: Australische Todesotter (Acanthophis antarcticus) Nördliche Todesotter (Acanthophis praelongus) Neuguinea-Todesotter (Acanthophis laevis) Wüsten Todesotter (Acanthophis pyrrhus) Acanthophis barnetti Acanthophis crotalusei Acanthophis hawkei Acanthophis rugosus Acanthophis wellsei Die dr...

Tropische Klapperschlange

Es gibt insgesamt 43 verschiedene Arten von Klapperschlangen, die alle nur auf dem amerikanischen Kontinent vorkommen. Die hier vorgestellte  Tropische Klapperschlangenart (Crotalus durissus) wird auch als Schreckens (Schauer)-Klapperschlange oder Südamerikanische Klapperschlange bezeichnet. Die Tropische Klapperschlange ist die giftigste aller Klapperschlangen. Sie besitzt sieben Unterarten, die teilweise nur in bestimmten eng begrenzten Regionen vorkommen. Die Unterarten untersch...

Zum Seitenanfang