Service » Cocktails » Cocktails mit Alkohol » Cocktails mit Alkohol: Wodka Martini (Wodka)

Meteorologie

Wissenswertes zu Wetter und Meteorologie

      Meteorologie

Städte

Unter Städte der Welt finden Sie nicht nur Städte wie Florenz oder Peking, sondern auch Städte wie Nukualofa und Zittau

      Städte

Giftschlangen

Nützliche Informationen zu Giftschlangen der Welt.

      Giftschlangen

Wodka-Martini (Wodka)

Der Wodkatini ist eine Variante des berühmten Martini-Cocktails, nur dass hier der Gin durch die russische Nationalspirituose ersetzt wird. Doch ganz so einfach und klar, wie es zunächst aussieht, ist es nicht mit dem Wodka-Martini. Wodka-Martinis bestehen klassischerweise nur aus Wodka und werden nur durch die Beigabe einer Olive aromatisiert. Außerdem werden sie im Gegensatz zum klassischen Gin-Martini-Cocktail geshakt und trübe serviert. Man kann noch etwas Vermouth Dry hinzugeben. Je nach Geschmack.

 

Zutaten und Zubehör

  • 8 cl Wodka
  • (Vermouth Dry)
  • 1 grüne Olive ohne Stein und aus Lake
  • Eiswürfel (Cubes)
  • Bostonshaker
  • Barsieb (Strainer)
  • Cocktailspitz

 

Zubereitung (Shaken)

Wodkatinis werden immer geshakt. Dadurch erhalten sie eine trübe Struktur und unterscheiden sich damit schon optisch von den Gin-Martinis. Man bereitet einen Wodka-Martini zu, indem man also den Wodka in einen randvoll mit Eiswürfeln gefüllten Bostonshaker gibt und ihn gut shakt, bis er eiskalt ist. (Wer Vermouth verwendet, shakt diesen natürlich mit dem Wodka mit). Der Shakerinhalt wird dann mit Hilfe eines Barsiebs in einen vorgekühlten Cocktailspitz abgeseiht und mit einer Olive geraniert.

 

Varianten

Dirty Wodkatini (Wodkaitini + 3 ds Olivenwasser)

 

Zu den Zutaten

Wodka 
Die am meisten konsumierte Spirituose der Welt war uns eine eigene Seite wert. Diese finden Sie hier >>>

Vermouth / Wermut
Wermut ist aromatisierter Wein. Er wird aus dem Wermutkraut gewonnen. Dieses Kraut gehört zum Beifuß und ist das bitterste bekannte Kraut der Erde. Die Redewendung vom „Wermutstropfen“ bezieht sich also auf den bitteren Geschmack des Krautes bzw. des Wermutweins. Der Wermut besteht neben dem Wermutkraut aus weiteren Kräutern und Gewürzen. Früher wurde der Wermut als Heilmittel eingesetzt, weil ihm eine entspannende Wirkung zugeschrieben wurde. In Unterscheidung zum helleren, harten und trockeneren französischen Wermut (Noilly Prat als trockenster Wermut überhaupt), ist der italienische Wermut weicher, milder und wesentlich süßer.




Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht