Service » Cocktails » Cocktails mit Alkohol » Cocktails mit Alkohol: Moscow Mule (Wodka)

Meteorologie

Wissenswertes zu Wetter und Meteorologie

      Meteorologie

Städte

Unter Städte der Welt finden Sie nicht nur Städte wie Florenz oder Peking, sondern auch Städte wie Nukualofa und Zittau

      Städte

Giftschlangen

Nützliche Informationen zu Giftschlangen der Welt.

      Giftschlangen

Moscow Mule (Wodka)

Der Moscow Mule gehört zur Drink-Group der Highballs und wird traditionell in einer Kupfertasse on the rocks serviert. Erfunden wurde er 1941 von John G. Martin, John "Jack" Morgan und Rudolph Kunett in New York Citys Manhattan. Alle drei Freunde wollten sehen, wie eine Mischung aus Wodka, Limettensaft und Ginger Beer schmecken würde. Seine Popularität begann aber erst in den frühen 1950er-Jahren, als der Wodka in den USA an Beliebtheit zu gewinnen anfing. Ist die Originalrezeptur eine recht uninspirierende Mischung aus 5 cl Wodka, 2 cl Limettensaft und Ginger Bier oder -Ale, so sind im Laufe der Jahre recht interessante Varianten entstanden, den Drink interessanter zu gestalten.

 

Zutaten und Zubehör

  • 6 cl Wodka
  • 1,5 cl Limettensaft (frisch)
  • 1 cl Zuckersirup
  • 2 Dashes Angostura
  • Ginger Beer (oder Ginger Ale)
  • Limetwist / Limettenscheibe
  • Rührglas
  • Eiswürfel (Cubes)
  • Barlöffel
  • Collins-Glas (traditionell: Kupfertasse)

 

Zubereitung (Rühren)

Wodka, Limettensaft, Zuckersirup und Angostura werden in ein Rührglas eingemessen und kurz umgerührt. Anschließend füllt man das Glas bis unter den Rand mit Eiswürfeln und rührt den Glasinhalt erneut durch, bis er eiskalt ist. Nun seiht man den Inhalt in ein Collins-Glas (oder traditionellerweise in eine Kupfertasse) ab, gibt Cubes hinzu und füllt das Glas mit Ginger Beer auf. Zuletzt spritzt man alles mit einem Limetwist ab oder garniert das Glas mit einer Limettenscheibe.

 

Varianten

Cuban Mule (Bacardi 8 years statt Wodka)
Irish Mule / Three Legged Mule (Jameson Irish Whiskey statt Wodka) 
Kentucky Mule (Bourbon statt Wodka)
London Mule (Tanqueray Gin statt Wodka) 
Mexican Mule (Tequila statt Wodka)
Munich Mule (frische Gurken statt Limetten)
Schwarzach (frische Gurken zusätzlich)
Schwarzach on Ice (mit frischen Gurken auf Crushed Ice) 
Scottish Mule (mit Scotch)

 

Zu den Zutaten

Angostura
Angostura oder Angostura-Bitter ist ein Bitterlikör mit 40 bis 48 Vol% Alkohol. Er wird zum Aromatisieren von Cocktails, Drinks, Deserts oder auch einer Reihe von Saucen verwendet. Ursprünglich wurde Angostura als Mittel gegen Tropenkrankheiten von dem deutschen Arzt Johann Gottlieb Benjamin Siegert (1796 - 1870) entwickelt. Siegert war damals im venezuelanischen Angostura (heute Ciudad Bolívar) als Generalstabsarzt für Simon Bolívar tätig. Einige Jahre nach seinem Tod (1875) verlegten seine Söhne die Herstellung des Medikaments nach Trinidad. Angostura enthält als feste Bestandteile Enzian- und Angelikawurzeln, Gewürznelken, Zimt, Bitterorange, Muskatblüte, Chinarinde und oft auch die Rinde des Angosturabaums.

Ginger Ale
Ginger Ale ist ein Softdrink mit dem Geschmack der Ingwerwurzel (engl. ginger). Der klassische Filler wird von verschiedenen Herstellern angeboten, die ihr Getränk mit Zuckercouleur einfärben. Alternativen zum Ginger Ale, das zu den Limonaden (mit Pflanzenauszügen) gezählt wird, sind der österreichische Almdudler sowie die Berliner Fassbrause.

Limetten
Limetten sind aus keiner Bar wegzudenken, denn sie sind als Cocktails-Bestandteile und Garnitur unentbehrlich. Der Säuregehalt einer Limette, die bei einer durchschnittlichen Größe etwa 4 cl Saft gibt, ist höher als der einer Zitrone. Indes ist der Fruchtzuckeranteil niedriger. Im Gegensatz zur Limette hat die Zitrone einen Säureanteil von 5%. Indes liegt ihr Zuckergehalt bei 2%. Die Limette dagegen enthält 7% Säure und 1,5% Zucker. Um Rezepte die für Zitronen oder Limetten ausgeschrieben wurden und abgewandelt werden sollen, gilt ein optimales Sauer-Süß-Verhältnis: Limette = 2:1,5 und Zitrone = 2:1. Zu beachten ist, dass die Enden der Limette die hauptsächlichen Bitterstoffe der Limette enthalten und daher abgeschnitten werden sollten.

Wodka
Die am meisten konsumierte Spirituose der Welt war uns eine eigene Seite wert. Diese finden Sie hier >>>

Zucker
Der Zucker kommt ursprünglich aus Asien. Den Europäern ist er seit dem 15. Jahrhundert bekannt. Da Zucker chemisch gesehen eine reflexive Kohlenstoffendung hat, bindet er Flüssigkeiten, wie bspw. Wasser. Wie Zucker hergestellt wird, das erfährt manhier >>>




Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht 

Planters Punch (Rum)

Obwohl der Name es nahe legt, ist dieses Getränk kein Punsch sondern ein Cocktail. Ein Planter war e...

      Planters Punch (Rum)

San Remo (Champagner)

Wie viele andere Cocktails so existiert auch der San Remo in allen möglichen und unmöglichen Rezeptu...

      San Remo (Champagner)

Singapore Sling (Gin)

Der zu den berühmtesten und großartigsten Cocktails gehörende Singapore Sling wurde 1915 in der Long...

      Singapore Sling (Gin)

Whiskey Sour (Whiskey)

Sours sind eine Getränkefamilie, die meist im Verhältnis 4 (Basis, also Alkohol) : 3 (Zitrone) : 2 (...

      Whiskey Sour (Whiskey)

White Russian (Wodka)

In dem Kultstreifen 'The Big Lebowski' der Brüder Coen von 1998 trinkt der Hippie Jef...

      White Russian (Wodka)