Städte » Amsterdam » Amsterdam: Anreise und Verkehr

UNESCO!

Weltkulturerbestätten Deutschlands

      UNESCO!

Religionen und Orden

Wissenswertes zu Religionen und Orden

      Religionen und Orden

Baustile

Klassizismus, Barock, Rokoko ... in der folgenden Rubrik finden Sie eine Übersicht der wichtigsten Baustile.

      Baustile

Kochrezepte

So kocht die Welt..

      Kochrezepte

Anreise und Verkehr

Allgemeines

Man sollte es möglichst vermeiden, in die Innenstadt von Amsterdam mit dem Auto zu fahren, da die Straßen zum Teil sehr eng und meistens überfüllt sind. An Kreuzungen ohne Vorfahrtsregelung hat immer die Straßenbahn Vorfahrt. An gelben Bordsteinkanten ist das Parken verboten.
Verstöße gegen die Verkehrsvorschriften erden teilweise extrem geahndet. So kann das unerlaubte Parken auf einem Behindertenparkplatz kann mit Bußgeld und Abschleppgebühren über 1.000 € betragen.

Höchstgeschwindigkeit
Diese beträgt im Stadtgebiet - wie in Deutschland - 50 km/h.

Alkoholpromillegrenze

Diese liegt bei 0,5 Promille Blutalkohol.

Flughäfen

Niederlande, Amsterdam, Airport Schiphol
Airport Schiphol © goruma (Dr.Ramm)

Airport Schiphol
Etwa 18 km südwestlich von Amsterdam befindet sich der internationale Airport Schiphol. Von hier aus verkehren Linienflüge in alle großen europäischen und außereuropäischen Städte. In die Innenstadt kommt man am besten mit dem viertelstündlich fahrenden Zug. Dieser braucht ca. 20 Minuten vom Flughafen bis zur Centraal Station.
Weitere Informationen: www.schiphol.nl

Hauptbahnhof

Niederlande, Amsterdam, Hauptbahnhof
Hauptbahnhof © goruma (Dr.Ramm)

Die Centraal Station wurde im Stil der niederländischen Neorenaissance auf etwa 9.000 Baumstämmen erbaut. Das prunkvolle 306 Meter lange Bahnhofsgebäude steht an dem Fluss IJ. Von der Centraal Station aus verkehren u.a. Züge nach Köln, Paris und Frankfurt. Desweiteren gibt es  Verbindungen nach Berlin, Zürich und München.

Öffentliche Verkehrsmittel

Allgemeines
Bis auf die Nachtbusse gelten für alle öffentlichen Verkehrsmittel die gleichen Tickets. Der Fahrpreis richtet sich danach, wie viele Zonen man fährt. Amsterdam ist in fünf Fahrzonen aufgeteilt. Die Innenstadt gilt als eine Zone. Fahrkarten bekommt man als Einzelkarte, Tageskarte, Wochenkarte oder als Sammelfahrscheine, den so genannte Strippenkaarten. Diese kann man mit 15 oder 45 Strippen kaufen. Für eine Zone muss man zwei Strippen zahlen. Für jede weitere eine Strippe. Die Tages- und Wochenkarten bekommt man beim GVB Tickets & Info Büro, gegenüber dem Hauptbahnhof, Strippenkaarten kann man auch in einigen Zeitschriftenläden kaufen. In den U-Bahnhöfen stehen außerdem Fahrkartenautomaten. Einzelfahrscheine bekommt man auch beim Busfahrer oder Schaffner, dort sind sie allerdings teurer.
Weitere Informationen: www.gvb.nl

Straßenbahn

Niederlande, Amsterdam, Straßenbahn
Straßenbahn © goruma (Dr.Ramm)

Die Tram ist das wichtigste öffentliche Verkehrsmittel von Amsterdam. In der Stadt verkehren 16 Linien. Zu empfehlen ist die Straßenbahnlinie 20 (Circletram). Sie führt an zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbei. In die Tram steigt man hinten ein und zeigt dem dort sitzenden Schaffner seine Fahrkarte. Wenn kein Schaffner da ist, muss man sein Ticket in der Stempelmaschine selbst entwerten.
Die Tram verkehrt von etwa 06:00 Uhr bis 0:30 Uhr

