Service » Cocktails » Cocktails mit Alkohol » Cocktails mit Alkohol: Flying Cangaroo (Wodka/Rum)

Meteorologie

Wissenswertes zu Wetter und Meteorologie

      Meteorologie

Städte

Unter Städte der Welt finden Sie nicht nur Städte wie Florenz oder Peking, sondern auch Städte wie Nukualofa und Zittau

      Städte

Giftschlangen

Nützliche Informationen zu Giftschlangen der Welt.

      Giftschlangen

Flying Cangaroo (Wodka/Rum)

Dieser Drink wurde im Jahre 1979 von Bar-Legende Charles Schumann ersonnen. Schumann hat damit eine Variante der beliebten Coladas geschaffen. Wichtig ist, dass Schumann für sein fliegendes Känguru nicht Galliano L’Autentico, sondern Galliano (Smooth) Vanilla verwendet. 

 

Zutaten und Zubehör

  • 3 cl Wodka
  • 3 cl Rum weiß
  • 1 cl Galliano (Smooth) Vanilla
  • 2 cl Kokuscrème
  • 1 cl Süße Sahne (mindestens 30%)
  • 2 cl Orangensaft
  • 4 cl Ananassaft
  • Ananasscheibe als Garnitur
  • Eiswürfel (Cubes)
  • Crushed Ice
  • Bostonshaker
  • Strainer
  • Großes Becherglas

 

Zubereitung (Shaken)

Die Zutaten werden in einen mit Cubes gefüllten Bostonshaker eingemessen und gut durchgeshakt. Anschließend seiht man den Drink in ein Becherglas über Crushed Ice ab und garniert ihn mit einer Ananasscheibe.

Tipp:
Man sollte unbedingt Galliano Vanilla benutzen, denn der feine Vanillegeschmack ist wichtig für den Drink. Anstatt des Gallianos kann man aber auch zu Vanillesirup oder (noch besser) auf einen BL Vanillezucker (1:1 gemischt mit Wasser) zurückgreifen. 

 

Zu den Zutaten

Rum
Rum ist eine aus Zuckerrohr (Demerara, Bourbon Cane etc.) hergestellte Spirituose, deren Wurzeln in der Karibik liegen, also v.a. in Jamaika und Barbados. Dabei wird aber nicht der Zuckerrohrsaft verwendet, sondern die Melasse, also das Nebenprodukt bei der Zuckerherstellung. Aus Zuckerrohrsaft werden nur der französische Rhum agricole und Cachaça hergestellt. Zuckerrohr wächst in tropischen und subtropischen Klima, also am Äquator. Ursprünglich kam es aus Südostasien und wurde von dort nach Südamerika gebracht. Weiter hier >>> 

Säfte
Man unterscheidet einige Arten von Säften, die gerne unter diesen Sammelbegriff gezählt werden, auch wenn nicht alle wirklich dazugehören. Während Direktsäfte direkt aus der Frucht herausgepresst wurden, müssen Fruchtsäfte einen Fruchtanteil von 100% enthalten. Eine Zuckerzugabe von 15 g/l ist erlaubt. Ein Fruchtnektar nun enthält mindestens 25% bis 75% Fruchtanteil. Und zuletzt die Fruchtsaftgetränke: Sie enthalten einen Fruchtsaftanteil von 6 bis 25%.

Sahne
Sahne gilt in der Mixologie als der wohl beste bekannte Geschmacksträger. Der Fettanteil der Sahne sollte dabei aber über 30% liegen, sonst ist sie zu schwach, die Aromen herauszudrücken. Die Sahne sollte dabei stets als Modifier und niemals als Filler eingesetzt werden.

Wodka 
Die am meisten konsumierte Spirituose der Welt war uns eine eigene Seite wert. Diese finden Sie hier >>>




Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht 

Mai Tai (Rum)

Der Mai Tai, ein klassisches Rum-Getränk aus dem Tiki Age, gehört zu den bekanntesten und beliebtest...

      Mai Tai (Rum)

Planters Punch (Rum)

Obwohl der Name es nahe legt, ist dieses Getränk kein Punsch sondern ein Cocktail. Ein Planter war e...

      Planters Punch (Rum)

San Remo (Champagner)

Wie viele andere Cocktails so existiert auch der San Remo in allen möglichen und unmöglichen Rezeptu...

      San Remo (Champagner)

Singapore Sling (Gin)

Der zu den berühmtesten und großartigsten Cocktails gehörende Singapore Sling wurde 1915 in der Long...

      Singapore Sling (Gin)

Whiskey Sour (Whiskey)

Sours sind eine Getränkefamilie, die meist im Verhältnis 4 (Basis, also Alkohol) : 3 (Zitrone) : 2 (...

      Whiskey Sour (Whiskey)

White Russian (Wodka)

In dem Kultstreifen 'The Big Lebowski' der Brüder Coen von 1998 trinkt der Hippie Jef...

      White Russian (Wodka)