Service » Cocktails » Cocktails ohne Alkohol » Cocktails ohne Alkohol: Jacob's Punch

Meteorologie

Wissenswertes zu Wetter und Meteorologie

      Meteorologie

Städte

Unter Städte der Welt finden Sie nicht nur Städte wie Florenz oder Peking, sondern auch Städte wie Nukualofa und Zittau

      Städte

Giftschlangen

Nützliche Informationen zu Giftschlangen der Welt.

      Giftschlangen

Jacob's Punch

Der alkoholfreie Jacob's Punch beinhaltet als charakteristischste Bestandteile Ahornsirup, Apfel- und Cranberry-Saft. Diese interessante Mischung wird zum  Schluss mit Apfelstückchen garniert.

 

Zutaten und Zubehör

  • 4 cl Apfelsaft
  • 4 cl Cranberry Saft
  • 2 cl Zitronensaft
  • 1 Dollop (großer Schuss) Ahornsirup
  • Apfelstücke zur Garnitur
  • Würfeleis (Cubes)
  • Crushed Ice
  • Bostonshaker
  • Barsieb (Strainer)
  • Becherglas

 

Zubereitung (Shaken)

Die Zutaten werden mit Cubes in einen Bostonshaker eingemessen und kräftig geshakt. Anschließend wird das Getränk in ein Becherglas gesiebt, um das Eis von dem Getränk zu trennen. Zum Schluss wird der Drink mit Hilfe von sehr schmal geschnittenen Apfelstücken (mit Schale) garniert.

 

Zu den Zutaten

Cranberry Saft
Die Cranberry im Deutschen die "großfrüchtige Moosbeere" (Vaccinium macrocarpon), auch als Kranichbeere bezeichnet, gehört zur Familie der Heidekrautgewächse und zur Gattung der Heidelbeere. Ihre Beere ist dunkelrot und hat ein helles festes Fruchtfleisch. Sie stammt ursprünglich aus dem Nordosten der USA, kommt mittlerweile aber auch in Deutschland vor. Die amerikanischen Ureinwohner verwendeten die Cranberries nicht nur wegen ihres großen Nährwertes, sondern ebenso wegen ihrer heilenden Eigenschaften. So wurden Wunden wurden mit Cranberry-Saft ausgewaschen und mit Cranberry-Umschlägen wurde das Gift aus den Pfeilwunden entfernt. Die Indianer Noramerikas verwendeten die Beere nutzen Cranberries aber auch zum Färben ihres Federschmucks, ihrer Decken, Kleidung und sogar der Haare. Cranberries enthalten viel Vitamin C, außerdem sind sie durch ihre natürliche Wachsschicht recht lange haltbar. Daher wurden sie oft auf den Schiffen zur Vorbeugung gegen das gefürchtete Auftreten von Skorbut mitgeführt. 

Säfte
Man unterscheidet einige Arten von Säften, die gerne unter diesen Sammelbegriff gezählt werden, auch wenn nicht alle wirklich dazugehören. Während Direktsäfte direkt aus der Frucht herausgepresst wurden, müssen Fruchtsäfte einen Fruchtanteil von 100% enthalten. Eine Zuckerzugabe von 15 g/l ist erlaubt. Ein Fruchtnektar nun enthält mindestens 25% bis 75% Fruchtanteil. Und zuletzt die Fruchtsaftgetränke: Sie enthalten einen Fruchtsaftanteil von 6 bis 25%. 

Zitrone
Die Zitrone ist aus keiner Bar wegzudenken. Doch wo liegt der Unterschied zur ebenfalls präsenten Limette. Im Gegensatz zur Limette hat die Zitrone einen Säureanteil von 5%. Indes liegt ihr Zuckergehalt bei 2%. Die Limette dagegen enthält 7% Säure und 1,5% Zucker. Um Rezepte die für Zitronen oder Limetten ausgeschrieben wurden und abgewandelt werden sollen, gilt ein optimales Sauer-Süß-Verhältnis: Limette = 2:1,5 und Zitrone = 2:1.




Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht