Städte » Sao Paulo » São Paulo : Stadtgeschichte

UNESCO!

Weltkulturerbestätten Deutschlands

      UNESCO!

Religionen und Orden

Wissenswertes zu Religionen und Orden

      Religionen und Orden

Baustile

Klassizismus, Barock, Rokoko ... in der folgenden Rubrik finden Sie eine Übersicht der wichtigsten Baustile.

      Baustile

Kochrezepte

So kocht die Welt..

      Kochrezepte

São Paulo: Stadtgeschichte

São Paulo : Kloster Santo Bento © Jefferson Pancieri - SPTuris

São Paulo wurde von dem spanischen Padre José de Anchieta um ein Jesuiten-Kloster herum gegründet. Der Name der Stadt geht auf den Tag dieser Gründung zurück, den der jesuitische Missionar gewählt hatte. Es war der 25. Januar 1554, das Fest zur Bekehrung des Apostels Paulus

Bis ins 17. Jahrhundert blieb die Bedeutung der Stadt sehr gering. Erst dann begann der vermehrte Anbau von Weizen, und die Siedlung wurde 1681 erst zur Hauptstadt des Kapitanats São Vicente (= portugiesischer Stützpunkt) und dann 1710 des Kapitanats São Paulo gemacht. Ein Jahr später erhielt São Paulo das Stadtrecht. Dieses Privileg hing mit der strategisch äußerst günstigen Lage zusammen, denn die Stadt befand sich in der unmittelbaren Nähe eines Passes über die Serra do Mar. 

1822 wurde in der Stadt die brasilianische Unabhängigkeit von Portugal erklärt. São Paulos relative Bedeutungslosigkeit änderte sich schlagartig mit dem Anbau von Kaffee. Das schwarze Getränk gedieh ausgezeichnet im Hochland von São Paulo, wo sehr günstige Witterungsverhältnisse herrschten. Mit der ansteigenden Kaufkraft in Europa (ab den 1880er Jahren) dehnte sich das Anbaugebiet für Kaffee um São Paulo aus. 

Zwischen 1886 und 1905 kam es zu einer großen Einwanderungsbewegung insbesondere von Italienern. Indes kamen auch Deutsche, Japaner und Libanesen in die Stadt. Die Einwanderer arbeiteten speziell auf den Paulistaner Kaffeeplantagen oder auch im Inneren des Bundesstaates São Paulo. Das wirklich beachtliche Bevölkerungswachstum hing mit der Industrialisierung zusammen. Die heute größte Metropole Südamerikas wurde in den 1920ern zur führenden Industrieregion Brasiliens mit mehr als einer Million Einwohner schon 1934 (und 2 Millionen bis 1950). 

Im Jahre 1964 kamen die Militärs an die Macht, nachdem zu Beginn der 1960er Jahre eine hohe Inflation und eine damit verbundene politische Mobilisierung der Arbeiter und Studenten zu lautstarken Protesten geführt hatten. Die Militärregierung blieb bis 1985 an der Macht und schaffte trotz der politischen Unterdrückung jedweder Opposition eine enorme ökonomische Entwicklung. Es kam zu einem neuen Reichtum in der Stadt, der mit Innovationen, einer verbesserten Infrastruktur und vielen Investitionen, aber auch einer hohen Auslandsverschuldung zusammenhing. 1980 waren in São Paulo die Arbeiterpartei PT und drei Jahre später der Gewerkschaftsdachverband CUT gegründet worden. Diese zwei starken Institutionen waren nicht unmaßgeblich an dem Untergang der Militärdiktatur im Jahre 1985 beteiligt.


Kommentare
jan mitnacht  (Dienstag, 06.12.2016)
schönen tag euch da draussen. ich hoffe ihr hattat einen schönen tag. ich nämlich schon:-) Diese seite ist sehr hilfreich und hilft mir in alles lagen immer aus der klemme. viele grüse und viel spaß noch im leben. tschöö;-)
Jan Ohnenachname  (Freitag, 10.04.2015)
Guten Tag allerseits ^^ Mir hat dieser Bericht sehr gefallen, da ich für die schule einen Vortrag über sao Paulo führen muss. Eines der Themen ist die Geschichte der Stadt...Anhand dieser Website kann ich jetzt das Thema ganz leicht bearbeiten .Da ich ja Zitieren muss finde ich es nur schade das kein Autor angegeben ist. MvlG Jan


Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht 

Hotels suchen

Anreisedatum

Abreisedatum




Anreise und Verkehr

In São Paulo wird – wie im restlichen Brasilien auch – auf der rechten Straß...

      Anreise und Verkehr