Metro

Die Amsterdamer Metro ist eine Mischung aus U-Bahn und schneller Straßenbahn. Das Bahnnetz besteht aus 4 Linien, die 52 Stationen anfahren. Eine fünfte Linie ist gerade im Bau. Die Linie 50 verkehrt von Nord-West nach Süd-Ost, die Linien 51, 53 und 54 verkehren von der Centraal Station nach Süd-West (Linie 51) und über verschiedene Wege nach Süd-Ost (Linie 53 u. 54) Die Betriebszeiten der Metro gehen von etwa 6 Uhr bis 0:30 Uhr.
Den Netzplan der Metro findet man unter:
www.gvb.nl/reizigers/plattegronden/metrokaart.html

Busse

Die Innenstadt wird tagsüber kaum von Bussen befahren. Diese bieten sich deswegen nur an, wenn man in die äußeren Stadtteile fahren möchte. Die meisten Buslinien fahren von der Centraal Station ab. Es gelten die gleichen Fahrkarten wie für die Metro und die Tram. Eingestiegen wird vorne beim Fahrer.
Die Busse fahren von etwa von 06:00 Uhr morgens bis 0:30 in der Nacht.
Nachts verkehren in der Stadt zwischen etwa 01:00 und 05:00 Uhr morgens die Nachtbusse, welche einen großen Teil des Streckennetzes abdecken. Für die Nachtbusse müssen extra Fahrscheine gekauft werden.

Taxi

Taxis findet man am Flughafen, am Hauptbahnhof, vor Großen Hotels und an großen Plätzen. Man kann sie natürlich auch an den gewünschten Ort bestellen. Fahrende Taxis lassen sich nur schwer anhalten. Der Preis richtet sich nach gefahrener Strecke und wird vom Taxameter ermittelt. Üblich ist ein kleines Trinkgeld. In der Regel bringt einen der Taxifahrer auf kürzestem Wege zum Fahrtziel. Um sicher zu gehen, dass kein Umweg gefahren wird, kann man sich auch vor Fahrtbeginn über den zu erwartenden Preis informieren.
Taxiruf: 0331- (0)20-677 77 77

Boot und Fähre

Niederlande, Amsterdam, Bootsanleger am Hauptbahnhof

Grachtenrundfahrten
Da Amsterdam von unzähligen Grachten durchzogen ist, bietet es sich an, eine Grachtenrundfahrt zu machen. Diese werden von verschiedenen Unternehmen angeboten. Es ist zudem möglich, Boote zu bestimmten Anlässen zu mieten.
Eine Liste verschiedener Anbieter findet man unter:
www.amsterdamtourist.nl/de/home/suche/Transport/bootsvermietung.aspx

Canal Bus
Es gibt zudem den Canal Bus, der auf verschiedenen Routen zahlreiche Sehenswürdigkeiten anfährt. Die Canal Company bietet eine Rundfahrt mit Pizzaessen an Bord an und eine Fahrt mit Jazzmusik. Bei Canal Bike, kann man sich Tretboote leihen. Weitere Informationen: www.canal.nl

Hinweis
Im Übrigen gibt es in Amsterdam um die 2.400 Hausboote.

Fahrrad

Fahrräder sind in Amsterdam einess der Hauptverkehrsmittel und werden bei jedem Wetter genutzt. In der Stadt sieht man unzählige Fahrräder, meist in recht altem Zustand, da neue Fahrräder schnell geklaut werden. Die Fahrradwege (fietspaden) in der Stadt sind extrem gut ausgebaut. Als Fußgänger sollte man sich vor den Radfahrern allerdings in Acht nehmen, sie können ohne bemerkt zu werden, aus allen Richtungen auftauchen.
Wer kein eigenes Fahrrad dabei hat, kann sich eins in einem der zahlreichen Fahrradvermietungen der Stadt leihen.

Fahrradverleihe

McBike 

Mr. Visseplein 2, Marmixstraat 220
www.macbike.nl
 
Rent a Bike 
Damstraat 20
www.bikes.nl 

Star Bikes Rentals in Amsterdam 
De Ruyterkade 105
www.starbikesrentals.com 

Fahrradparkhaus
2001 wurde in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs Amsterdam übrigens das weltweit erste Fahrradparkhaus eröffnet.




Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht 

Hotels suchen

Anreisedatum

Abreisedatum